Leichter Quarkstuten


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4
 (6 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

60 Min. normal 30.07.2009 140 kcal



Zutaten

für
½ Würfel Hefe
4 EL Wasser, lauwarmes
300 g Weizenmehl (Typ 405)
200 g Quark (40 %)
60 g Zucker
50 g Butter, weiche
2 Ei(er)
½ TL Salz
Mehl für die Arbeitsfläche
Fett für die Form

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde
Die Hefe im warmen Wasser auflösen. Mehl, Quark, Zucker, die weiche Butter, die beiden Eier und das Salz nacheinander in eine Schüssel geben, verrühren und die aufgelöste Hefe daruntermischen.

Den Teig etwas abschlagen und auf einer bemehlten Fläche kneten, bis er glatt ist und schön glänzt. Eine Kastenform (25 cm) ausfetten, den Teig zu einem länglichen Laib formen und hineingeben.

Den Backofen auf 50°C vorheizen, das Brot auf der mittleren Schiene ca. 20 - 30 Minuten gehen lassen, bis sich die Größe verdoppelt hat. Dann die Form auf die unterste Stufe stellen und den Ofen auf 200°C schalten.

Den Stuten 30 - 35 Minuten backen lassen. Er wird sehr schnell braun, daher sollte man ihn immer im Auge behalten und ein passendes Stück Alufolie zum Abdecken parat haben. Umluft ist nicht zu empfehlen.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

chris08

Backfee, das kann ich dir leider nicht beantworten; Ich besitze keinen BBA. Gruß Chris

27.10.2019 12:37
Antworten
Backfee1439

kann ich das auch im BBA machen??

27.10.2019 10:12
Antworten
LottiKaro

hab den Stuten jetzt schon ein paar Mal gebacken und es waren immer alle begeistert. Wir essen ihn besonders gerne mit getrockneten Cranberries im Teig. Allerdings brauche ich wesentlich mehr Mehl, verwende aber auch Dinkelmehl. Nehme jetzt immer 500g Dinkelmehl und ein Päckchen Quark (250g, so habe ich schon keinen Rest).

26.06.2017 09:04
Antworten
holunderbluete67

...ach so, ganz vergessen: Zitronenabrieb passt auch sehr gut hinein!

17.06.2016 19:01
Antworten
chris08

... freut mich sehr, dass es dir geschmeckt hat! Nach meiner Erfahrung ist der Stuten ideal für Leute, die es nicht unbedingt so süß mögen. Angeblich schmeckt er auch mit Leberwurst ... aber das ist ohne Gewähr! Gruß Chris

17.06.2016 21:32
Antworten
Back123

Hallo, Sehr sehr lecker und saftig. Hält dadurch auch lange frisch. Der Teig war durch das Mengenverhältnis Mehl zu Quark etwas schwieriger zu verarbeiten, aber da eh in einer Brotform gebacken wird, muss der Teig ja nicht gut formbar sein... Ich habe übrigens nur ein Ei genommen. Für uns ein sehr leckeres und einfach zuzubereitendes Brot. ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

10.06.2016 08:01
Antworten
aurora2000

Hallo! Ich hab deinen Stuten nachgebacken und er schmeckt sehr lecker! Ist schnell gemacht und nicht zu süß! Danke fürs tolle Rezept! lg aurora

16.04.2010 08:23
Antworten
chris08

... freut mich, dass es geklappt hat! Ich bin eine eher lausige Bäckerin, aber dieser Stuten ist mir immer gelungen. Die einzige Gefahr besteht darin, dass er sehr schnell zu dunkel wird und rechtzeitig abdeckt werden muss! Chris

16.04.2010 09:02
Antworten
LoisLane-Kent

Ist wirklich gut geworden und auch hoch aufgegangen. 300 g Mehl waren mir allerdings zu wenig, also habe ich 500 g und das komplette Paket Quark (250 g) genommen und deswegen auch mehr Salz (2 % der Mehlmenge, mache ich aber immer bei Hefeteigen). Alles andere habe ich so gelassen. Optisch und geschmacklich ist es sehr gut!

26.08.2009 15:09
Antworten
Blueberrykiss

Wie schön - ich darf die erste sein, die dieses Rezept bewertet :-) Dass ich es wirklich schon viele Male gebacken habe, sagt ja schon aus, dass es sehr einfach und lecker ist. Habe auch schon mit unterschiedlichen Ergebnissen versucht, eine ganze Packung Quark (250g) im Teig zu unterzubringen aber das muß dann mit Mehl ausgeglichen werden, weil es sonst pappig wird. Achtet also genau auf die Rezeptangabe von 200g!!!!! Da es so schnell gemacht ist, gibts das hier phasenweise bis zu 2 mal wöchentlich und schmeckt mir persönlich besonders gut mit Marmelade, da ich meistens etwas mehr Zucker genommen habe. Aber das ist ja Geschmacksache. Schön, dass Du es hier eingestellt hast, Chris! :-) Wenn ich die Fotos wiederfinde, stelle ich gleich was dazu ein. LG Vera

15.08.2009 20:15
Antworten