Pesto aus Giersch und / oder anderen Wildkräutern


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

leckere Verwendung für Unkraut

Durchschnittliche Bewertung: 4.38
 (27 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

15 Min. simpel 28.07.2009



Zutaten

für
100 g Giersch, evtl. andere Wildkräuter
6 Zehe/n Knoblauch
100 g Parmesan oder Pecorino, gerieben
250 ml Olivenöl
75 g Pinienkerne

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 15 Minuten
Den Giersch und die Wildkräuter gut waschen, trocken schütteln und von dickeren Stängeln befreien. Die Knoblauchzehen abziehen. Die Kräuter und Knoblauch fein hacken. Die Pinienkerne (evtl. mit etwas Öl) anrösten und ebenfalls hacken.

Alle Zutaten in einer Schüssel mit dem Parmesan oder Pecorino mischen. Das Olivenöl nach und nach unterrühren, bis alles gut vermengt ist. Das Pesto in ein verschließbares Glas geben und mit eventuell übrig gebliebenem Öl bedecken - so hält es sich länger.

Anmerkung: Die Knoblauchmenge erscheint sehr groß, aber da Giersch einen würzigeren Eigengeschmack hat als Basilikum, ist sie nicht übertrieben. Aus demselben Grund ist die Käsemenge hier reichlicher bemessen, als bei Basilikumpesto.

Beim Pflücken des Giersch möglichst nur kleine, frische Blätter ernten, da die Großen mitunter recht bitter schmecken. Wer möchte, mischt den Giersch noch mit anderen Wildkräutern oder nimmt nur Wildkräuter.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Jessicabo81

Mega lecker!! Ich liebe es!

26.05.2022 20:15
Antworten
GigivonLeonstein

Ich habe das Rezept heute als Test für meinen neuen Blitzhacker probiert, Giersch wächst in meinem Garten ja auch bio und reichlich :-). 2 Zehen Knofi haben mir gereicht, dafür satt Pecorino und geröstete Kerne, so wie man sie als Salatbestreuung bekommt, weil ich keine Pinienkerne hatte. Dazu Oliven- und (weil davon zu wenig da war) 1/3 Rapsöl. Ergebnis: bin ganz entzückt!

15.04.2022 13:52
Antworten
Materla69

Ich habe jetzt zweimal das Rezept ausprobiert und heute mit Knoblauch Rauke. Sehr lecker. Ich hätte nur gerne gewusst, wie lange es in Gläser haltbar ist.

24.05.2021 16:57
Antworten
Flocke11158

Wichtig ist, dass das Pesto immer mit Öl abgedeckt ist. Hatte das gerade bei meinem Basilikum Pesto versäumt. Ging bestimmt schon 7 Wochen gut. Nach der letzten Entnahme nicht auf das Öl geachtet, jetzt war leider Schimmel drauf.

20.11.2021 06:33
Antworten
Uralte

Ich habe das Pesto mit Giersch, Spitzwegerich, Löwenzahn, Gundermann und Sauerampfer gemacht. Sehr lecker aber nur mit 3 Knobizehen, da diese sehr groß waren.

01.05.2020 14:39
Antworten
knallhuber

Hallo EmmyLoup, da ich schon lange etwas mit jungem Giersch machen wollte und neulich im Radio ein Rezept von Gierschpesto gehört habe - habe ich mich im CK auf die Suche gemacht und deines gefunden. Junger Giersch war in der Kompostecke schnell zusammengesammelt und zum Mittag gab es frisches Pesto. Leider hatte ich keine Pinienkerne im Hause und mußte mir mit Sonnenblumenkernen behelfen. Das Pesto hat sehr lecker geschmeckt und ich habe auch ein Foto für dich gemacht :o))). Liebe Grüße aus dem Norden sendet Knallhubers Nic

26.03.2011 16:05
Antworten
EmmyLoup

Hallo Knallhuber, das freut mich aber, dass dir das Pesto geschmeckt hat! Und vielen Dank für das Foto:-)

27.03.2011 09:15
Antworten
Ottowan

Hallo, das mit den Sonnenblumenkernen war eine super Idee. Das Pesto war total Lecker! Meiner Mutter meinte sagar, das beste was sie je gegessen hat. Aber ein guter reifer Parmesan darf nicht fehlen. Alles gute und frohes Kochen! Antoine

29.04.2011 09:04
Antworten
Gelöschter Nutzer

hallo, pinienkerne röstet man doch nicht mit öl an?! oder? außerdem würde mich interessieren wie lange sich das pesto ungef. hält und wie man es am besten aufbewahrt (kühlschrank?) danke! hamham

12.08.2010 19:46
Antworten
EmmyLoup

Hallo, mein Fehler - natürlich braucht man kein Öl, um Pinienkerne anzurösten. Was die Haltbarkeit und Lagerung betrifft: Achte darauf, dass das Pesto von einer Schicht Öl bedeckt ist, wenn du den Behälter verschließt. Dadurch kommt keine Luft dran, und es hält sich gut. Vor dem nächsten Gebrauch das Pesto einfach gut umrühren. Ich verwende relativ kleine Schraubgläser.

13.08.2010 13:24
Antworten