Kalbsnierenrollbraten in Sahnesauce


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.23
 (11 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. pfiffig 30.08.2003



Zutaten

für
1 kg Kalbsbraten (Kalbsnierenbraten)
1 kleiner Kalbsknochen
3 Karotte(n)
2 Lauch
2 Schalotte(n)
2 Zehe/n Knoblauch
1 Lorbeerblätter
100 ml süße Sahne
Pfeffer - Körner, weiß
50 ml Wein, weiß
Sellerie
100 g Butter
Puderzucker
Salz

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Vorarbeit, falls man keinen Kalbsfond hat:
Am Vortag einen kleinen Kalbsknochen mit einer Karotte, etwas Lauch (nur das Weiße), einer Scheibe Sellerie, einer Karotte und einigen Pfefferkörnern 2 Stunden leise köcheln. Das Wasser soll die Zutaten nur knapp bedecken. Dabei immer wieder den Schaum abschöpfen. Kalt werden lassen und entfetten. Dann auf einen halben Liter Fond einkochen. Keine Zwiebeln für den Fond verwenden.
Nicht salzen.
Der Braten: Eine Karotte, eine Scheibe Sellerie und das Weiße von einem Porree in feine Streifen schneiden.
Den fertiggerollten Kalbsnierenbraten mit weißem Pfeffer aus der Mühle würzen und in heißer Butter in einem Bräter rundherum anbraten. Das Fleisch aus dem Bräter nehmen. Das fein geschnittene Gemüse ebenfalls kurz in der heißen Butter sautieren. Mit einem Schuss Weißwein löschen, mit 100 ml Kalbsfond aufgießen, ein halbes Lorbeerblatt, Knoblauchzehen, zwei Schalotten mit Schale und 5 Pfefferkörner dazu geben. Den Braten zurück in den Bräter geben, mit einem Deckel verschließen.
2 Stunden mit geschlossenem Deckel bei 180 Grad schmoren. Nach einer Stunde Schmorzeit den Bräter kurz aus dem Ofen nehmen, das Fleisch salzen, 100 ml Sahne dazu gießen, eventuell auch mit etwas mehr Kalbsfond aufgießen. Es sollten ca. 1.5 cm Flüssigkeit im Bräter sein. Dann eine weitere Stunde braten.
In der Zwischenzeit aus einer Karotte, einer Scheibe Sellerie und dem Weißen von Lauch erneut feine Streifen schneiden. Etwas Butter in eine Pfanne geben, einen Hauch Puderzucker dazu geben und das Gemüse-Julienne in dieser Butter mehrere Minuten sautieren.
Das Fleisch aus dem Bräter nehmen,
Die Sauce durch einen feinen Sieb geben, dabei das Gemüse leicht, aber nicht allzu sehr ausdrücken. Die Sauce evtl. abschmecken und nach Gusto mit Speisestärke leicht binden.
Mit dem glasierten Gemüse-Julienne, Knödel oder breiten Nudeln servieren.



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Gerried

Warum heißt das Kalbsnierenbraten? Wo ist die Kalbsniere?

21.10.2014 17:45
Antworten
Mäusezähnchen007

Der Braten wird mit Kalbsnierchen gefüllt !! 😂

04.06.2017 13:05
Antworten
_Alexandra_S

Ich habe beim Metzger extra einen Kalbsnierenbraten bestellt. Das Rezept machte daraus einen echten Gaumenschmaus, welcher bei der ganzen Familie super gut angekommen ist. Danke für das Rezept, dem ich nun Bilder von unserem Festmahl hochgeladen habe und hoffentlich auch bald freigeschaltet werden. lG Alexandra

24.01.2014 18:08
Antworten
storia

Dieses Rezept ist absolut perfekt!!! Volle Sternezahl von mir. Ich habe es schon ausgedruckt und sofort beim Metzger bestellt. Gibt es an Weihnachten. Ich mache Leipziger Allerlei und selbst gemachte Spätzle dazu. LG Brigitte -storia-

15.12.2012 11:52
Antworten
Venetia

Habe heute das erstemal den Kalbsnierenbraten nach diesem Rezept zubereitet.. Ist super gut angekommen. hmmmmmmmm so ne leckere Soße haben wir selten gegessen... Lg von Venetia

26.12.2009 17:38
Antworten
thueringer

Hallo, Ich hatte diese Woche das Glück, eine Kalbsniere zu erhaschen, sind ja so selten beim Metzger zu bekommen. Habe heute den Kalbsnierenbraten für die ganze Familie ( 6 Personen ) gemacht. Mit thüringer Klößen und Mischgemüse dazu.Hat allen sehr gut geschmeckt. Werde das Rezept weiterempfehlen. Gruß Bernd

06.11.2005 19:39
Antworten
goert

Hallo! Ich hab dieses Rezept heute mal für meine Liebste und mich gekocht und kann nur sagen: ALLERERSTE SAHNE!!! Hat uns SUPERGUT geschmeckt und meine bessere Hälfte hat sich für ihren nächsten Geburtstag dieses Gericht gewünscht. Vielen Dank für das tolle Rezept! Gruß Andy

02.06.2004 22:47
Antworten
gisela m

Ich kann nur sagen das ist wie alle Rezepte von dir einfach super!!!!!! Herzliche Grüße gisela m

01.02.2004 09:20
Antworten
gisela m

Liebe Ingrid, habe durch Zufall einen Kalbsnierenbraten ergattert ( ist im Pott nicht so einfach zu bekommen) und ihn eingefroren. Dafür ist dein Rezept vorgemerkt. Liebe Grüße gisela m

08.01.2004 11:39
Antworten
rammduse

Keine Angst vor dem Rezept! Es ist sehr gut!!!!!!

22.10.2003 09:12
Antworten