Vorspeise
kalt
Hauptspeise
Rind
Europa
warm
Party
fettarm
Braten
Festlich
Großbritannien

Rezept speichern  Speichern

Roastbeef

klassisch: außen kross und innen rosa und saftig

Durchschnittliche Bewertung: 4.79
bei 177 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

10 Min. normal 25.07.2009



Zutaten

für
3 kg Roastbeef
3 EL Ghee oder Butterschmalz oder Öl
Salz und Pfeffer, schwarzer und grüner aus der Mühle

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 10 Minuten Ruhezeit ca. 10 Minuten Koch-/Backzeit ca. 35 Minuten Gesamtzeit ca. 55 Minuten
Das Fleisch parieren und die Fettschicht oben vorsichtig rautenförmig einschneiden (Vorsicht dabei: Nicht ins Fleisch schneiden!). In einer ausreichend großen Pfanne das Fleisch rundherum in ausreichend Fett anbraten. Dann pfeffern und salzen, in den auf 200 °C bei Ober-/Unterhitze vorgeheizten Ofen stellen und auf 160 °C herunterschalten.

Mit einem Fleischthermometer die Kerntemperatur kontrollieren: wenn 50 °C erreicht sind, den Ofen ausschalten, das Fleisch aber so lange drinlassen, bis eine Kerntemperatur von 57 °C erreicht ist. Die genaue Zeit hängt von der Dicke des Fleischstückes ab.

Weil es im Ofen bereits die Ruhezeit hatte, kann das Fleisch bei dieser Methode sofort serviert werden. Es schmeckt aber auch kalt, dünn aufgeschnitten.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Karlchen1007

Großes Lob an dieses tolle Rezept. Perfekt!!! Mein Roastbeef war wunderbar.

10.05.2020 21:56
Antworten
em-bn-68

sehr gutes Rezept !

19.04.2020 15:07
Antworten
Ab34ef78

Wer kein Fleischthermometer hat und nicht prüfen kann wann die 57Grad erreicht sind. Bei knapp 1 kg Fleisch: wie im Rezept beschrieben arbeiten. Ofen auf 160Grad runter schalten und nach ca. 5 min den Herd ganz ausschalten. Das Fleisch so lange wie beschrieben im geschlossenen Ofen durchziehen lassen. Sehr lecker!!!

22.03.2020 11:36
Antworten
girlie8646

Hallo Heute dein Roastbeef. Naja fast. Obwohl ich hier mich gut informiert hatte merkte ich eben das ich einen kleinen Fehler gemacht habe. Ich habe auf 200 Grad vorgeheizt, das angebratene Fleisch in eine Auflaufform gegeben, den Ofen auf 160 Grad runtergeschaltet und dann.... soalnge auf Temperatur gelassen bis ich 58 Grad hatte. Ich habe vergessen den Herd auszuschalten! War wohl zu sehr in Arbeit vertieft denn ich machte es im Zuge eines kleines Menüs für uns heute. Trotzdem war das Fleisch sehr fein. Ich dachte mir schon das ich es zulange angebraten hatte da es am Rand sehr gut durch war, ich stellte mir das feiner vor. Aber das lag dann wohl an meiner Unachtsamkeit. Nach dem Anbraten habe ich das Fleisch mit einer Mischung aus Wacholder, Pfeffer, Salz, Paprikapulver, Knobauchpulver und braunen Zucker eingerieben. Ich bin mir sicher das es das nächste Mal so fein wird wie ich es erwartet habe, denn ich mach es sicherlich wieder! Dazu gab es Pfeffersoße, gegrilltes Gemüse und einen Folienkartoffel. EIne Frage hätte ich noch; WIe lange sollte ich das Fleisch anbraten? Ich hatte einen guten Kilo und das ganze dauert schon 10 Minuten. War das auch zulange?? lg

23.02.2020 15:44
Antworten
Utee

Anbraten würde ich das nach Sicht. Ein bis anderthalb Minuten von jeder Seite so etwa als Richtwert. Bei einem sehr dicken Fleischstück evt.. etwas länger.

07.03.2020 22:43
Antworten
Utee

Nachtrag zur Zeit: Ich habe heute ein 1-kg-Stück gebraten und diesmal auf die Zeit geachtet: Nach dem Einschieben dauerte es etwa 35 Minuten, bis die Kerntemperatur von 50° erreicht war. Nach dem Ausschalten waren nach weiteren 10 Minuten 57° erreicht. Ich habe es dann herausgenommen und noch 5 Minuten offen ruhen lassen. Wunderbar rosa und zart und schmackhaft.

16.01.2010 13:49
Antworten
frankophil

Hallo Ute, schön, dass ich zufällig noch auf deinen Kommentar stoße. Ich habe mein Rostbeef zwar an Weihnachten doch mit der Niedrigtemperatur-Methode gemacht - und mich gewundert, wie schnell die angestrebte Kerntemperatur von 52 Grad für das 2-Kilo-Stück erreicht war und ruckzuck die von dir angegebenen 57 Grad - die halte ich nach meinen Erfahrungen jetzt für ziemlich perfekt. Wie man sie jetzt erreicht, ob mit Niedrigtemperatur oder auch schneller wie in deinem Rezept, ist vielleicht doch nicht so entscheidend. Nächstes Mal probiere ich wohl die "klassische" Methode aus. Viele Grüße von frankophil

28.01.2010 23:24
Antworten
aninesor

PERFEKT!!! Ich hatte von Weihnachten einen TK Rest (945 Gramm)... Deine Angaben sind MILIMETERGENAU... <3 lichen Dank für die grandiose Rezeptergänzung ... Viele grüsse aus Hamburg Nina

06.09.2011 21:55
Antworten
frankophil

Hallo Utee, könntest du nur so ungefähr angeben, wie lange der Braten im Ofen noch braucht (ich habe ein 2-kg-Stück und mache zum ersten mal Roastbeef - ob klassisch wie in deinem Rezept oder mit "Niedergartemperatur" bin ich noch unschlüssig)? Vielen Dank und Grüße von frankophil

19.12.2009 16:16
Antworten
Utee

Leider habe ich die Zeit nicht gemessen, sondern mich völlig auf das Fleischthermometer verlassen. Dass dein Stück nur 2 kg hat, ist weniger wichtig, nur auf die Dicke kommt es an!

19.12.2009 18:12
Antworten