Backen
Europa
Party
raffiniert oder preiswert
Deutschland
Snack
Herbst
Resteverwertung

Rezept speichern  Speichern

Schwäbischer Kartoffelkuchen

pikanter Kuchen, schmeckt warm oder kalt - eine Alternative zum Zwiebelkuchen

Durchschnittliche Bewertung: 4
bei 17 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. normal 22.07.2009 450 kcal



Zutaten

für
300 g Mehl
½ Würfel Hefe
½ TL Zucker
1 ½ TL Salz
150 ml Wasser, lauwarm
3 EL Öl
700 g Pellkartoffel(n) vom Vortag
4 Becher saure Sahne
2 Ei(er)
Salz
Muskat
Zimt
evtl. Pfeffer
evtl. Schinken oder Speck, geräucherter

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 15 Minuten
Aus Mehl, Hefe, Zucker, Salz, lauwarmem Wasser und Öl einen Hefeteig kneten. Ein Vorteig muss nicht unbedingt sein. Gut 30 Min. gehen lassen. Auswellen und in ein rundes Kuchenblech (ca. 30 cm) geben. Den Rand möglichst weit am Rand hochziehen. Den Backofen auf ca. 180 - 200°C (Ober-/Unterhitze) vorheizen.

Für den Belag die Kartoffeln fein reiben. 1 Ei verquirlen. Von der sauren Sahne 2 - 3 EL abnehmen und beiseitestellen. Die Kartoffeln mit saurer Sahne, 1 Ei und etwa der Hälfte des verquirlen Eis verrühren. Mit Salz, Muskat und (nach Geschmack) Pfeffer kräftig würzen. Die Kartoffelmasse sollte in rohem Zustand ziemlich salzig schmecken, nach dem Backen haben die Kartoffeln das dann weitgehend neutralisiert.

Die Masse auf dem Hefe-Boden glatt streichen. Das restliche Ei mit der zurückbehaltenen sauren Sahne verquirlen und mit dem Löffel auf der Kartoffelmasse verteilen. Den Kuchen mit Zimt bestäuben (ja, das ist ein salziger Kuchen - Zimt gibt ihm eine ganz eigene Note). Wer möchte, kann jetzt noch in Streifen geschnittenen Schinken oder Speck auf dem Kuchen verteilen.

Den Kuchen auf der mittleren Schiene ca. 60 Min. backen. Der Kuchen sollte eine schöne braune Farbe angenommen haben.

Bei uns wurde dieser Kuchen heiß gegessen und dazu gab's Schwarztee mit Milch - im Herbst auch mal Süßmost oder neuen Wein. Er schmeckt aber auch lauwarm oder kalt.

Wenn er "sauber" portioniert werden soll, sollte er einmal abgekühlt sein, da der Belag erst dann vollständig durchstockt und richtig schnittfest wird.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

gourmettine

Hallo, gestern gab es bei uns diesen Schwäbischen Kartoffelkuchen. Dank der Kommentare habe ich auf 1 kg gepellte Kartoffeln nur einen Becher saure Sahne, drei Eier und einige feingehackte Zwiebeln plus reichlich Schinkenwürfel in den Teig gegeben. Die Angaben für den Hefeboden sind perfekt. Wir mögen alle sehr gern solche kräftigen Kuchen. Hier gab es grünen Salat dazu. Mit diesem Rezept werde ich noch ein wenig weiter experimentieren. Auf jeden Fall eine schöne Bereicherung unseres Speiseplans. Vielen Dank dafür. VG Tiiine

04.04.2019 10:20
Antworten
Lauchquiche

Danke für das tolle Rezept :) Ich habe wegen Zeitmangel fertigen Flammkuchenteig genommen, das war auch super! Hat uns warm und auch kalt sehr gut geschmeckt, wir haben Kassler drüber gegeben! Foto folgt! LG

29.05.2016 22:00
Antworten
5gzucker

Hi, heute hab ich das Repezt ausprobiert. Mir war der Kuchen ehrlich gesagt auch zu sauer. Vielleicht variiere ich das Rezept noch mal auf meinen Geschmack. Danke dennoch für's einstellen. VG

28.02.2015 21:51
Antworten
Mauertisch_thermomix98

Habe den Kartoffelkuchen heute gebacken, allerdings ohne Schinken. Habe noch kleine Zwiebelstücken und Schnittlauch in den Kartoffelteig gemischt, außerdem noch geriebenen Emmentaler als Abschluss draufgestreut. Super Rezept, gefällt mir sehr gut, wird aufjedenfall wieder mal gemacht!

17.02.2015 14:44
Antworten
anniprivat

Hallo, nach meinem Geschmack ist in dem Rezept hier auch zu viel saure Sahne drin, wir machen den Kuchen - von Oma abgeschaut - mit nur einem Becher Sauerrahm, dafür mit einem Ei mehr. So wird die Füllung locker aber nicht zu sauer. Zimt kommt bei uns auch keiner rein, das scheint mir auch nicht schwäbisch zu sein. Wenngleich ich sonst Zimt in würzigen Speisen mag, hier passt es für mich nicht so gut. Dann gehört eigentlich noch ein Esslöffel Mehl in die Füllung, das gibt eine schöne Farbe. Ganz zum Schluss gab meine Oma immer noch ein paar Butterflöckchen oben drauf, geht kalorienmäßig auch ganz gut, wenn man nicht zu viel saure Sahne nimmt. Mit Zwiebelkuchen war das einer meiner Lieblingskuchen als Kind, wir haben den auch im Backhäusle gebacken, mit Rebholz befeuert, der Geschmack ist natürlich einzigartig... Gruß, Anni

09.04.2015 15:25
Antworten
britmax

hallo, sehr interessante "Geschichte" Dein Rezept. Eine kleine Frage habe ich vorab: Zimt kommt ja auf den Kuchen (reizt mich sehr :-)) und darüber dann evtl. der Speck?? Würde mich über eine kurz Info sehr freuen. Danke :- x und LG Britmax

02.09.2010 13:56
Antworten
Molly71

Hallo Britmax! Stimmt genau: Den fein geschnittenen (Räucher-) Speck einfach oben drüber, über dem Zimt, verteilen. Viel Spaß beim nachbacken! LG - Molly

03.09.2010 12:34
Antworten
baerbel140

Super lecker! Besser als jeder gekaufter Kuchen! Habe eine Hälfte mit Speck und die andere mit Zimt! Echt perfekt! LG Baerbel140

17.10.2009 19:57
Antworten
Molly71

Hallo Bärbel! Freut mich, dass dir der Kuchen so gut geschmeckt hat. Vielen Dank für das Bild!!! LG - Molly71

03.11.2009 18:53
Antworten
mimax

Hallo Nicola habe heute den Kartoffelkuchen probiert. war etwas skeptisch wegen dem Zimt und habe deswegen den Kuchen einmal ein Teil ohne Zimt und ein Teil mit Zimt gemacht und eine Ecke mit Schinken. Was soll ich sagen die Ecke mit Zimt war am besten. werde den Kuchen bestimmt wieder machen . Dann evtl mit Speck und Salat als Mittagessen. Bild folgt. LG Andrea

28.07.2009 13:59
Antworten