Rhabarber - Honig


Rezept speichern  Speichern

Lecker fürs Frühstücksbrötchen oder für eine Quarkspeise

Durchschnittliche Bewertung: 4.62
 (45 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

45 Min. simpel 21.07.2009 4192 kcal



Zutaten

für
1 kg Rhabarber
1 kg Zucker
1 Pck. Vanillinzucker oder 1 Vanilleschote
1 Prise(n) Salz

Nährwerte pro Portion

kcal
4192
Eiweiß
4,70 g
Fett
1,10 g
Kohlenhydr.
1,016,58 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 45 Minuten
Den Rhabarber wie üblich putzen, 1 kg abwiegen, klein schneiden, waschen und gut abtropfen lassen, anschließend in einen Topf geben und Zucker, Vanillinzucker und eine kleine Prise Salz dazugeben. Alles gut vermischen und etwa 1 Stunde stehen lassen, bis sich Flüssigkeit gebildet hat.

Nun unter ständigem Umrühren erhitzen und so lange köcheln lassen, bis die Rhabarberstücke zerfallen, der Zucker eindickt und die Masse sich bräunlich färbt. Das dauert ungefähr eine halbe Stunde. Dabei das Rühren nicht vergessen.

Die heiße Masse in kleine Gläser füllen und diese gleich zuschrauben.

Nach dem Erkalten ist der Rhabarber-Honig gleich einsetzbar: Zum Beispiel auf dem Frühstücksbrötchen oder in der Quarkspeise.

Übrigens, der schmeckt sogar Rhabarbermuffeln!

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

zephirah37

Ach, abgeschickt bevor ich fertig war. Hab das Ergebnis durch ein Sieb gegossen. Der Honig ist jetzt leicht trüb aber dadurch nicht so marmeladig.

13.06.2020 16:26
Antworten
zephirah37

Boah mega lecker! Schade allerdings um das "Kompott" am Ende. Glaub das koch ich auch noch in ein Glas ein

13.06.2020 16:23
Antworten
Wendynf

lieben Dank, für dieses Rezept, es ist super lecker

17.05.2020 10:33
Antworten
Leafoster

Ich weiß nicht wie sie dass machen, dass der Honig so klar wird wie auf ihrem Bild. Bei mir ist der trüb. Aber dennoch sehr lecker.

16.05.2020 18:23
Antworten
Der_Stern

Sehr lecker. Das leicht säuerliche macht den 'Honig' sehr interessant! Schmeckt uns allen sehr gut. Es ist sehr süß, aber es soll ja auch Honig sein, also, passt so! Übrigens kann man das Ganze locker eine halbe Stunde und mehr köcheln lassen. Ich hab es zwischendurch kurz püriert.

12.05.2020 20:50
Antworten
Zauberküche

Hallöchen! Wie lange hält sich der Rhabarber-Honig denn? Grüßle Zauber

23.04.2011 10:18
Antworten
yejin

Hallo! Wie schon gesagt - eine sehr, sehr süße Geschichte, aber lecker! Über den "gesund"-Faktor von Bienenhonig lässt sich eh streiten, unterm Strich besteht der auch fast nur aus Zucker... da muss man hier also auch keine Diskussionen vom Zaun brechen ;) Der Honig wird bei uns wohl in Zukunft Klecksweise in Käsekuchenmuffins oder richtigem Käsekuchen verbacken - danke für die schöne Idee! Lg, yejin

16.04.2011 19:30
Antworten
chaikaja

Hallo und *sorry* dass ich erst jetzt kommentiere. Freut mich, dass diese süße Rhabarbersache euch schmeckt. Ich nehme ihn auch gerne zum Verfeinern von Küchlein ;-). LG chaikaja

14.05.2011 13:51
Antworten
Hörnla

Hallöchen, habe gerade das Rezept ausprobiert - wirklich sehr einfach - und geht sehr schnell - mal was anderes - find ich auch gut mal als Mitbringsel - kennen bestimmt die wenigsten ... sehr süß... eben Honig :) lg. Hörnla

03.05.2010 18:09
Antworten
chaikaja

Hi, Hörnla :-) freut mich sehr, dass dir der Rhabarberhonig schmeckt. Vielleicht ist er nicht sooo gesund wie echter Bienenhonig, aber eben sehr lecker würzig. LG chaikaja

06.05.2010 11:43
Antworten