Gemüse
kalt
Salat
Vegan
Vegetarisch
Vorspeise
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Spinat - Avocado - Gurken - Salat mit Wasabi - Dressing

asiatisch angehaucht, exotisches Dressing, das überraschen wird

Durchschnittliche Bewertung: 4.24
bei 23 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 19.07.2009



Zutaten

für
2 Gurke(n) (Gärtner-)
1 Avocado(s), reif
1 EL Sesam, weiß
4 Handvoll Spinat, junger

Für das Dressing:

½ Limone(n), Saft davon
2 EL Sojasauce
2 TL Sesamöl, dunkles
1 TL Reisessig, alternativ milder weißer Balsamico)
1 EL Öl (Erdnuss-)
½ TL Meerrettich (Wasabi), frisch gerieben, oder Wasabipulver oder -Paste

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Den Spinat waschen, Stiele entfernen und in Streifen schneiden. Die Avocado schälen, Kern entfernen und würfeln. Gurken waschen und wenn gewünscht schälen, dann halbieren und mit einem Teelöffel die Kerne entfernen, in Scheiben schneiden.

Für das Dressing alle Zutaten gut vermischen und über den Salat geben, vor dem Servieren noch einmal gut durchmischen und Portionen auf dem Teller mit Sesam bestreuen.

Uns schmeckt der Salat am besten zu leichten Geflügel- oder Fisch-Gerichten.

Ein paar Hinweise und Tipps:
Frischer Wasabi ist hierzulande schwer erhältlich, manchmal hat man in Asia-Läden Glück. Anderswo heißt er auch "Wassermeerrettich" oder "japanischer Meerrettich". Frischer Wasabi verliert seine Schärfe an der Luft sehr schnell, ebenso Wasabi-Pulver. Wenn dieses verwendet wird, das Dressing also erst kurz vor dem Servieren anrühren. Wasabi-Paste erhält man in fast jedem Asialaden, aber auch im Supermarkt. Diese löst sich meistens aber recht schlecht im Dressing auf - am besten erst mit ein klein wenig Öl anrühren. Wenn man die Wasabischärfe nicht kennt, zunächst lieber vorsichtig dosieren.
Beim Sesamöl unbedingt darauf achten dass man das dunkle aus geröstetem Sesam hat. Wenn man das nicht hat, kann man den weißen Sesam zum Besprenkeln vorsichtig in einer beschichteten Pfanne rösten, um zumindest ein wenig von dem Geschmack zu bekommen.
Das Erdnussöl kann man am ehesten weglassen bzw. durch ein anderes Pflanzenöl ersetzen, besser ist natürlich, wenn man es dabei hat.
Der Reisweinessig kann problemlos durch weißen Balsamico ersetzt werden.
Gärtnergurken sind die kleineren Gurken, nicht Schlangengurken, aber auch nicht saure Gurken. Erhält man im Normalfall auf dem Markt, habe sie aber auch schon in einem türkischen Laden als "libanesische Gurken" gesehen.
Eine Avocado ist dann genau richtig für diesen Salat, wenn sie auf leichten Druck nachgibt, aber keine Delle zurückbleibt.
Wenn man den Salat einen Tag früher vorbereiten möchte, den Spinat vorher auf keinen Fall schneiden.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

quadrofolio

Hallo, was ist eine Gärtnergurke? LG, quadrofolio

21.03.2018 11:02
Antworten
danielov

Das sind die kleineren, pickeligen Gurken. Bekommt man auf jedem Bauernmarkt. Eine Schlangengurke geht natürlich auch. Schmeckt nur weniger gurkig :)

21.03.2018 14:53
Antworten
Spirale

Hallo, sehr leckerer Salat, schönes Dressing. Vielen Dank für das schöne Rezept. LG Spirale

31.08.2017 01:24
Antworten
idrax

Das Dressing war der Hammer!

18.12.2016 15:52
Antworten
Funta

Ein sehr schönes und außergewöhnliches Rezept. Hat mir sehr gut gefallen und werde es auf jeden Fall wieder machen. Allerdings sollte man mit dem Limonensaft wirklich vorsichtig sein. Ich hatte eine sehr kleine, aber anscheinend sehr saftige Limone und der Saft einer Hälfte war eindeutig zu viel, so hat die Säure zu sehr dominiert, von dem hier beschriebenen nussigen Geschmack der Öle war kaum noch etwas zu merken. Da würde ich beim nächsten mal auf jeden Fall erstmal vorsichtig mit wenig anfangen und dann weiter abschmecken. Besser als die Angabe "Saft von einer halben Limone" finde ich daher immer die Angabe in TL/EL. Auch wenn die Menge in unterschiedlichen Löffeln natürlich ebenso variieren kann, stimmt am Ende wenn man alle Dressingzutaten mit dem selben Löffel abmisst, das Verhältnis und das ist ja das Wichtigste. Danke für diese tolle Rezeptidee!

08.10.2015 05:09
Antworten
eflip

Ausprobiert und von allen für sehr lecker befunden. Musste auch etwas tricksen und den Reisessig durch hellen Balsmico ersetzen und statt Erdnussöl gab es Kürbiskernöl. Sehr schöne Variante die sicher noch öfter wiederholt wird. Besten Dank für die tolle Idee!!

09.07.2013 10:30
Antworten
chuchot

Hallo. Danke für den Tipp für das tolle Dressing. Ich suchte schnell ein Rezept für meinen Spinat. Hatte auch nicht mehr als asiatisch marinierte Garnelen als Beilage. Den Rest Wasabi aus dem Kühlschrank hab ich mit frischer Zitrone, Sesamöl, Sojasauce und Weissweinessig verrührt. Einfach über den Spinat gegeben und vorsichtig "einmassiert". Geile Kombi! Das Resultat war hervorragend und ich kann mir vorstellen, dass es auch mit den restlichen Zutaten ein Genuss ist. Also, danke noch mal

29.06.2013 20:43
Antworten
danielov

Alles hat man wirklich selten im Haus, deswegen habe ich ja wenn möglich immer Ersatz angegeben. Aber wie du gemerkt hast, geht es auch mit kleinen Variationen. Freut mich dass es Dir/Euch geschmeckt hat :)

01.07.2013 11:56
Antworten
Naurael

Oh my. In zwei Worten: YUM YUM! :) Das war wirklich lecker. Zwar hatte ich keinen Spinat gefunden, aber Feldsalat war ein guter Ersatz. Ein wirkliches Gedicht war das Dressing - perfekt ausbalancierter Geschmack, würzig, nussig und leicht scharf im Nachgeschmack. Zusammen mit den Avocados, die cremig auf der Zunge zergehen... Genuss pur. Wird nicht das letzte Mal sein, dass ich das Rezept gemacht habe! Liebe Grüße Naurael

15.03.2011 19:08
Antworten
danielov

Vielen Dank! Mit Feldsalat habe ich es noch nie probiert, da er aber auch leicht nussig/erdig schmeckt kann ich mir das auf jeden fall gut vorstellen. Das Dressing ist ein wenig aufwending, aber wer gerne asiatisch kocht hat vieles davon ja eh im Haus. Es freut mich sehr dass es dir geschmeckt hat, jetzt bekomme ich selber schon wieder Appetit darauf. Jungen Spinat habe ich hier auf dem Markt auch schon gesehen - ich glaube da schlage ich die Woche mal zu :)

15.03.2011 19:11
Antworten