Bewertung
(23) Ø4,24
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
23 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 19.07.2009
gespeichert: 703 (6)*
gedruckt: 4.204 (33)*
verschickt: 21 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 20.09.2007
11 Beiträge (ø0/Tag)

Zutaten

Gurke(n) (Gärtner-)
Avocado(s), reif
1 EL Sesam, weiß
4 Handvoll Spinat, junger
  Für das Dressing:
1/2  Limone(n), Saft davon
2 EL Sojasauce
2 TL Sesamöl, dunkles
1 TL Reisessig, alternativ milder weißer Balsamico)
1 EL Öl (Erdnuss-)
1/2 TL Meerrettich (Wasabi), frisch gerieben, oder Wasabipulver oder -Paste
Portionen
Rezept speichern

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zutaten in Einkaufsliste speichern

NEU Die Einkaufsliste hilft dir jetzt auch ohne Login – Probier's aus!
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Den Spinat waschen, Stiele entfernen und in Streifen schneiden. Die Avocado schälen, Kern entfernen und würfeln. Gurken waschen und wenn gewünscht schälen, dann halbieren und mit einem Teelöffel die Kerne entfernen, in Scheiben schneiden.

Für das Dressing alle Zutaten gut vermischen und über den Salat geben, vor dem Servieren noch einmal gut durchmischen und Portionen auf dem Teller mit Sesam bestreuen.

Uns schmeckt der Salat am besten zu leichten Geflügel- oder Fisch-Gerichten.

Ein paar Hinweise und Tipps:
Frischer Wasabi ist hierzulande schwer erhältlich, manchmal hat man in Asia-Läden Glück. Anderswo heißt er auch "Wassermeerrettich" oder "japanischer Meerrettich". Frischer Wasabi verliert seine Schärfe an der Luft sehr schnell, ebenso Wasabi-Pulver. Wenn dieses verwendet wird, das Dressing also erst kurz vor dem Servieren anrühren. Wasabi-Paste erhält man in fast jedem Asialaden, aber auch im Supermarkt. Diese löst sich meistens aber recht schlecht im Dressing auf - am besten erst mit ein klein wenig Öl anrühren. Wenn man die Wasabischärfe nicht kennt, zunächst lieber vorsichtig dosieren.
Beim Sesamöl unbedingt darauf achten dass man das dunkle aus geröstetem Sesam hat. Wenn man das nicht hat, kann man den weißen Sesam zum Besprenkeln vorsichtig in einer beschichteten Pfanne rösten, um zumindest ein wenig von dem Geschmack zu bekommen.
Das Erdnussöl kann man am ehesten weglassen bzw. durch ein anderes Pflanzenöl ersetzen, besser ist natürlich, wenn man es dabei hat.
Der Reisweinessig kann problemlos durch weißen Balsamico ersetzt werden.
Gärtnergurken sind die kleineren Gurken, nicht Schlangengurken, aber auch nicht saure Gurken. Erhält man im Normalfall auf dem Markt, habe sie aber auch schon in einem türkischen Laden als "libanesische Gurken" gesehen.
Eine Avocado ist dann genau richtig für diesen Salat, wenn sie auf leichten Druck nachgibt, aber keine Delle zurückbleibt.
Wenn man den Salat einen Tag früher vorbereiten möchte, den Spinat vorher auf keinen Fall schneiden.