Basisrezepte
Paleo
Vegan
Vegetarisch
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Eingesalzenes Gemüse für Gemüsebrühe

frische Zutaten, ohne Zusätze (Glutamat, Aromen etc.)

Durchschnittliche Bewertung: 4.81
bei 248 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

75 Min. simpel 19.07.2009 700 kcal



Zutaten

für
3 ½ kg Suppengrün und Kräuter
500 g Salz

Nährwerte pro Portion

kcal
700
Eiweiß
38,50 g
Fett
6,65 g
Kohlenhydr.
113,40 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde 15 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 15 Minuten
Es eignen sich an Gemüsen Lauch, Sellerie, Petersilienwurzel, Möhren und Lauchzwiebeln, an Kräutern Petersilie, Schnittlauch, Dill, Basilikum, Oregano und Liebstöckel. Nach Jahreszeit und persönlichem Geschmack zusammenstellen.

Gemüse und Kräuter mit der Küchenmaschine zerkleinern und das Salz gut untermischen. Etwas ziehen lassen, dann nochmal gut verrühren, fest in saubere Schraubgläser drücken und gut verschließen.

Das eingesalzene Gemüse ist die Grundlage für Gemüsebrühe und eine ideale Würze für andere Suppen, Soßen, Fleischteige und Salate. "Ohne" geht bei uns nicht mehr! Gut verschlossen und kühl gelagert halten die Gläser monatelang.

Ergibt ca. 12 durchschnittliche Gläser.

Oft verschenke ich die Gläser, sie werden begeistert entgegen genommen!

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Ecomaster79

Gerade gemacht jedoch mit nur 1,5 kg Suppengemüse. Habe dazu 230 gr salz genommen. Das war etwas zu wenig. 250 gr wäre super gewesen. Beim nächsten mal mit mehr Salz. Super Rezept. Werde ich wieder machen.

21.09.2019 16:44
Antworten
rainbow_rainy

Hallo, ich würde das Rezept auch gerne ausprobieren. Hätte vorher aber noch eine Frage: ich gebe, wenn ich eine frische Gemüsesuppe koche, auch gerne noch Kartoffeln rein - hat jemand Erfahrungen mit Kartoffeln in dieser Paste..? Habe da irgendwie Bedenken zwecks der Haltbarkeit, eventuell durch die Stärke/Zucker in den Kartoffeln.. ob da das Salz zum Konservieren ausreicht? Liebe Grüße, Rainy

29.08.2019 11:13
Antworten
Nüdi

Super Rezept grade entdeckt. Kannvorschriften nur jemand sagen muss das Gemüse gekocht werden mit dem Salz und dann in Gläser ? Oder roh mit dem Salz ? Danke

01.07.2019 23:44
Antworten
Chefkoch_EllenT

Hallo Nüdi, nirgendwo im Rezept steht, dass man hier etwas kochen oder einkochen soll. Also braucht man das auch nicht zu machen. Das tolle an diesem Rezept ist doch, das allein durch das Salz konserviert wird. Schau Die die Schritt-für-Schritt-Anleitung an, da siehst Du, wie es gemacht wird. Lieben Gruß Ellen Chefkoch.de Team Rezeptbearbeitung

02.07.2019 09:04
Antworten
Maristela

Achso... habe jetzt erst bemerkt, dass ich dieses Rezept schon bewertet und kommentiert hatte. Nur eines sollte man bei der Auswahl des Gemüses beachten: Manche Sorten eignen sich nicht unbedingt zum kochen. Blattpetersilie und Lauchzwiebeln z.B. werden wohl bitter wenn man diese mitkocht. Ich weiß aber nicht, ob das hier nach dem Einsalzen immer noch so ist.

01.06.2019 21:05
Antworten
britmax

hallo a-j-s, ich habe da mal eine Frage... : Auf 3,5 kg Gemüse gibts Du "nur" 500 gr Salz. Bleibt das Gemüse denn mit dieser Salzmenge wirklich über Monate haltbar?? Ich frage deshalb, weil in anderen Rezepten hier im CK überwiegend auf 500 gr Gemüse gleich 500 gr Salz (also 1:1) kommen. (Was ganz schön salzig ist...) Bei Dir wäre das also ein Mischungsverhältnis von 7:1 (was mir eigentlich gut gefallen würde). Ich würde mich über eine Antwort freuen! auch gerne von den vielen fleißigen Köchen, die Erfahrung mit dieser Art des Haltbarmachens haben. Gruß Britmax

15.09.2009 15:40
Antworten
floweroma4

Ich zerkleinere dieses Gemüse nie mit der Küchenmaschine sondern mache mir die Mühe, dieses zu schnibbeln. Die Möhren und Sellerie schneode ich vorher mit der Brotmaschine in angemessene Scheiben, dann ist es nicht so schwierig kleine Würfel zu schneiden. Es sieht in der Brühe viel viel besser aus. Habe so auch Petersilie, Schnittlauch, Sellerie und Dill extra haltbar gemacht. Wenn ihr das Gemüse zu salzig findet, könnt ihr es einfach in einem feinen Sieb abspülen. Wir essen sehr oft Quark mit diesen gesalzenen Kräutern zu Kartoffeln oder Brot, schmeckt köstlich!!! LG floweroma

15.09.2009 06:34
Antworten
kati372002

Hallo, klingt toll mach doch bitte mal ein Bild rein Danke :-)

01.02.2012 11:45
Antworten
Kräuterjule

So kenne ich es auch aus den Sechzigern, von meinem Vater. VG Kräuterjule

08.10.2014 23:25
Antworten
kathie

Juhu, genau das hatte ich gesucht. Ist wirklich super. Kann man bei Allem einsetzen ohne nicht die Zutatenliste nach den üblichen & chemischen Verdächtigen in der 'gekauften Variante' absuchen zu müssen. Sonnige Grüße Kathie

14.09.2009 20:03
Antworten