Aufstrich
Frühstück
Haltbarmachen
Sommer
Vegan
Vegetarisch
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Weinbergpfirsich - Marmelade

Weinbergpfirsich oder wilde Pfirsiche

Durchschnittliche Bewertung: 3.94
bei 15 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

40 Min. simpel 18.07.2009 2249 kcal



Zutaten

für
1,4 kg Pfirsich(e), (Weinbergpfirsiche)
1 kg Gelierzucker, (1:1)
½ Zitrone(n)

Nährwerte pro Portion

kcal
2249
Eiweiß
16,03 g
Fett
4,59 g
Kohlenhydr.
513,53 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Gesamtzeit ca. 40 Minuten
Die Weinbergpfirsiche waschen, entsteinen, vierteln, 1 kg abwiegen und in einen großen Topf geben. Mit dem Pürierstab pürieren und den Gelierzucker in die Fruchtmasse rühren. Nun unter ständigem Rühren erhitzen bis die Masse kocht und drei Minuten kochen lassen. Den Saft einer halben Zitrone hinzufügen und gut umrühren.

Topf von der Kochstelle nehmen und die heiße Marmelade in Gläser füllen. Sofort dicht verschließen.

Ergibt ca. 8 Gläser à 230 ml.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Shadow1171

Ich kenne die roten Pfirsiche von meinen Eltern. Ich habe sie geliebt. Egal ob frisch vom Baum, als Marmelade oder einfach halbiert und eingeweckt. Leider gibt's die Bäume meiner Eltern nicht mehr. Und meinen Baum im Kübel hat der Ex leider zerstört als ich mich getrennt habe. Ich vermisse die Pfirsiche und hab auch bisher keine gefunden hier. Also wenn jemand ein paar Kerne übrig hat und sie mir zukommen lassen würde wäre ich sehr sehr dankbar und überglücklich. Ich werde natürlich das Porto bezahlen.

01.06.2019 11:33
Antworten
Leckermaul_schlemmt

Unser Gemüsehändler hat die extra für mich besorgt...kommen aus Frankreich

30.08.2019 14:12
Antworten
PidrayKocht

Ich habe heute die Marmelade gekocht und die Pfirsichkerne aufgehoben. Besteht noch Bedarf ? LG PidrayKocht

07.09.2019 20:54
Antworten
Collaroy

Ich könnte auch Kerne abgeben. :-)

10.09.2019 19:09
Antworten
Patura

Ich verwerte die roten Weinbergspfirsiche auch "mit Haut und Haar" - allerdings sehr gut püriert, das gibt eine wunderbar samtige Konsistenz. Und die Farbe ist eh sensationell. Wird immer wieder gerne genommen, weil es mal was ganz anderes ist als die Standardsorten im Marmeladenregal!

19.09.2018 18:50
Antworten
GourmetKathi

Sehr lecker! Ich habe auf dem Bauernmarkt echte Weinbergpfirsiche ergattert, nicht zu vergleichen mit der Supermarktware, die sich Pfirsich nennt! Wirklich lecker! GLG Kathi

12.10.2014 21:23
Antworten
Ecila

Da gebe ich dir absolut recht. Es MUSS der echt Weinbergpfirsich sein! Wir haben Gott sei Dank einen Baum in der Familie... :-)

13.10.2014 09:20
Antworten
Miezilesca

Ist sehr gut geworden! Ich persönlich hätte wohl eher den 2:1 Gelierzucker verwendet, aber mein Mann liebt es süß, also wurde es doch der 1:1. Es ist wirklich eine sehr süße Marmelade, aber auch unglaublich lecker. Werde ich nächstes Jahr sicher wieder machen.

06.09.2013 19:39
Antworten
Sterneköchin2011

Hallo, es wird mal langsam Zeit, dass hier ein Bildchen von dieser sehr köstlichen Weinbergpfirsich-Marmelade eingestellt wird. Ich koche sie schon seit Jahren und übergieße die Früchte zunächst mit kochend heißem Wasser, um dann die Haut zu lösen. Sodann werden sie entsteint und anschließend mit dem Kartoffelstampfer zerkleinert (wir lieben Fruchtstückchen in der Marmelade). Am Anfang habe ich den Gelierzucker 2:1 verwendet - dieses Jahr habe ich den 3:1 genommen (also 1500 g Früchte und ein Päckchen von dem 3:1 Gelierzucker). Bei dem 3:1 kommt noch mehr das Fruchtaroma raus und eine fein säuerliche Note im Geschmack. Zugegeben: Es ist die wohl zeitaufwändigste Marmelade überhaupt - aber der Geschmack ist einzigartig und lohnt die Mühe. 5 Sterne von mir Gruß Sterneköchin2011

05.09.2011 11:04
Antworten
Gartenrezepte

Ich hab das Rezept ausprobiert - es schmeckt sehr gut. Allerdings stören mich die kleinen Stücken Schale in der Marmelade (Rote Weinbergpfirsiche sind wirklich seeeehr pelzig). Deshalb werde ich demnächst ein Rezept ohne Schale einstellen, das mir ein Moselwinzer verraten hat. Wichtig ist es, den ECHTEN Roten Weinbergpfirsich zu nehmen, und nicht den spanischen platten Pfirsich, den es überall im Supermarkt gibt. Wer den Unterschied wissen will - in meinem Blog erfahrt ihr mehr über den Roten Weinbergpfirsich. Unter http://wp.me/p1oi2W-dr

02.09.2011 17:11
Antworten