Tagliolini, schwarz gefärbt, mit echten Scampi


Rezept speichern  Speichern

Tagliolini nero di Seppia con Scampi

Durchschnittliche Bewertung: 3
 (2 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

45 Min. pfiffig 17.07.2009



Zutaten

für

Für den Teig:

150 g Mehl
50 g Mehl, (Hartweizengrieß)
1 Ei(er)
2 Eigelb
1 Prise(n) Salz
1 TL Olivenöl und 4 g Tintenfischtinte (nero di seppia)

Für die Sauce:

4 Scampi, echte, keine Garnelen, Gambas etc, sondern Kaisergranat
4 EL Olivenöl, allerbester Qualität
1 Schalotte(n), fein gehackt
2 Knoblauchzehe(n), fein gehackt
1 Peperoncini, klein geschnitten, evtl. je nach Schärfe nur 1/4
12 Cherrytomate(n), geviertelt
50 ml Weißwein
50 ml Fond, (Hummerfond)
100 ml Sahne
2 Beutel Safran
Salz und Pfeffer
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Gesamtzeit ca. 45 Minuten
Man kann natürlich schwarze Nudeln kaufen. Aber in diesem Fall schmecken selbst gemachte einfach besser. Die Arbeit lohnt sich. Dies ist auch kein Gericht mit Garnelen, sondern mit echtem Kaisergranat, italienisch Scampi genannt. Das sind Tiere mit Scheren, praktisch wie kleine Hummer und deutlich teurer als Riesengarnelen.

Man gibt also alle Zutaten für den Teig zusammen und knetet in 15- 20 Minuten einen elastischen Teig, der dann etwa 1 Stunden kühl ruhen sollte. Dann stellt man mit Hilfe der Nudelmaschine dünne Teigbahnen her, aus denen man wiederum dünne etwa 3 cm breite Bandnudeln schneidet.

Nun werden die Scampi am Bauch etwas eingeschnitten, der Darm gezogen und die Scampi im nicht sehr heißen Olivenöl in einer Pfanne auf den Schalen 2 Minuten angebraten, damit sie das Öl gut aromatisieren. Salzen, pfeffern aus dem Öl nehmen und mit je 1-2 EL Hummerfond und Wein in einen extra Topf geben und zugedeckt auf kleiner Hitze in weiteren 3 Minuten gar ziehen lassen. Jetzt ganz schnell die Temperatur der Pfanne erhöhen, Knoblauch, Schalotte, Peperoncino und Tomaten hinein geben, nach wenigen Sekunden mit dem restlichen Wein und Fond aufgießen, den Safran zufügen, salzen, pfeffern, einkochen lassen und nun mit der Sahne binden, umrühren, weiter einkochen lassen, dann vom Feuer nehmen und die Pasta, al dente gekocht, mehrmals darin wenden und auf Tellern anrichten. Dies sollte in ca. 3 Minuten geschafft sein. Sofort je einen Scampo oben auf die Tagiolini legen, den Sud, in dem die Scampi gezogen sind, auf den Nudeln verteilen und das Gericht als Primo servieren.

Arbeitet man zu langsam, werden die Scampi trocken.

Wer nicht auf sein Geld schauen muss, kann auch eine sehr üppige Version mit der 4 fachen Menge Scampi herstellen. Pro Person werden je 3 Scampischwänze ohne Schalen mit den ganzen Zutaten für den Sugo in den 3 Minuten mitgegart, in dem man die Scampi mit dem Knoblauch und der Schalotte anbrät und dann wie beschrieben weiter macht. Aus den Schalen kann man dann auch den Fond selbst herstellen. Natürlich kann man einen Hummerfond auch aus Hummerscheren selbst zubereiten.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Mathias56

danke für die positive Rückmeldung.

10.10.2013 20:43
Antworten
Snash

Gaumensex! Super lecker! Wir haben das Vierpersonenrezept zu zweit als Hauptgang genommen. Habe die Köpfe abgetrennt und damit das Öl gewürzt. Mit den Scheren habe ich den Fond selbst angesetzt und wir hatten pro Person als Hauptgang 4 Granaten. Hatte das Rezept nicht genau gelesen und Spaghetti gemacht, ging aber auch sehr gut! Entkernte Peperoni hat von der Schärfe her greicht. Habe ein Bild hochgeladen.

10.10.2013 19:28
Antworten
Mathias56

nein, da sie viel zu klein sind. Aber in Öl anbraten, andünsten und einen kleinen Sud herstellen, mit etwas Gemüse etc, das geht.

29.07.2011 13:12
Antworten
BigPhilly86

Kann man von den Scampi eigentlich auch das Fleisch aus den Schrene essen, die sind ja mit dem Hummer verwandt!!! Bitte antworten!

28.07.2011 22:07
Antworten
Mathias56

Bild 3 zeigt echte Scampi, Bild 4 ist mit normalen Spaghetti entstanden, da zwar die Scami zu bekommen waren, aber im Urlaub halt die Tinte und Lust für die schwarze Pasta fehlten.

18.08.2009 10:33
Antworten