Bewertung
(2) Ø3,00
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
2 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 16.07.2009
gespeichert: 19 (0)*
gedruckt: 338 (3)*
verschickt: 4 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 25.01.2009
0 Beiträge (ø0/Tag)

Zutaten

700 g Kartoffel(n), mehlig kochend
150 g Schinkenspeck, bevorzugt mager, gewürfelt
2 Bund Suppengemüse (Lauch, Karotten, Knollensellerie, Petersilie)
Frühlingszwiebel(n)
Zwiebel(n)
2 Liter Gemüsebrühe
4 Paar Würstchen, z.B. Wienerle im Ganzen, oder Knacker in Scheiben
Lorbeerblätter
 etwas Chilipulver
  Schnittlauch
  Majoran
 n. B. Brühe, gekörnte
  Schmalz
1 Becher Schmand, oder saure Sahne
 n. B. Chips (Kartoffel-)
Portionen
Rezept speichern

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zutaten in Einkaufsliste speichern

NEU Die Einkaufsliste hilft dir jetzt auch ohne Login – Probier's aus!
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Kartoffeln schälen und in Stücke schneiden. Den Lauch und die Frühlingszwiebeln waschen und in Ringe schneiden. Die Karotten und die Zwiebeln schälen und in Scheiben schneiden. Den Sellerie säubern und in Stücke schneiden. Petersilie, Schnittlauch und Majoran waschen, fein schneiden und beiseite legen, erst am Schluss in die Suppe geben.

Die Zwiebelringe in Schmalz anbraten, die Schinkenspeckwürfel dazugeben. Mit etwas Gemüsebrühe ablöschen, Kartoffelstücke, Suppengemüse, Frühlingszwiebeln, Lorbeerblätter und Chilipulver dazugeben, mit dem Rest der Brühe aufgießen und gut 45 Minuten einkochen lassen. Vom Herd nehmen, etwas abkühlen lassen und mit dem Zauberstab pürieren.
Jetzt Würstchen, Kräuter und die Chips zugeben, sachte aufkochen und umrühren, abschmecken. Schmand oder saure Sahne einrühren, nochmals abschmecken und servieren.

Tipps:
Bei uns kommen Schmand oder saure Sahne als Klecks in den Suppenteller und werden dann mit der Kartoffelsuppe übergossen, grisselt dann nicht so und mancher "Mitesser" ist erstmal damit beschäftigt, in der Suppe Sahnekringel zu produzieren.

Chips und Würstchen sind meist schon recht salzig, also sehr behutsam mit dem Salzstreuer umgehen.

Die Chips lösen sich auf und schwimmen nicht als merkwürdige Stückchen in der Suppe. Außerdem binden sie die Suppe kräftig ab. Je nach Restemenge und Art der Chips sollte man evtl. noch Wasser nachgießen, wenn man seine Suppe nicht kaufest genießen möchte.