Asien
China
Eintopf
Geflügel
Gemüse
Hauptspeise
Nudeln
Pilze
Suppe
gekocht
spezial
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Chinesische Hühnersuppe

Suppe mit Huhn, Bambus, Pilzen und Glasnudeln

Durchschnittliche Bewertung: 3.92
bei 11 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

40 Min. normal 15.07.2009



Zutaten

für
500 g Hähnchenbrustfilet(s)
1 Glas Bambussprosse(n)
1 Zwiebel(n)
250 g Champignons, kleine
35 g Pilze, getrocknete (Shiitake)
1 ½ Liter Hühnerbrühe
½ Liter Gemüsebrühe
1 Pck. Glasnudeln
1 Schuss Sojasauce, hell
Gewürzmischung, (Chinagewürz)
Öl
Salz und Pfeffer
n. B. Chilischote(n)

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Gesamtzeit ca. 40 Minuten
Die Shiitake-Pilze 1 Stunde in kaltem Wasser quellen lassen. Das Fleisch in mundgerechte Stücke schneiden und mit Chinagewürz kräftig würzen. Die Bambussprossen durchspülen und abtropfen lassen. Die Champignons in Viertel oder Scheiben schneiden. Die Zwiebeln achteln, die Achtel dann nochmal halbieren und dann die einzelnen Schichten lösen; es sollen knapp 0,5 cm breite Zwiebelstreifen entstehen. Die Glasnudeln (kommt ja immer als Knäuel aus der Verpackung) "zerlegen" und auf die gewünschte Größe schneiden.

In einem Topf die Hühnerbouillon zusammen mit der Gemüsebouillon zum Kochen bringen. Das Einweichwasser der Shiitake-Pilze abgießen, die Pilze vierteln, in die Brühe geben und mitkochen.

In einer Pfanne mit etwas Öl das Fleisch rundherum braten, aus der Pfanne nehmen, in eine Schüssel geben, mit einem Schuss Sojasauce übergießen und abgedeckt zur Seite stellen.

2/3 der Pilze und die Zwiebeln in der Pfanne anbraten, mit Salz und Pfeffer würzen und in die Brühe geben. Die Bambussprossen kurz in der Pfanne anbraten und dann ebenfalls in die Brühe geben. Das Fleisch mitsamt der Sojasauce, sowie die Glasnudeln mit in die Brühe geben und die Suppe noch 5 Minuten köcheln lassen. Die restlichen rohen Champignons dazugeben und die Suppe mit Salz, Pfeffer und Sojasauce abschmecken

Wer es schärfer mag, kocht eine klein geschnittene Chilischote mit. Anstelle von Glasnudeln kann man auch chinesische Eiernudeln in die Suppe geben.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Mirko-Jenke

Auf dem Foto sind noch Erbsen und Möhren zu sehen aber im Rezept nicht erwähnt 😉

25.01.2019 17:54
Antworten
Chefkoch_EllenT

Hallo Mirko-Jenke, das Bild ist nicht vom Rezepteinsteller. Da hat jemand seine Variante dieser leckeren Suppe fotografiert. Daher stehen Erbsen und Möhren auch nicht in der Zutatenliste. Lieben Gruß Ellen Chefkoch.de Team Rezeptbearbeitung

26.01.2019 11:33
Antworten
Schlemmerfee75

Eine leckere Suppe! Ich brate das Fleisch jedoch auch nicht an. Ansonsten kommt alles rein wie beschrieben. Danke für das tolle Rezept 👍

15.03.2018 11:33
Antworten
mellie06

Könnte man die Suppe auch einfrieren?

08.07.2016 22:27
Antworten
Teddy01969

die Suppe ja, Pilze, Bambus und Nudeln dürften matchig werden könnte ich mir vorstellen....

09.07.2016 08:41
Antworten
Friesenwok

Chinagewürz ? Was darf ich darunter verstehen ? Ich verwende nach Möglichkeit frische Gewürze und Zutaten um ein möglichst autentischen Geschmack zu bekommen . LG Friesenwok

26.01.2011 19:11
Antworten
Sandy2509

Hallo, wirklich lecker und leicht zubereitet. LG, Sandy

27.10.2010 11:47
Antworten
SHanai

Hallöchen, schmeckt wirklich sehr lecker, vor allem weil ich chinesisches essen liebe ;-) lg Shanai

05.09.2010 14:24
Antworten
Andrea883

super lecker. Ich tue aber meißtens das Fleisch vorher nicht anbraten sondern tue es in der Suppe kochen (Fleisch dann vorher in der Sojasoße eingelegt), ich finde es dann zarter, ist aber sicher Geschmackssache. lg Andrea

30.01.2010 12:09
Antworten
Teddy01969

Hallo Andrea, ich habe es mal ausprobiert. Wird denke ich wirkich etwas zarter aber ich werde bei meiner Variante bleiben. Ich finde angebraten schmeckt das Fleisch kräftiger. Gruß Ted

04.06.2010 18:27
Antworten