Vorspeise
Nudeln
Krustentier oder Muscheln
Italien
Europa
Pasta
Saucen
warm
raffiniert oder preiswert
Festlich

Rezept speichern  Speichern

Schwarze Ravioli mit Garnelenfüllung an gelber und schwarzer Sauce

Ravioli nero di seppia con ripieno di gamberi

Durchschnittliche Bewertung: 3.2
bei 3 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

40 Min. pfiffig 14.07.2009



Zutaten

für

Für den Teig:

150 g Mehl
50 g Mehl, (Hartweizenmehl)
2 Eigelb
1 Ei(er) und 8 g Tintenfischtinte, (Nero di seppia)
1 TL Olivenöl
1 Prise(n) Salz

Für die Füllung:

10 Garnele(n), groß, frisch, roh, mit Schalen
10 Blätter Basilikum, frisch
1 Schalotte(n) und
1 Knoblauchzehe(n), kleingehackt und in 1 EL Butter sautiert
½ Limette(n), Saft davon
½ Zitrone(n), abgeriebene Schale
1 Eiweiß
Salz und Pfeffer

Für die Sauce:

1 EL Olivenöl und die Schalen der 10 Garnelen ohne Kopf
1 Schalotte(n)
1 Knoblauchzehe(n)
100 ml Weißwein
150 ml Fischfond
25 ml Wermut, (Noilly Prat)
150 g Sahne
2 Pck. Safran, kleine Briefchen
Salz und Pfeffer
1 Prise(n) Pfeffer, roter und 4 g Nero di seppia

Für die Garnitur:

6 Garnele(n), roh, ganz mit Kopf
1 EL Olivenöl
Salz und Pfeffer

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 40 Minuten
Zuerst aus allen Teigzutaten den Teig kneten, evtl. die Tinte mit der gleichen Menge Wasser verdünnen. Wenn alle Zutaten gut vermischt sind und der Teig elastisch geworden ist, diesen in Butterbrotpapier einschlagen und für ca. 1 Stunde ruhen lassen.

Nun die Garnelen von den Schalen befreien (die Schalen aufheben!), den Darm entfernen, die Garnelen klein schneiden und mit allen anderen Zutaten für die Füllung im Mixer zu einer festen Masse zerkleinern.

Den Teig mit Hilfe der Nudelmaschine in mehrere Bahnen ausrollen und mit der Füllung pro Person 3 Ravioli herstellen. Ein großer Raviolo pro Person ist auch möglich.

Nun die gelbe Sauce herstellen, in dem man die aufgehobenen Garnelenschalen mit der Schalotte und Knoblauchzehe in Öl anbrät, Fond, Wein und Noilly Prat dazugibt, alles auf ca. 1/3 einkocht, durch ein Sieb passiert, mit der Sahne auffüllt, nochmals auf ca. 100 ml einkocht und mit Salz und Pfeffer abschmeckt. Jetzt ca. 1/3 der Sauce in einen extra Topf geben und beiseite stellen. Nun den Safran und den roten Pfeffer untermischen und auf ca. 12 EL einkochen lassen.

Für die schwarze Sauce die abgezweigte Menge mit der Tinte vermischen und auf fast 6 EL einkochen lassen.

Die 6 ganzen Garnelen im gesalzenen Nudelwasser ca. 1 Minute kochen, mit einem Schaumlöffel herausfischen und in 3 Minuten in Olivenöl fertig braten, mit Salz und Pfeffer würzen.

In dieser Zeit auch die Ravioli kochen.

Zum Anrichten pro Teller einen EL gelbe Sauce auf einer Seite verteilen, einen großen Raviolo oder 2-3 kleinere Ravioli darauf legen und mit einem weiteren EL gelber Sauce begießen. Daneben je eine Riesengarnele legen und mit der schwarzen Sauce, 1 EL pro Portion, nappieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Mathias56

meine Pastarezepte sind immer nur ein primo piatto. Tut mir leid, dass das in diesem Rezept nicht erwähnt wurde. Danach sollte man unbedingt einen Hauptgang und ein Dessrt essen. Über den Geschmack von Sepiatinte kann man auch geteilte Meinungen haben.

19.08.2015 20:29
Antworten
mechanicalman

Habs heute gekocht. Die Angaben für 6 Personen mit etwa 1,5-facher Menge Teig und Füllung bin ich auf 3 Portionen gekommen. Das sollte man berücksichtigten, wenn man Hunger stillen möchte. Im Teig habe ich Mehl und Hartweizen je hälftig vermengt. Die Farbe habe ich weg gelassen, da sie eh nach nichts schmeckt. Geschmacklich gibt es nichts zu beanstanden. Optisch ist das Gericht 5 Sterne wert. Der Aufwand ist vergleichsweise hoch. Mit 40 Minuten bin ich nicht hin gekommen. Waren eher 1,5 h. Nochmal würde ich's aufgrund der langen Zubereitungsdauer nicht nochmal kochen. Für so eine Menge Garnelen gibt es genug Alternativen.

19.08.2015 20:08
Antworten
Dragonmoon

Hallo . Nirgends steht das jedem das Gericht schmecken muss . Mein Mann und ich fanden es sehr interessant es zu kochen und uns hat es auch sehr gut geschmeckt . Wenn es meinen Gästen nicht zugesagt hat kann ich nichts daran ändern. Die Geschmäcker sind verschieden . Mir ist es egal was in anderen Läden rumhängt oder liegt zappelt oder mich hinter einer Glaswand anstarrt. Ich kaufe und koche was mir zusagt und ich probiere gern neues aus . Zumal bin ich kein typisch Deutsch !!!! Ich bin Italienerin und mein Mann auch . Und ich habe die Tinte im Feinkostladen bekommen steht ja da. Das angeekelt der Gäste betraff auch eher die Farbkombination des Essens als der Geschmack selber . Fall es sie tröstet haben wir auch ihren Fischgrillteller nachgemacht der vorzüglich ankam und viel Lob erhielt . Und ja warscheinlich habe ich meine Gäste unterschätzt kann nicht jeder so anspruchvolles essen lieben wie wir -- der Kommentar eines Gastes beim Servieren war zb . <<<<<ich geh dann erst mal zu MC Donalds .... Tja vielleicht kann ich ja auch nicht kochen .... Uns hat es jedenfalls ausgezeichnet geschmeckt !!!

07.08.2010 19:01
Antworten
Mathias56

Hallo, typisch deutsch, sich vor Ungewohntem zu ekeln. Ich verweise da auf ganz normale Dinge im französich und italienischen Leben, wie Kalbshirn, Froschschenkel, Gäseleber, Pferdefleisch, Hühner mit Köpfen, all die noch lebenden Dinge aus dem Meer. Ich bin gerade wieder aus Italien zurück, wo wahrlich ganz andere Dinge beim Metzger oder Fischhändler herumhängen und liegen und sich teilweise bewegen. Wenn das Rezept nicht wirklich gut war-im Geschmack- dann begründe das. Ekel kann kein Grund für wenig Punkte sein, oder hast Du Deine Gäste überschätzt? Meine waren jedenfalls begeistert und haben ihre Kameras gezückt. Übrigens bekommt man die Tinte mit einem Klick beim Feinkostversand, oder aber auch am ganzen Tintenfisch, so wie ich das im Urlaub gerade gemacht habe. Nichts für ungut, aber die Urlaubseindrücke sind noch sehr frisch und ich war im Schlaraffenland.

07.08.2010 17:00
Antworten
Dragonmoon

Hallo ...habs nachgekocht ... Also es ist schwer die TINTE aufzutreiben hab sie leider nur online bekommen :-( An sich ein sehr aufwendiges aber leggeres Rezept .... Das allerdings überwindung kostet es zu Essen so die Reaktion meiner Gäste die Blicke :-)) eine Mischung aus angeekelt sein und bewunderung ,ich denk es lag an der farbe der schwarzen und gelben soße ... kicher Im großen und ganzen ein Rezept das sich lohnt es nachzukochen :-)) Dqnke für dieses Rezept :-))

02.08.2010 17:41
Antworten