Hauptspeise
Herbst
Krustentier oder Muscheln
Meeresfrüchte
Vorspeise
Winter
gekocht
warm
Drucken/PDF Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Muscheln mit Weißwein und Crème fraiche

Durchschnittliche Bewertung: 4.33
bei 10 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 07.07.2009



Zutaten

für
1 kg Muschel(n) (Mies-)
30 g Butter
1 große Zwiebel(n)
3 Knoblauchzehe(n)
350 ml Weißwein
150 ml Wasser
2 EL Zitronensaft
1 Stück(e) Zitronenschale, ca. 10 cm
2 Lorbeerblätter
etwas Selleriegrün
2 EL Thymian, getrocknet
Salz und Pfeffer
1 EL Mehl
60 g Crème fraîche
½ Bund Petersilie

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Die Muscheln gut reinigen - am besten unter fließendem Wasser mit einer Bürste abschrubben. Geöffnete Muscheln und Muscheln mit zerbrochener Schale wegwerfen.

Butter in einem weiten Topf zerlassen und darin die klein gehackte Zwiebel und den ganz fein gehackten Knoblauch anbraten, bis sie gerade eben glasig werden. Mit Wasser und Wein ablöschen und den Zitronensaft zugeben. Dann Lorbeerblätter, Zitronenschale, Sellerie, Thymian und viel Salz und Pfeffer dazugeben, aufkochen und 5 min. köcheln lassen.
Die Muscheln in den Topf geben und ca. 10 min. bei geschlossenem Topf kochen, bis alle geöffnet sind. Während dieser Zeit den Topf immer wieder mal rütteln.

Am Ende die Muscheln, die sich nicht geöffnet haben, wegwerfen. Die Lorbeerblätter, Zitronenschale und den Sellerie herausfischen und ebenfalls wegwerfen. Crème fraiche und die gehackte Petersilie unterrühren.

In tiefen Tellern servieren - besonders schön sind übergroße Pastateller.

Dazu passt Baguette.

Dieses Rezept reicht mit Brot als Hauptmahlzeit für 2 Personen, kann aber auch als Vorspeise für 3-4 Personen dienen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

NicoleJürgen2018

Ich habe das Rezept gestern erst entdeckt und heute sofort ausprobiert. Ich könnte viel schreiben,mache es aber kurz......es war perfekt! Ohne wenn und aber,ohne Änderungen! Danke

29.12.2018 20:53
Antworten
Delfina36

Hallo Bärbel, Danke für dieses tolle Rezept. Wir waren restlos begeistert und werden dieses schmackhafte Gericht bald wieder kochen. 5 ***** dafür 😊 LG Delfina

18.02.2018 15:01
Antworten
baerbel72

Hallo! Zitronenzesten herauszufischen stelle ich mir sehr schwierig vor :-)- hier ist die Zitronenschale am Stück gemeint. Der Knobi bleibt generell drin. Herausgefischt werden nur Lorbeerblätter, Zitronenschale und Sellerie, das geht recht einfach. Das Gewürzsäckchen würde ich hier nicht empfehlen (zu viel Masse IM Säckchen, zu viel Muscheln drumherum- gibt nicht genug Geschmack ab), dann eher die Reduktion- Version. Aber so wie im Rezept beschrieben klappt es gut. LG Bärbel

03.03.2017 22:03
Antworten
Spamschreck

Es ist relativ schwierig, nach dem Kochen die nicht benötigten Teile zwischen/aus den Muschel zu fischen. Es macht daher Sinn, die Pfefferkörner, Zesten, Sellerie und Knoblauch Schnitzel, Lorbeer und wenn als frischer Zweig verfügbar den Thymian ein Gewürzsäckchen zu tun, oder aber man kocht die Gewürze vorher im Wein ab und tut nur die Reduktion zu den Muscheln und angeschwitzten Zwiebeln. Aber sonst mal was Anderes nach den doch meist ähnlichen Muschelrezepten in Wein oder Tomatensoße.

03.03.2017 19:58
Antworten
Määschda

Da ich keine Kokswaage habe nehme ich für Butter ungefähr 1/3 Lichter und bei Creme fraiche 2/3 Lichter (1 Lichter entspricht 250 g)

22.09.2015 12:34
Antworten
Fötschi

Wirklich sehr sehr lecker

10.03.2015 18:19
Antworten
baerbel72

Hallo, Nessaja! Ja richtig- tut mir leid, der fehlt tatsächlich in der Beschreibung. Das Mehl dient zum Andicken und man kann, wenn man möchte, 1 EL davon am Ende mit der Creme fraiche einrühren (vorsichtig zwischen den Muscheln, aber feste rühren). Ich lasse es mittlerweile schon immer weg, wird dann allerdings recht flüssig das Ganze. LG Bärbel

13.11.2012 12:52
Antworten
Nessaja1978

Was machst du mit dem Esslöffel Mehl?

12.11.2012 21:11
Antworten
baerbel72

Hallo, Svenja! Vielen Dank für Deinen netten Kommentar! Daß Rosé auch gut paßt, kann ich mir sehr gut vorstellen; die Variante mit dem Majoran werde ich auch mal versuchen. Hört sich spannend an! LG Bärbel

22.02.2011 07:13
Antworten
svenjadiana

Hallo! Von mir gibt es 5 Sterne - habe das Rezept ausprobiert (heute Abend) und die Muscheln schmeckten fantastisch! Zwei kleine Abwandlungen habe ich vorgenommen: da ich den Lorbeer Geschmack nicht so mag, habe ich das Lorbeerblatt weggelassen und statt Selleriegrün (hatte keines im Haus) etwas Majoran dazugegeben. Außerdem habe ich mangels Weißwein einfach einen trockenen Rosè verwendet und kann das sehr empfehlen! Vielen Dank für das Rezept! lg Svenja

21.02.2011 21:00
Antworten