Haferflockenbrot für den Brotbackautomaten


Rezept speichern  Speichern

leicht nussiger Geschmack, wird mit Essig statt mit Sauerteig zubereitet

Durchschnittliche Bewertung: 4.5
 (48 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. simpel 07.07.2009 1802 kcal



Zutaten

für
250 ml Wasser, kochendes
100 g Haferflocken, weiche
100 ml Wasser
1 EL Essig
1 EL Honig
370 g Weizenmehl, Typ 550
30 g Roggenmehl, Typ 1150
1 TL Salz
7 g Trockenhefe (entspricht normalerweise einem Beutel)

Nährwerte pro Portion

kcal
1802
Eiweiß
54,03 g
Fett
10,76 g
Kohlenhydr.
362,75 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Ruhezeit ca. 3 Stunden Gesamtzeit ca. 3 Stunden 20 Minuten
Die Haferflocken mit dem kochenden Wasser übergießen und 20 Minuten stehen lassen.

Dann in die Backform Wasser, Essig und Honig geben. Danach die eingeweichten Haferflocken, das Mehl, das Salz und die Trockenhefe hinzufügen. Die Backform in den Brotbackautomaten einsetzen und Programm "normal" (Zubereitungszeit ca. 3 Stunden) wählen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

tina_w1982

Ein sehr leckeres Brot. Ich nehme statt Haferflocken allerdings Basis-Müsli! Und ab und an ersetze ich den Honig durch Grafschafter-Rübenkraut. Das Brot ist bei uns ein Dauerbrenner! Danke für das tolle Rezept!

20.06.2020 20:45
Antworten
mareikemaija

Mein NBA kommt morgen und ugh habe Roggendinkelmehl da. Kann ich das auch nehmen? Wenn ja in welcher Menge? Habe noch absolut keine Ahnung vom brotbacken

25.03.2020 22:11
Antworten
tomlare

super Rezept, habe aber frische Hefe benutzt , werde es öfters machen , Daumen hoch

03.03.2020 21:03
Antworten
Jon_D

Hallo! 100g Haferflocken mit 250ml Wasser übergießen ist richtig, bei mir hst es so geklappt. Liegt es vielleicht am Mehl? Die Sorten gehen ja unterschiedlich mit Hefe auf und brauchen Zucker und kleber aus dem Mehl. Vielleicht brauchen die verschiedenen Sorten auch verschieden viel Wasser?

21.02.2020 08:01
Antworten
alpha077

Hallo ihr Lieben! Vielleicht kann mir jemand weiterhelfen. Das Brot ist zwar super lecker, jedoch ist es innen ziemlich matschig, sodass beim Schneiden sehr viel am Messer kleben bleibt und trotz sehr dicker Scheiben alles zerfällt. Ein bisschen eingefallen ist es auch. Habe es bereits zweimal im BBA versucht und habe Dinkelmehl 630 und Roggenvollkornmehl genommen. Das mit den Haferflocken habe ich doch richtig verstanden...100g trockene Haferflocken mit 250ml kochendem Wasser übergießen und das alles nach 20 min verwenden?! Oder nur insgesamt 100g dieser bereits aufgeweichten Flocken? Woran kann es liegen? Vielen Dank und beste Grüße

06.02.2020 11:31
Antworten
Maluschka

Gestern habe ich dieses Brot nachgebacken und ich war sehr davon angetan!! Auch ist es sicherlich mit weiteren Körnern gut zu kombinieren!! Danke schön für dieses köstliche Rezept, dieses Brot habe ich nicht zum letzten Mal gebacken!!!!

04.01.2013 14:56
Antworten
innisiflo

Ich habe das Brot heute 1:1 nachgebacken. Es ist prima gelungen mit einem Backprogramm, das 2:55 Std. läuft. Vielleicht füge ich beim nächsten mal - das es schon bald geben wird - noch ein paar Sonnenblumenkerne, Sesam oder Leinsamen bei. Vielen Dank für das leckere Rezept, innisiflo

17.04.2012 18:55
Antworten
Holla-die-Waldfee

Ich habe das Brot schon oft gebacken und find es sehr lecker. Ich habe meistens Dinkelflocken verwendet und sie nicht eingeweicht, hat trotzdem super funktioniert.

06.11.2011 14:26
Antworten
soppa

Sehr leckeres und kompaktes Brot. Ich habe etwas kernigere Haferflocken verwendet, weil die gerade im Haus waren und das war gar kein Problem (gleiche Wassermenge). Beim Brotbackautomaten stört mich persönlich manchmal, daß so superfluffiges Brot rauskommt, das man kaum noch mit Butter bestreichen kann - das ist hier nicht der Fall: saftig, frisch, knusprig aussen und innen genug Substanz, um der Butter Widerstand zu leisten. Das wird es noch öfter geben - vielen Dank! PS: Auch dieses Brot habe ich mit Timerfunktion probiert und solange man die Hefe nicht mitten in die warm-nassen Haferflocken schüttet, ist das kein Problem.

23.02.2010 11:36
Antworten
mjgrainbow

Tolles Rezept! Habe statt Weizenmehl Dinkelmehl verwendet. Super lecker! Kann ich nur weiterempfehlen.... Grüssle Maren

02.08.2009 20:43
Antworten