Schupfnudelpfanne mit Sauerkraut


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.04
 (50 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. simpel 06.07.2009



Zutaten

für
200 g Speck, gewürfelt
1 Pck. Schupfnudeln aus dem Kühlregal (500 g)
1 Dose Sauerkraut
250 g Schmand
350 ml Wasser
1 TL Gemüsebrühe, instant
4 Wacholderbeere(n)
1 Lorbeerblatt
Salz und Pfeffer, schwarzer
3 EL Senf, mittelscharfer
2 EL Öl

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Das Öl in einer großen Pfanne erhitzen. Die Speckwürfel darin rundherum braten, herausnehmen. Die Schupfnudeln in das heiße Bratfett geben und goldbraun braten, herausnehmen. Das Sauerkraut zufügen und kräftig anschmoren.

Mit 350 ml Wasser ablöschen, die Brühe einrühren, aufkochen. Wacholderbeeren und Lorbeerblatt zufügen. Alles mit Salz und Pfeffer würzen. Speckwürfel und Schupfnudeln zum Sauerkraut geben. Alles zugedeckt ca. 15 Minuten schmoren.

Inzwischen den Schmand mit dem Senf verrühren. Mit Salz abschmecken. Den Schmand in die Schupfnudelpfanne geben und alles vermengen. Sofort servieren.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

xt96974sbm

Hab schon extra weniger Senf verwendet, hätte mir aber vorher das abschmecken & nachwürzen dann trotzdem sparen können, weil es einfach nur nach Senf geschmeckt hat... sehr schade hatte mich eigentlich auf leckere Schupfnudeln gefreut...

08.11.2022 19:11
Antworten
Backfee0603

Ich finde das Rezept super. Und das on Top, diese Schmand-Senf Mischung :) Ich Wechsel aber die "Fleischbeilage" zwischen Kassler oder Bratwürste, so als kleiner Tipp.

10.10.2022 21:01
Antworten
peppenhorstingo

Nachdem ich diese Kommentare gelesen hatte, war ich sparsam was den Senf betrifft. Vielleicht einen gehäuften Esslöffel verwendet. Mir hat es gut geschmeckt. Danke für das Rezept!

22.07.2022 13:31
Antworten
alberga

Totale Enttäuschung. Der Senf (hab nur die hälfte verwendet) hat alles ruiniert.

03.05.2022 18:54
Antworten
Monika-Quentmeier

Hi, ich hatte gerade 2. Gabeln voll gegessen, hat mir sehr gut geschmeckt. Da fiel mir ein, dass ich den Schmand mit dem Senf vergessen hatte. Schnell noch drunter gemischt. Dann war es leider nicht mehr so schmackhaft. Ich werde es aber ohne Schmand und Senf wieder kochen. Danke für das Rezept.

01.04.2022 14:01
Antworten
urmel12687

Hallo, danke für das Rezept. Wollte auch eine Zwiebel mit anbraten, habe ich aber leider vergessen. Es hat aber sehr gut geschmeckt. Und war flott gemacht. LG urmel

07.04.2016 21:18
Antworten
mari-on

Habe das Rezept heute ausprobiert allerdings mit gewürfeltem Kassler , war super lekker, danke

04.12.2015 13:57
Antworten
Ela1717

Schmeckt exht suoer! Der Clou ist wirklich der Schmand mit dem Senf! Ich habe vor dem Sauerkraut noch eine kleine Zwiebel gewürfelt kurz angebräunt mit etwas Zucker, zwecks der Karamellisierung, ist aber nur eine kleine Feinheit, schmeckt auch ohne dieser kleinen Fleißaufgsabe hervorragend! Gibts jetzt sicher öfter!

18.11.2014 13:04
Antworten
JaNaH2107

Sehr lecker!!! Selbst man Mann hat es gegessen - und das mag schon was heißen. Wird ab jetzt öfter gekocht.

30.01.2014 13:30
Antworten
Suse_79

Das Rezept ist sehr lecker. Der Schmand mit dem Senf und das Sauerkraut ist eine Mischung die echt lecker ist. Alternativ zum Speck kann man auch gut Kasseler verwenden.

05.01.2011 19:20
Antworten