Johannisbeerkuchen


Rezept speichern  Speichern

mit Biskuit und Baiser

Durchschnittliche Bewertung: 3.61
 (16 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 05.07.2009 2392 kcal



Zutaten

für
4 Ei(er)
120 g Zucker
120 g Mehl
1 Pck. Vanillinzucker
40 g Butter, zerlassene
160 g Puderzucker
500 g Johannisbeeren, rote

Nährwerte pro Portion

kcal
2392
Eiweiß
48,49 g
Fett
59,71 g
Kohlenhydr.
400,62 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Eier trennen. Eigelb, Zucker und Vanillinzucker ca. 5 Min. dick schaumig schlagen, danach gesiebtes Mehl und zerlassene Butter vorsichtig unterheben.
Backform, ca. 28er, gut fetten und Teig einfüllen, bei ca. 160 Grad Umluft ca. 15 min vorbacken.

In der Zwischenzeit Eischnee steif schlagen und nach und nach Puderzucker einrieseln lassen.
Gut abgetropfte Johannisbeeren vorsichtig unterheben und die Masse auf dem vorgebackenen Biskuit gleichmäßig verteilen.
Solange backen, bis die Masse trocken bzw. leicht gebräunt ist. (Stäbchenprobe)

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

f2d7c8bcb94e14eaa696dde0e9e15a77

hab ihn nach deinem rezept gemacht sehr sehr lecker und einfach

30.06.2018 13:11
Antworten
Barolinchen

Hallo mimax, sehr, sehr lecker war Dein Kuchen. Ich habe eine 26er-Form genommen und in den Teig noch einen Schuss Milch gegeben, da ich 1050er Mehl hatte. Wer es nicht ganz so süß mag, sollte viellecht etwas weniger Zucker nehmen. Danke für Dein Rezept! LG Silvia

25.06.2015 14:13
Antworten
TaMi08

Der Teig war sehr zäh und viel zu wenig. Ich würde die doppelte Menge empfehlen, so kann man den Kuchen nicht anbieten, er zerbröselt beim verteilen. Finde ihn auch viel zu süß.

25.06.2014 15:24
Antworten
areli

Der Kuchen schmeckt echt sehr lecker.... bei der Zubereitung des Teigs hatte ich das Gefühlt dass er zu fest ist, er ist aber richtig gut geworden! Danke für das Reszept!

28.07.2012 16:31
Antworten
fatzi

Tellerwäscher-Kritik

07.08.2015 15:20
Antworten
daniobg

Hallo mimax, dein Kuchen war total lecker. Mein erster Johnnisbeerkuchen den ich gebacken habe und alle fanden ihn super gut, obwohl mein Bisquit nicht aufgegangen ist . Dafür bekam ich ein Kompliment für den leckeren "Marzipanboden". Gibt es bald wieder da so viele Johannisbeeren auf die Ernte warten. lg daniobg

04.07.2011 12:16
Antworten
mimax

hallo bio_dani danke für den langen komentar zu meinem rezept. es ist ein ganz altes rezept meiner mutter und dürfte mind 40 -50 jahre alt sein. ich werde es diesen sommer garantiert mal nach deinen vorschlägen nachbacken,denn es liest sich lekker lg mimax

10.04.2011 17:51
Antworten
Bio_Dani

Liebe MiMax, wundert mich auch die wenigen Kommentare, deshalb kommt jetzt ein langer :-) Herzlichen Dank für dieses tolle Rezept ! Endlich ein Kuchen mit wenig Fett. Hab ihn heute gebacken. Geht ratzfatz. Habe ihn ein wenig "diätmäßig" abgewandelt, um Kalorien zu sparen: 1. Anstatt Weissmehl, frisch gemahlenes Dinkelvollkornmehl 2. Anstatt weisser Zucker, Vollrohrzucker im Teig nur 75 g und in der Masse 90 gr., so hab ich schon mal eine Menge Kalorien gespart. Weisser Zucker macht Vollkorn schwer verdaulich und man kriegt evtl. Bauchweh, auch nimmt er kostbaren Vitamine vom Vollkorn bzw. Johannisbeeren raus, weil er raffiniert und sozusagen "leer" ist. Puderzucker hab ich mir aus Vollrohrzucker selbst gemacht mit einem Stabmixer, geht ganz gut, hatte grade keinen Vollrohr-Puderzucker im Haus. Hab nur 3 Eier genommen wegen dem Cholesterin. Hab auch tiefgefrorene Johannisbeeren aus meinem Garten von vorigen Jahr zuerst über Nacht aufgetaut und den Saft aufgefangen, aber den Saft nicht in die Masse getan. Zu dem Teig hab ich noch Milch hinzu gegeben, so nach Gefühl. damit er lockerer wird, weil er mit dem Vollkornmehl so zu fest wurde. Würde prinzipiell auch mit Sprudel funktionieren um ein Ei zu ersetzen. Auch hab ich Bio-Weinstein-Backpulver in das Mehl gemacht (1 gehäufter Teelöffel) Jetzt duftet das schon himmlisch und wir freuen uns jetzt schon auf die Kaffeezeit. Nochmals gaaaaanz lieben Dank. Sonnige Grüsse von Bio_Dani

10.04.2011 14:29
Antworten
laurinili

Hallo, mit diesem Rezept habe ich dank TK-Johannisbeeren diesen Kuchen am WE gebacken ... zum Glück haben wir uns gegen den schweren Stollen entschieden. Prima + lecker. LG Laurinili

20.12.2010 14:33
Antworten
Cindy_61

Keine Ahnung warum noch keiner was zu diesem Rezept geschrieben hat. Habe den Kuchen heute gebacken und er hat uns sehr gut geschmeckt. Sehr einfach und megalecker. Vielen Dank für dieses Rezept!!!!

18.06.2010 22:47
Antworten