Berliner Kartoffelsuppe


Rezept speichern  Speichern

Eintopf wie bei Oma

Durchschnittliche Bewertung: 4.68
 (460 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 01.07.2009 559 kcal



Zutaten

für
2 ½ kg Kartoffeln, mehligkochend
1 kg Suppengemüse, TK
250 g Katenschinken oder magerer Speck, gewürfelt
3 Zwiebel(n)
1 kg Würstchen (z. B. Dampfwürstchen mit Majoran)
3 Lorbeerblätter
4 Körner Piment
2 EL Gemüsebrühepulver oder klare Brühe, instant
Salz und Pfeffer
1 Paket Petersilie, TK
1 EL Margarine

Nährwerte pro Portion

kcal
559
Eiweiß
26,23 g
Fett
31,26 g
Kohlenhydr.
37,39 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Koch-/Backzeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 50 Minuten
Die Kartoffeln schälen, klein schneiden, knapp mit Wasser bedecken, salzen und zum Kochen bringen.

In einem zweiten großen Topf die Margarine zerlassen und den Katenschinken oder Speck scharf darin anbraten. Die Zwiebeln schälen, in grobe Stückchen schneiden und dazugeben, aber nur glasig werden lassen. Sie sollen keine Farbe nehmen. Das TK-Gemüse dazugeben, mit ca. 0,5 Liter Wasser ablöschen und aufkochen lassen. Gemüsebrühepulver, Lorbeerblätter, Piment und ca. 1 TL Pfeffer dazugeben, gut umrühren und auf kleiner Flamme köcheln lassen, bis die Kartoffeln im anderen Topf gar sind.

Dann das Kartoffelwasser zum Gemüse gießen (nicht wegschütten!). Die Kartoffeln stampfen und den Kartoffelstampf auch zum Gemüse geben. So viel Wasser dazugeben, dass es insgesamt etwa 5 Liter Flüssigkeit ergibt. Die Kartoffelsuppe soll aber schön dick sein, nicht zu wässerig. Aufkochen lassen und noch ein paar Minuten auf kleiner Flamme köcheln lassen.

Inzwischen die Würstchen in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden und mit in den Topf geben. Zum Schluss noch die Petersilie unterrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Am besten schmeckt die Suppe, wie alle Eintöpfe, erst am zweiten Tag. Reste lassen sich gut einfrieren!



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

chefkoch_220

Ein tolles Rezept und ist mir auch gut gelungen. Entweder lag es an meiner Gemüsebrühe oder an meinem Geschmack. Beim nächsten Mal jedenfalls nur ein Eßlöffel. Ansonsten eine 1 plus. Fast wie bei Oma

20.03.2021 22:55
Antworten
Miamau

Immer wieder megalecker 😋

17.03.2021 19:47
Antworten
Twix18

Mega lecker 😍 vor allem ein Tag später! Vielen Dank für das tolle Rezept!

13.03.2021 14:46
Antworten
Hansisfrau

Bei dem Uselwetter genau das richtige und superlecker! Ich nehme Bacon und brate ihn knusprig aus. Außerdem gebe ich eine kleine, in Scheiben geschnittene Pfefferwurst mit zum Gemüse, dann natürlich weniger Pfeffer und keine Brühwurst (mögen wir nicht so gerne). Etwas Majoran und Knoblauch machen die Suppe für uns rund. ;-) Liebe Grüße von Hansisfrau

11.03.2021 03:44
Antworten
chefkoch_305

So ein schönes Rezept. Nur Brühe *instant* sollte da raus, dann wirds noch besser.

25.02.2021 07:12
Antworten
Rinoa84

ich hab die Kartoffelsuppe gestern gekocht, allerdings leicht abgewandelt, statt Tiefkühlgemüse hab ich frische Möhren und Lauchzwiebeln genommen, zudem wurde mir die Suppe etwas zu dünn deswegen habe ich sie noch mit etwas Kartoffelbreipulver angedickt die Supe war megalecker, selbst meine Tochter (zweieinhalb) hat 3 Teller voll gegessen, die wird auf jeden Fall öfter gemacht vielen Dank für das tolle Rezept!!! lg

23.06.2010 11:15
Antworten
Die_Flinke

Danke für Deinen Kommentar und die Bewertung! Natürlich geht auch frisches Gemüse - ich nehme meist TK Ware, weil es einfach praktisch ist. Dass die Suppe zu dünn geworden ist, tut mir leid - ich bin immer sehr vorsichtig mit dem Dazugeben von Wasser, weil ich sie auch lieber dick mag. Der Zusatz im Rezept "mit so viel Wasser auffüllen, dass es ca. 5 Liter Flüssigkeit ergibt" wurde von Chefkoch dazugeschrieben. Bei mir hat immer das Kartoffelwasser und der zu Anfang dazugegebene 1/2 Liter gereicht. Also bitte nicht mit dem Wasser aasen :o) Dazu kommt aber, dass die Suppe noch nachdickt, wenn man sie am nächsten Tag aufwärmt. Einfach ausprobieren - Wasser dazugeben kann man ja immer. LiGrü, Die Flinke

23.06.2010 19:03
Antworten
hanko

Eigentlich ein „dicker Hund“ und eine Frechheit, dass Rezepte von Chefkoch einfach abgewandelt bzw. ergänzt werden.

16.02.2019 17:37
Antworten
Chefkoch_Amelie

Hallo Die_Flinke und hanko, ich kann leider nicht sehen, wer das Rezept damals bearbeitet hat. Ich kann dir/euch nur sagen, dass Rezepte (inzwischen) nicht mehr einfach abgewandelt oder ergänzt werden ohne Rücksprache mit dem User. Wahrscheinlich ist das Ergänzen entstanden, weil das Rezept für 10 Personen angegeben war und man als Hauptgang dann ca. 1/2 l pro Person rechnet und somit 5 Liter Suppe haben müsste. Wie viel Liter sollen denn dabei rauskommen? Liebe Grüße Amelie (Chefkoch.de / Team Rezeptbearbeitung)

18.02.2019 10:12
Antworten
Shain

Hallo Amelie, Ich weiß nicht was die anderen haben, aber ich habe Gestern noch den Eintopf nach Rezept nachgekocht (nur 3kg Kartoffeln, statt 2,5kg) und ich kam ohne weitere Wasserzugabe (bis auf den halben Liter + Kartoffelwasser) auf über 6kg Inhalt in den Topf. Es haben nicht einmal mehr Petersilie und Würstchen reingepasst. Bei 2,5kg wäre ich sicherlich auch über 5kg bzw. Liter gekommen, ohne extra Wasser hinzuzugeben. Was mache ich falsch?

10.09.2019 10:47
Antworten