Gemüse
Hauptspeise
Vegetarisch
raffiniert oder preiswert
Schnell
einfach
Vegan
Braten
Kartoffeln
Camping
Studentenküche
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Jäger - Kartoffel - Pfanne

Durchschnittliche Bewertung: 3.2
bei 3 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 01.07.2009



Zutaten

für
250 g Champignons
1 Bund Lauchzwiebel(n)
80 g Cocktailtomaten
1 Bund Schnittlauch
1 EL Sesamöl
250 g Pellkartoffel(n), kleine
Salz und Pfeffer
Paprikapulver
2 Knoblauchzehe(n)

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Die Champignons feucht abreiben, putzen und in Scheiben schneiden. Die Lauchzwiebeln putzen und schräg in Stücke schneiden. Die Tomaten abbrausen und vierteln, den Schnittlauch waschen und hacken.

Öl in einer Pfanne erhitzen und die Kartoffeln darin knusprig braun braten. Die Lauchzwiebeln dazugeben und ca. 4 Min. mitbraten. Den Knoblauch abziehen, klein hacken und dazugeben. Cocktailtomaten, Champignons und Schnittlauch kurz mitbraten, mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver würzen und servieren.

Rezept von

Gelöschter Nutzer

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

imke68

Hat uns sehr gut geschmeckt!Ich habe auch rohe Kartoffeln verwendet - in ~1 cm große Würfel in der Heißluftfriteuse bis sie schön kross waren, und als letztes zum Gemüse. Ach ja, eine Paprika musste auch dringend verbraucht werden...

06.07.2018 17:02
Antworten
opmutti

Hallo cat, hab heute deine Pfanne mit Abweichungen gemacht. Verwendete rohe Kartoffel, Rapsöl und eine kleingeschnittene Tomate. Das Ergebnis war ganz gut. Danke für die Idee. LG

05.04.2014 21:03
Antworten