Dips
Haltbarmachen
Saucen
Vegan
Vegetarisch
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Tomatenchutney

Durchschnittliche Bewertung: 3.92
bei 11 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

120 Min. normal 15.08.2003 207 kcal



Zutaten

für
1.750 g Tomate(n)
350 g Zwiebel(n)
175 g Rosinen
125 g Backpflaume(n) (Dörrpflaumen) oder getrockente Aprikosen
1 ¼ Tasse/n Essig (Obstessig)
½ Tasse/n Zucker, braun
1 TL Ingwer, gemahlener
1 TL Cayennepfeffer
2 ½ EL Salz
½ TL Nelke(n), gemahlen
1 ½ TL Koriander, gemahlener
1 TL Senfkörner

Nährwerte pro Portion

kcal
207
Eiweiß
3,74 g
Fett
1,25 g
Kohlenhydr.
42,41 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 2 Stunden Gesamtzeit ca. 2 Stunden
Tomaten blanchieren, Haut abziehen, halbieren und in ziemlich dicke Scheiben schneiden. Zwiebeln schälen und klein schneiden. Trockenobst in Scheiben schneiden.
Alle Zutaten in einen großen Emailletopf geben und köcheln lassen, bis eine ziemlich dicke Masse entstanden ist. Rechnen Sie mit mehr als 1 Stunde Kochzeit dafür.
Mit dem Chutney heiße, sterile Gläser bis 5 mm unter den Rand füllen und sogleich verschließen. Mit der Zeit entfaltet sich erst das volle Aroma. Ergibt 1,25 bis 1,5 Liter.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

monika2

Hallo kuchen_michel, ich denke das stimmt schon, das sind ja fast 2,5 kg feste Zutaten, aber ich kann frühestens in einer Woche das Rezept überprüfen. Ich melde mich dann wieder. Gruß monika2

16.07.2019 17:46
Antworten
kuchen_michel

meinen Sie wirklich 2 1/2 Esslöffel Salz?

15.07.2019 13:36
Antworten
monika2

Hallo Kuchen_michel, ich habe nachgeschaut - im Rezeptbuch stehen wirklich 2 1/2 EL Salz. Viele Grüße monika2

23.07.2019 19:11
Antworten
Sahnecremeschnittchen

Vielen lieben Dank für deine schnelle Antwort! Bleiben die frischen Tomaten denn bei deiner antizipierten Kochzeit von einer Stunde noch stückig? Ich glaube, ich probiere es einfach mal mit einer kleinen Menge aus und werde dann berichten (mag nicht bis zum nächsten Sommer damit warten ;-)).

08.12.2016 09:58
Antworten
Sahnecremeschnittchen

Liebe Monika, natürlich war meine Neugierde größer als die Vernunft und ich habe dein Chutney mit zwei Dosen geschälter Tomaten und einer ordentlichen Portion Tomatenmark zubereitet - zum Glück! :-) Nach einer dreiviertel Stunde kochen (habe das halbe Rezept zubereitet) hatte ich ein wunderbares Chutney, welches in keiner Weise verkocht ist, dafür aber herrlich fruchtig schmeckt und das im Winter! Werde mit den Zutaten noch ein bisschen experimentieren (weniger Essig und Zucker, dafür mehr Cayennepfeffer, Ingwer und auch vielleicht Knoblauch) und nächstes Jahr auch bestimmt frische Tomaten dafür verwenden. Herzlichen Dank für das tolle Rezept!

15.12.2016 09:25
Antworten
nelehoney

Lecker!! Habe es als Weihnachtsgeschenk für Freunde gemacht. Habe frischen Ingwer und Koriander genommen und die Portion wesentlich verkleinert. Eine Stunde köcheln und fertig! Es riecht verführerisch!

18.12.2008 11:55
Antworten
Frau_Keppler

Hallo! Ein sehr leckeres Chutney. Ich habe es mit getrockneten Aprikosen und frischem Ingwer gemacht und nahm 100g Zucker und 200ml Apfelessig. Nächstes mal nehme ich noch etwas mehr Zucker. Nachdem ich es 2 Stunden habe einkochen lassen, hatte es die richtige Konsistenz. Danke für das Rezept und viele Grüße von Frauke

05.07.2008 13:32
Antworten
Italia

Das Rezept ist vom Feinsten! Ich nehme es einfach als Sugo zu Spaghetti oder ähnlicher Pasta und auch meine Freunde reissen sich um dieses Essen. Italia

22.06.2006 15:53
Antworten
AndreasMA

Mir geht´s wie Julchen. Auch ich hatte dieses Rezept verloren und freue mich, es wieder zu haben. Allerdings werde ich den gemahlenen Ingwer durch eine gehörige Portion echten, geriebenen Ingwer ersetzen. Das sollten aber nur eingefleischte Ingwerfans nachmachen.... :-)

13.11.2005 19:15
Antworten
julschen

Vor Jahren habe ich einmal dieses Chutney zubereitet und dann das Rezept verloren. Vielen Dank, jetzt habe ich es endlich wieder. Das ist wirklich ein leckeres und fruchtiges Chutney, welches besonders gut zu Fondue passt.

30.09.2005 19:36
Antworten