Asien
Gemüse
Hauptspeise
Geflügel
Wok
Thailand

Rezept speichern  Speichern

Mariniertes Thai - Curry - Hühnerfilet mit Erdnusssauce und karamellisierten Karottenstiften

Scharfes mit Kokosmilch

Durchschnittliche Bewertung: 3.9
bei 8 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 27.06.2009



Zutaten

für
500 g Hühnerbrust (natürlich geht auch Putenbrust)
400 ml Kokosmilch, ungesüßte
3 TL Currypaste, rote (Thaicurry)
4 EL Rohrzucker, brauner
etwas Ingwer (frisch oder aus der Dose)
1 Prise(n) Zitronengras, frisch
Pflanzenfett
400 g Karotte(n)
2 Frühlingszwiebel(n)
Sojasauce
2 EL Erdnussbutter (creamy oder crunchy - ganz nach Belieben)
etwas Ingwerpulver

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
150 ml Kokosmilch etwas erwärmen, zum Beispiel kurz bei 400 W in der Mikrowelle, 2 TL Currypaste, 2 EL Zucker, Ingwer und Zitronengras hineingeben und rühren, bis sich die Currypaste und der Zucker gelöst haben. Das Fleisch quer zur Faser in schmale Scheiben oder Streifen schneiden (ca. 0,5 cm) und darin einlegen.

In einer Pfanne oder dem Wok bei geringer Hitze etwas Fett erhitzen und bei mittlerer Hitze das gut abgetropfte Fleisch hineingeben und zugedeckt 4-5 Minuten braten. Dabei hin und wieder wenden.

Die Karotten schälen und in etwa streichholzlange Stücke schneiden. Diese in Scheiben und schließlich in Streifen von doppelter Streichholzstärke schneiden. Die Frühlingszwiebeln in dünne Scheiben schneiden.

100 ml Kokosmilch in einen weiten Topf geben und bei mittlerer Hitze erhitzen. Die Karotten hineingeben und mit etwas Sojasauce und 1 TL Currypaste unter Rühren gar kochen. Kurz vor dem Garpunkt die Frühlingszwiebeln dazugeben. 2 EL Zucker hinzufügen und unter ständigem Rühren karamellisieren.

Für die Erdnusssauce 150 ml Kokosmilch in einem kleinen Topf bei geringer Hitze erwärmen und die Erdnussbutter darin verrühren. Mit Sojasauce und Ingwerpulver abschmecken.

Am besten bereitet man zuerst die Sauce zu und hält sie warm. Dann sollte man die Karotten zubereiten und zum Schluss das marinierte Fleisch braten. Als Beilage eignen sich Reis oder chinesische Mie-Nudeln.

Tipp: Vorsicht mit der Currypaste! Ich persönliche nehme für die Marinade 1 TL Currypaste aus dem Asiashop und 2 TL von der Currypaste, die hin und wieder beim Discounter im Angebot ist. Damit erreiche ich ein ausgezeichnetes Verhältnis zwischen der Schärfe der original asiatischen Paste und dem Aroma der Discounter-Paste. Für die Karotten nehme ich nur die Paste vom Discounter.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Clared

Sehr gut! Geht auch mit Fisch!

18.03.2018 18:02
Antworten
Abacusteam

Perfekt....so liebe ich es.

19.04.2016 09:51
Antworten
ChefkochRobin

Sehr lecker, nur die Karotten waren uns zu süss!

22.03.2015 16:22
Antworten
Gelöschter Nutzer

Boahhh... Einfach nur lecker!!!!!!!

23.03.2010 16:02
Antworten
lafer1

du kannst auch den saft einer zitrone oder limone nehmen

08.04.2015 07:01
Antworten
CookingGuy

Man kann natürlich Zirtonengraspulver benutzen, aber dann ist der Geschmack - wie bei jedem anderen Gewürz - selbstverständlich nicht so intensiv. Das Pulver bekommt man eigentlich in jedem größerem Supermarkt und hin und wieder auch beim Discounter.

29.08.2009 15:18
Antworten
armando1945

Hallo, hier gibt es kein Zitronengras. Gibt es eine Alternative dazu? Wuerde dieses Rezept gerne mal ausprobieren, aber ohne das Zitronengras? Da fehlt dann sicher der entscheidende Kick, oder ? LG. Anke

28.08.2009 20:49
Antworten
Schwabenperle1

Sehr lecker, das werde ich sicher noch öfter machen, danke! LG

28.06.2009 10:22
Antworten