Bewertung
(113) Ø4,57
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
113 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 25.06.2009
gespeichert: 3.655 (23)*
gedruckt: 14.366 (166)*
verschickt: 125 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 31.12.2003
8.792 Beiträge (ø1,65/Tag)

Zutaten

Wirsing (ca. 1 kg)
300 g Möhre(n)
400 g Kartoffel(n)
50 g Bacon, in Scheiben
Bratwürste
Zwiebel(n), gewürfelt
Knoblauchzehe(n), fein gewürfelt
10 g Ingwer, sehr fein gewürfelt
750 ml Brühe
100 ml Sahne
1 EL Kümmel, gemahlen
1 EL Senf, mittelscharfer
1 EL Senfkörner, gemahlen
1 EL Olivenöl
  Muskat, frisch gerieben
  Salz und Pfeffer
Portionen
Rezept speichern

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zutaten in Einkaufsliste speichern

NEU Die Einkaufsliste hilft dir jetzt auch ohne Login – Probier's aus!
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Wirsing hat zwar das ganze Jahr über Saison, aber in den Sommermonaten ist er nicht so stark gekraust und mit seinem lockeren Kopf und dem hellen, zarten Herz ist er ein echtes Feingemüse, das auch für die Gourmetküche schon lange entdeckt worden ist.

Zunächst den Wirsing vierteln, den Strunk herausschneiden und die Kohlstücke grob klein schneiden. Die Kartoffeln schälen und würfeln. Die Möhren mit dem Sparschäler abziehen, längs vierteln und würfeln. Die Bratwürste pellen, längs vierteln und würfeln. Die Baconscheiben ebenfalls würfeln.

Den Bacon mit etwas Olivenöl in einer Pfanne bei mittlerer Temperatur ausbraten, die Bratwurstwürfel zufügen und anbraten, dann Ingwer-, Zwiebel- und Knoblauchwürfel zufügen und alles bei mittlerer Temperatur langsam braten.

Wirsing, Möhren und Kartoffeln in der Brühe erhitzen und etwa 15 Minuten langsam köcheln lassen, bis der Kohl weich geworden ist und die Kartoffeln gar. Den Pfanneninhalt und die Sahne zufügen, unterrühren und den Eintopf mit den restlichen Zutaten abschmecken. Evtl. kann etwas Zitronensaft und eine Prise Zucker das Geschmackserlebnis noch weiter fördern.