Backen
Beilage
einfach
Gluten
Herbst
kalt
Kartoffel
Lactose
Low Carb
raffiniert oder preiswert
Schnell
Snack
Sommer
Vegetarisch
Vorspeise
warm
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Gorgonzola - Muffins

Durchschnittliche Bewertung: 3.96
bei 21 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. simpel 17.06.2009 169 kcal



Zutaten

für
600 g Kartoffel(n), gekocht
3 Ei(er)
50 ml Milch
50 g Parmesan, gerieben
250 g Gorgonzola
Butter
Semmelbrösel
Salz
Pfeffer

Nährwerte pro Portion

kcal
169
Eiweiß
8,34 g
Fett
11,14 g
Kohlenhydr.
7,93 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 15 Minuten
Die gekochten Kartoffeln pressen, sodass ein feines Püree entsteht.
Die Eier mit der Milch verquirlen und zusammen mit dem Parmesan unter die Kartoffeln geben. Den Gorgonzola in kleine Würfel schneiden und unter die Kartoffelmasse heben. Alles mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Eine 12er Muffinform mit Butter einpinseln und mit Semmelbröseln dünn ausstreuen.
Die Kartoffelmasse hinein geben. (Die Muffins gehen nur minimal auf, sodass die Förmchen ruhig ganz voll gemacht werden können).

Die Muffins werden nun bei 190°C (Ober- Unterhitze) auf der mittleren Schiene ca. 40 Minuten gebacken, bis sie goldbraun sind. Die Muffins ein wenig abkühlen lassen, bevor sie aus der Form gelöst werden.

Dazu passt zum Beispiel ein frischer Salat.

Rezept von

Gelöschter Nutzer

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Plop87

Geschmacklich nicht schlecht. Hab noch Frühlingszwiebeln und eine Knoblauchzehe dazu gemacht. Aber trotz Fett und Semmelbrösel hab ich sie mir schwer aus der Form bekommen. Auf jeden Fall eine schöne Idee.

27.01.2019 19:22
Antworten
jonnyboy

Ja und dafür unbedingt 5 Sterne .-))))))

15.09.2015 21:46
Antworten
jonnyboy

Wirklich super lecker!!!!!!!! Tip: habe in die Maße 2 angeröstet Zwiebeln und 1 Zehe Knoblauch dazu getan. Vielen Dank für das leckere Rezept.

15.09.2015 21:44
Antworten
Mischken

Hallo, das sie als Beilage zu mittelalterlichen Honig-Fleisch-Fackeln dienen sollten, habe ich nur die Hälfte gemacht die Mengegnangabe war perfekt. Die Hälfte habe ich mit Gorgonzola und Parmesan geamcht ,die andere Hälfte mit Emmentaler und Parmesan. Ein Gedicht finde ich . Das einzige Problem war das Herauslösen der Muffins, trotz einbuttern und mit Semmelmehl ausstreuen. Die wird es noch öfter geben. vielen Dank für das tolle Rezept

13.09.2015 14:57
Antworten
waluna

sie waren toll und natürlich MIT Gorgonzola

25.06.2015 20:14
Antworten
Akaiya

Hallo Eiswürfelchen, habe diese Muffins gestern zur Muffin-Party gemacht, die Zutatenmenge jedoch gedrittelt, da ich noch andere Sorten ausprobieren wollte. Auf Gorgonzola habe ich verzichtet, bin nicht so der Stink-Käse-Freund - ansonsten habe ich mich genau ans Rezept gehalten. Schnelle und einfache Zubereitung, geschmacklich fand ich sie etwas langweilig, meine SIS hingegen war begeistert ^^ Vielleicht das nächste Mal noch etwas Schinken rein? Mit dem Salz solltet ihr lieber etwas vorsichtiger sein, meine waren ein wenig zu stark gewürzt *lach* Von mir bekommst du 4* für dieses Rezept! Akaiya

22.08.2009 07:42
Antworten
Valour

GORGONZOLA-Muffins machen, den Gorgonzola weglassen und dann schreiben sie waren etwas fad? ;-)

11.11.2009 12:02
Antworten
Akaiya

Wenn ich Gorgonzola nun einmal nicht mag ;-)

12.11.2009 11:26
Antworten
Valour

Ja, aber wieso suchst du dir dann ein Rezept für Gorgonzola-Muffins aus? Gibt doch genug Rezepte für Herzhafte Muffins!? Ich mein du hast ja trotzdem ne gute Bewertung abgegeben, aber ich versteh halt den Sinn dahinter nicht wenn man ein Rezept mit ner Hauptzutat aussucht um dann die Hauptzutat wegzulassen...

12.11.2009 13:01
Antworten
waluna

Was ich selbst nicht mag, kann ich doch für andere nicht negativ bewerten. Da halt ich mich mit Kommentaren dann einfach zurück und koche es einfach nicht.

26.06.2015 15:55
Antworten