Vegetarisch
Vegan
Backen
Kuchen
Rezeptbild hochladen Drucken/PDF Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Zum Kochbuch

Das Rezept konnte nicht in deinem Kochbuch gespeichert werden.


Nusskuchen

vegan und einfach

Durchschnittliche Bewertung: 4.61
bei 133 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

10 Min. simpel 17.06.2009



Zutaten

für
250 g Nüsse, gerieben
250 g Zucker
250 g Grieß
1 Pck. Vanillezucker
1 Pck. Backpulver
1 EL Mehl
½ Liter Sojamilch (Sojadrink)
Kuchenglasur nach Wahl

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 10 Min. Gesamtzeit ca. 10 Min.
Alle Zutaten mischen. Der Teig ist sehr flüssig, aber das muss so flüssig sein, der Grieß quillt noch während des Backens.

In einer Springform ca. 40 - 50 min. bei 200°C backen. Mit einer beliebigen Glasur überziehen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Kijazze

Ich war erst skeptisch, da der Teig sehr flüssig ist. Ich hatte zu wenig Grieß im Haus und habe es durch gemahle Nüsse ersetzt. In einer Rechteckigen Form flach ausgegossen hat er 38 min gebraucht und war schon schwarz am Rand. Ich denke nach ca. 30 min wäre er perfekt gewesen. Geschmacklich fand ich ihn sehr lecker, obwohl keine Eier rein kommen :)

04.08.2019 10:05
Antworten
sheepi71

Sehr leckerer und saftiger Kuchen. War auf der Suche nach einem Nusskuchen, musste nicht Vegan sein, ergab sich aber mit diesem Rezept. Habe grob gehackte Walnüsse & gemahlene Mandeln genommen. Zucker hatte ich reduziert auf 180 Gramm (sonst für unseren Geschmack zu süß, nehme generell bei Kuchen nur bis max. 180 Gramm Zucker). Meine Zuckermischung bestand aus 90 Gramm Xylit & 90 Gramm Kokoszucker, dachte, das leichte Karamellaroma passt gut zu dem Nusskuchen; was auch so war, war echt lecker. Statt Sojamilch habe ich Kuhmilch genommen. Hatte die o.g. Menge auf 2 kleine Silikon-Backformen mit 16er Durchmesser aufgeteilt und bei +- 200 Grad 35 - 40 Min. gebacken (Stäbchenprobe) und bei ausgeschaltetem Ofen noch ca. 10 - 15 Min. drin stehen gelassen. Habe auch gar keine Glasur draufgemacht. Nun sitze ich hier und schreibe diese Bewertung und werden anschließend erneut diesen Kuchen backen, diesmal möchte ich noch ein paar Sauerkirschen dazugeben. Hmmmmm wir freuen uns schon drauf. Ein sehr saftiger und geschmacklich leckerer Kuchen, ganz ohne Eier und Fett. LG

31.05.2019 15:50
Antworten
Andrea05121988

Mega lecker!! Habe allerdings nur 150 g Zucker genommen weil ich eine Schokoglasur drüber gemacht habe und ich mag Gebäck und Kuchen allgemein lieber wenn es nicht ganz so süß ist... 5 *

10.04.2019 16:56
Antworten
yeanna

Sehr lecker! Habe Haselnüsse, Dinkelgrieß, selbstgemachte Hafermilch und Agavendicksaft anstatt Zucker genommen (80 g) genommen. So fand ich den Kuchen ausreichend süß. Nächstes Mal werde ich versuchen, einen Teil der Nüsse durch Mohn zu ersetzen. Schönes, einfaches und leckeres Rezept!

09.03.2019 20:23
Antworten
hemmimaulwurf

Mein kleiner Sohn hat leider eine Milcheiweiß- und Hühnereiweißallergie, daher passt das Rezept perfekt für uns! Nach einem ersten Testkuchen habe ich nur die hälfte Zucker genommen, etwas Zimt dazu und den in der Springform gebackenen Kuchen nach dem Auskühlen längs halbiert und selbstgemachte Brombeermarmelade darauf gestrichen, so war er perfekt für uns! Das war der erste vegane Kuchen der wirklich allen geschmeckt hat! Man bringt ja immer ein bisschen seine eigene Note ins Rezept, daher trotzdem 5 Sterne von mir!

20.11.2018 20:26
Antworten
Campine243

Hallo mary-jane, Kommt da wirklich überhaupt kein zusätzliches Fett in den Teig? Wäre ja schön... ich werd's ausprobieren! MfG Campine

27.09.2012 23:51
Antworten
mary-jane24

nein, Fett ziehst du aus dewn Nüssen, weiteres ist nicht nötig :)

28.09.2012 16:45
Antworten
Campine243

Gestern habe ich es nun endlich mal ausprobiert (besser spät als nie...) und bin begeistert. Ich hatte 50g weniger Zucker und als Guss Zartbitter-Kuvertüre, war super! Vereinzelte Familienmitglieder bemerkten, dass er nicht sehr gut aufgegangen sei, aber seine Flachheit wird wohl durch eine andere, größere Form verursacht worden sein. Ich hatte eine 28er Springform mit Rohboden. Jedenfalls super einfach, lecker und eine tolle Konsistenz. Danke! MfG Campine

02.02.2014 17:34
Antworten
Halbbulgarin

Welchen Durchmesser sollte die Springform haben? Würde ihn gerne demnächst backen

15.02.2011 20:58
Antworten
mary-jane24

Oh sorry, hatte deine Frage übersehen. Ich nehme immer eine 24er. Hoffe trotz Verspätung noch brauchbar, die Info... :-D

30.12.2011 13:29
Antworten