Apfelkuchen - sehr fein


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

Für 16 Stücke

Durchschnittliche Bewertung: 4.22
 (7 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 17.06.2009



Zutaten

für
120 g Butter, oder Margarine
2 große Ei(er), oder 3 mittlere
125 g Zucker
10 Tropfen Aroma (Backöl Vanille)
200 g Mehl
2 TL, gestr. Backpulver
4 EL Milch
6 Äpfel, Boskoop eignen sich hervorragend
1 Prise(n) Salz
Paniermehl, für die Form
Butter, für die Form
n. B. Zimt und Zucker
Butter, in Flöckchen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Den Backofen auf 175° Umluft oder 200° Ober-Unterhitze vorheizen.

Alle Zutaten (außer den Äpfeln) in eine Schüssel geben und mit dem Mixer gut verrühren. Der Teig sollte schwer reißend vom Löffel fallen. Ist der Teig zu fest, Milch nachgeben bis der der Teig schwer reißend ist.

Den Boden einer Springform mit Backpapier auslegen, den Rand mit etwas Fett bestreichen und mit Paniermehl bestreuen. Den Teig in die Springform füllen und glatt streichen.

Die Äpfel schälen, entkernen und in Schnitze schneiden. Die Schnitze dann von außen nach innen kreisförmig mit der inneren Seite nach unten in der Teig stecken (kann man auch anders auflegen, aber so sieht es einfach super aus). Der Teig schiebt sich dabei in der Mitte etwas nach oben. Mit Zimt und Zucker bestreuen. Die Menge hängt davon ab, wie gerne man Zimt mag und wie süß die Decke sein soll.
Anschließend noch kleine Butterflöckchen auf dem Kuchen verteilen.

Den Kuchen etwa 40-50 Minuten backen, bis er oben schon recht braun ist.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

lecker23

07.06.2021 07:34
Antworten
LenaFFM

Vielen Dank für dieses tolle Rezept. Der Kuchen wird wunderbar saftig und fluffig. Ich habe ihn jetzt schon mehrfach gebacken, er ist immer gelungen. Am besten schmeckt er mir, wenn man in den Teig noch 100 Gramm gemahlene Haselnüsse, ein EL Zimt und den Abrieb einer Zitrone gibt. Zum Schluss streue ich oben drauf noch gehackte Mandeln. Ich mag es einfach, wenn noch was mit Biss dabei ist. Die ganze Familie ist begeistert.

04.10.2020 18:13
Antworten
beutelbaer1

Es freut mich, dass der Kuchen geschmeckt hat. Ich habe das Rezept 1991 von einer Kollegin bekommen, die dieses wiederum auch von Ihrer Oma hatte. Bisher gab es bei mir noch keinen Geburtstag ohne diesen Kuchen. Beim letzten Kuche habe ich auch eine echte Vanilleschote mit in den Teig gegeben und muß auch sagen, dass es damit noch viel besser schmeckt. Noch ein schönes Stefanie

26.10.2013 20:47
Antworten
NatureCook83

Hallo, ich habe deinen Kuchen heute gebacken, da ich leider das Rezept von meiner Oma verloren habe. Genau so hat er bei ihr immer geschmeckt!! Super einfach zu machen und das Ergebnis ist einfach immer der Wahnsinn! Bei mir gabs geriebene Vanilleschote statt Aroma (das mag ich nicht) Boskopf sind für diesen Kuchen wirklich perfekt! Von mir deshalb volle Punkte! Liebe Grüße Nature Cook

26.10.2013 18:35
Antworten