Vollkorn - Apfel - Streusel - Kuchen


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.27
 (9 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

60 Min. normal 15.06.2009



Zutaten

für

Für den Teig:

300 g Weizenmehl, (Vollkorn)
200 g Margarine
1 Ei(er)
3 EL Honig
1 Prise(n) Salz

Für die Füllung:

1 kg Äpfel
1 kleine Zitrone(n), unbehandelt, Saft davon
1 EL Honig
1 EL, gestr. Zimt
2 EL Rohrzucker
2 EL Rum
n. B. Rosinen

Für die Streusel:

200 g Weizenmehl, (Vollkorn)
100 g Rohrzucker
150 g Margarine
1 Pck. Vanillezucker, (Bourbon Vanille), Bio

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Ruhezeit ca. 1 Tag 6 Stunden Gesamtzeit ca. 1 Tag 7 Stunden
Mehl, Margarine, Ei, 1 Prise Salz und 3 EL Honig zügig miteinander verbröseln und zu einem glatten Mürbeteig kneten. Wenn der Teig zu klebrig wird, einfach ein wenig mehr Mehl dazugeben. Den Teig 30 Minuten kalt stellen.

Für die Füllung die Äpfel schälen, entkernen und blättrig schneiden, in eine Schüssel geben, den Saft einer kleinen Zitrone darüber gießen, Honig, Rohrzucker und den Rum hinzugeben und die Äpfel eine Weile durchziehen lassen, bis sie Saft abgeben.

Den gekühlten Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche zügig ausrollen, in eine gefettete Springform legen und an Boden und Seiten festdrücken (der Teig zerfällt gern, dann einfach "stückeln" und festdrücken. Die Äpfel darauf geben.

Für die Streusel das Mehl mit Zucker und Vanillezucker mischen und mit der Margarine verbröseln. Die Streusel auf die Äpfel geben.

Den Kuchen im vorgeheizten Backrohr bei 180°C (Ober-/Unterhitze) etwa 1 Stunde backen.

Wenn man die Margarine durch Butter ersetzt und den Rum weglässt, ist das Rezept sogar "Vollwert".

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

manumeter72

Also dieser Kuchen ist fantastisch, die Streusel richtig knusprig. Ich habe Butter genommen. Den Teig habe ich sofort nach dem Kneten in die Form gedrückt und für eine halbe Stunde mit Form in den Kühlschrank gestellt. Dadurch ließ sich der Teig sehr gut verarbeiten und war auch nicht bröselig. Und ich habe Dinkelvollkornmehl genommen. Ich werde den Kuchen nochmal mit Zwetschgen ausprobieren. Vielen Dank für das tolle Rezept!

16.10.2017 13:40
Antworten
ridlberg

Hab den Kuchen in einer veganen Variante gebacken - Agavendicksaft anstatt Honig, Eiersatz anstatt Ei - fertig. Ist sehr lecker geworden.

01.02.2015 14:49
Antworten
Prometheusfunke

Danke für das Lob! Also das Problem mit dem Zerfallen hatte ich nicht, aber ich bin auch nicht besonders heikel, was die Sauberkeit der Stücke angeht :-) Freut mich jedenfalls, daß es geschmeckt hat.

21.11.2009 17:39
Antworten
Gelöschter Nutzer

Geschmacklich echt super; nicht zu süß, aber sehr aromatisch! Und matschig ist er zwar auch nicht geworden, aber beim Schneiden leider etwas zerfallen, da recht brüchig... :/

05.11.2009 15:07
Antworten
Prometheusfunke

Nachtrag zum Rezept: Den Saft, den die Äpfel beim Durchziehen abgeben unbedingt abgießen, sonst wirds matschig! ;-)

16.06.2009 11:05
Antworten