Yvonnes Hokkaido - Kürbiscremesuppe


Rezept speichern  Speichern

ein Traum von Kürbissuppe

Durchschnittliche Bewertung: 4.39
 (42 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

20 Min. simpel 15.06.2009



Zutaten

für
1 Kürbis(se), Hokkaido mit gut 1 kg
2 große Karotte(n), schälen und klein schneiden
2 große Kartoffel(n), schälen und klein schneiden
1 große Zwiebel(n), schälen und klein schneiden
1 ½ Liter Fleischbrühe
25 g Schnittlauch, getrocknet oder gefroren
25 g Petersilie, getrocknet oder gefroren
200 ml Sahne
Salz und Pfeffer
Zucker
Muskat
3 EL Öl
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Den Hokkaidokürbis halbieren und vierteln, die Kerne entfernen und im Backofen bei 110 Grad ca. 40 min weich backen! (Intensiviert den Geschmack und erleichtert das Lösen von der Schale)
Hokkaido von der Schale lösen und klein würfeln!

In einem Topf die 3 El Öl erhitzen und den gewürfelten Hokkaidokürbis sowie die klein geschnittenen Karotten, Kartoffeln und Zwiebeln darin leicht anrösten, aber nicht braun werden lassen, dann mit der Brühe ablöschen und gar kochen lassen. Dauert bei mittlerer Hitze ca. 35-40 min je nach dem wie klein man das Gemüse geschnitten hat! Eine Prise Zucker hinzufügen!

Danach alles fein pürieren, die Sahne unterrühren sowie die Kräuter (Petersilie und Schnittlauch) und mit Muskat und Salz sowie Pfeffer abschmecken!

Danach sofort servieren und nicht mehr kochen lassen!

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

odines2

Heute direkt gemacht und ich muss sagen, sehr lecker. Danke fürs Rezept.

09.10.2021 18:40
Antworten
BibiKä

Habe die Suppe jetzt schon öfters gemacht, weil es allen so gut schmeckt! Allerdings lasse ich inzwischen die Sahne weg oder nehme nur wenig davon, da ich finde, dass dann der Kürbisgeschmack noch viel besser durchkommt.

29.10.2020 13:52
Antworten
waluna4444

wieso "erleichtert das lösen von der Schale" bei der Kürbissorte kann man die doch mitgaren?!

25.09.2020 13:04
Antworten
yatasgirl

Hallo Schnell einfach und lecker ☺ Danke für das Rezept. Liebe Grüße yatasgirl

11.12.2019 21:11
Antworten
CeeBee77

Leckeres und einfaches Rezept! Habe die Schale auch mitgekocht!

08.12.2019 19:50
Antworten
eisenbraut

Hallo, ich habe heute dieses Rezept gekocht, und natürlich 5 Sterne, es ist soooo lecker, sogar meinem kleinem hat sie sehr gut geschmeckt, ich hab gleich 2 Teller gegessen. Hab auch ein foto hochgeladen. Lg Tanja

16.09.2010 13:40
Antworten
Bendokoch

hi das rezept an sich ist wirklich sehr gut. ob sich das weichbacken wirklich lohnt, mag ich jedoch bezweifeln. das schälen von hokkaidokürbissen ist wirklich unnötig - die schale wird prima weich beim kochen und gibt ja auch noch etwas farbe "extra" an das gericht ab.

18.10.2009 14:43
Antworten
Joannya02

Hallo ich weiß das man den Hokaidokürbis im ganzen kochen kann jedoch vereinfacht es auch wenn man in mit Schale verarbeitet das schneiden ungemein und es ist auch noch eine weitere Aroma entfaltung! Ich fand es immer sehr Praktisch mit dem weich garen! lg Yvonne

20.10.2009 15:40
Antworten
Lila_Mauli

Hallo Joannya02, Deine Kürbissupper war sehr lecker und der Vorbereitungs-/Kochvorgang sehr gut beschrieben, daher 4 Sterne von mir. Inbesondere das "Weichmachen" im Backofen war hilfreich für die weitere Verarbeitung. Bei mir war der Hokkaido aber nur 30 min. drin, von der Schale gelöst habe ich ihn mit einem normalen Spargel-/Kartoffelschäler. Allerdings stimmen m.E. die Mengenangaben nicht. Ich habe statt der angegebenen 1,5l Flüssigkeit nur 1,3l hinzugefügt (erschien mir schon recht viel) und keine Sahne hinzugefügt und habe am Ende trotzdem Suppe für mindestens 6 Personen gehabt. Wir haben zu zweit letztlich 3 Abende von gegessen. Statt der Sahne habe ich (da Allergiker) am Ende einen Schuss Alpro Soja-Sahneersatz zugefügt. Ich hatte zwei Möhren drin und es hat mir persönlich etwas zu sehr nach Karotte und süß geschmeckt. Den Zucker kann man daher in meinen Augen getrost weglassen. Mein Tipp: Noch ein bisschen Ingwerpulver (oder wer hat frischen) dazu und mit Kürbis- sowie Sonnenblumenkernen bestreuen ... lecker lecker ...! Danke für das Rezept.

04.10.2009 19:05
Antworten
Joannya02

Danke für deine Bewertung das mit der Mengenangabe tut mir leid aber ich liebe diese Suppe und bin daher ein guter Esser und habe mich als eine Person statt 3 Personen gezählt! :-))))) Spaß war ein Irrtum und Fehler beim ausfüllen! Das mit den Karotten und dem Zucker ist eine Geschmackssache und kann natürlich individuell variiert werden! lg Yvonne

20.10.2009 15:43
Antworten