Italienische Grünkernbällchen


Rezept speichern  Speichern

vegetarisch, ergibt etwa 50 Bällchen

Durchschnittliche Bewertung: 4.32
 (39 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

45 Min. normal 14.06.2009



Zutaten

für
250 g Grünkern, grob geschrotet
½ Liter Wasser
1 TL Oregano
1 TL Majoran
1 TL Salz
2 Zwiebel(n)
1 Zehe/n Knoblauch
80 g Fett
100 g Semmelbrösel
3 Ei(er)
Speisestärke, oder Pfeilwurzelmehl

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Gesamtzeit ca. 45 Minuten
Grünkernschrot mit kochendem Wasser übergießen und auf kleiner Hitze 15 Minuten quellen lassen.
Mit Kräutern und Salz würzen und abschmecken. Abkühlen lassen. In der Zwischenzeit die gewürfelten Zwiebeln und den Knoblauch in der Hälfte des Fettes dünsten bis sie weich sind. Zu dem Schrot geben. Semmelbrösel und Eier dazu rühren. Alles gut durchmischen. Probekloß in der Pfanne ausbacken. Sollte der Teig zu bröselig sein, mit Speisestärke oder Pfeilwurzelmehl binden.
Walnussgroße Bällchen formen und in dem Rest Fett ausbacken.

Mit italienischer Tomatensoße und Spaghetti servieren. Dazu einen italienischen Salat.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

veggieschaf

Lecker, lecker, lecker!!!

28.11.2016 20:39
Antworten
AusderLamäng

Danke liebe Margie für dieses tolle Rezept. Ich bin begeistert und mein Mann auch!!! Ich habe die Eier durch geschroteten Leinsamen + Wasser ersetzt und sie haben super zusammen gehalten. Gewürzt habe ich noch zusätzlich mit Chilli und ein bisl mehr Knoblauch. Ansonsten nach Rezept und in der Pfanne ausgebraten. Backofenvarianten werde ich aber auch noch probieren. Grünkern ist jetzt mein neues Lieblingsgetreide, bin schon gespannt was man damit noch machen kann!

12.07.2016 09:39
Antworten
MisterBig1986

Mega klasse... hab ich eben nachgekocht und die wurden richtig klasse. 5 Sterne von mir. Prima

13.01.2016 17:07
Antworten
kakaomaus

Ich habe leider nur ganzes Grünkern gekauft, keinen Schrot. Der Unterschied ist deutlich. Da ich keinen geeigneten Mixer hab, musste ich die Bällchen halt so machen. Hab die Kerne nach Packungsanweisung 10 Minuten in Brühe (statt Salz) köcheln lassen, dann 20 Minuten quellen lassen. Dann mit gebratenen Zwiebeln und Gewürzen vermischt, in den Kühlschrank gestellt und ein paar Stunden ziehen lassen. Hat leider gar nichts gebracht. Zu den zwei Eiern, die ich hatte, habe ich einen Esslöffel Mehl und einen Esslöffel Speisestärke zugegeben. War irgendwie nicht so gut, aber mit viel Geduld hab ich ein paar Bällchen formen können, ein paar in Paniermehl gewendet. Angebraten in etwas Butter zu Spagetthi und Tomatensauce, dazu ein wenig Salat und sehr viel Parmesan. Muss leider sagen, dass ich mich von der Portion übernommen habe. Die Bällchen schmecken top, sind so schön nussig. Nur muss ich nächstes Mal Schrot nehmen. Ehrlich, wenn jedes vegetarische Gericht so lecker schmecken würde und dabei die Bioprodukte nur etwas preiswerter wären, wäre ich schon lang Vegetarier.

30.08.2015 20:38
Antworten
novastella

Leider klappt das mit dem Foto nicht- Chefkoch mag die Größe nicht :-( Ich versuche, sollte ich sie mal wieder mit ganzen Grünkern machen, daran zu denken und ein Neues Foto zu machen ;-)

16.11.2014 13:11
Antworten
xxJadexx

Hmmm sehr lecker und vielseitig diese Bällchen! Habe den Grünkern am Abend zuvor gekocht und über Nacht ziehen lassen. Ich brauchte am nächsten Tag kein Ei mehr dazu geben, sonst wärs zu Matschig geworden. So kam ein veganes Gericht dabei raus, was ich auch sehr gut fand :) Habe die Bällchen außerdem im Backofen gemacht, ging wunderbar! Gestern gabs den Rest als "Hack"-bällchen Toskana aus der DB. Hat wunderbar damit geklappt! Es schlummern noch ein paar in der TK, aber die werden sicher bald verbraucht! Danke für das Rezept! LG Sandra

05.10.2011 21:27
Antworten
pulleiaceus_angelus

Hallo Sandra, wie lange hast Du die Bällchen denn im Backofen gegart? Und hast Du sie "roh" oder gebacken eingefroren? Liebe Grüße, Anna

23.10.2011 16:07
Antworten
Chambery

Lecker, lecker, lecker!!!! Die einzige Änderung, die ich hatte, war zusätzlich eine Prise Cayenne und Pfeffer, und 3 Knoblauchzehen statt einer :-) Vom Majoran und Oregano habe ich wirklich einen gehäuften TL genommen. Was mir gefällt ist, dass die Dinger auch Biss haben. Die gibts wieder! Geplant habe ich den Rest morgen kalt mit einem Joghurt-Dip.

04.10.2011 18:37
Antworten
sabbel86

Hallo Margie, jetzt habe ich es endlich geschafft die Grünkernbällchen auszuprobieren! Ich habe das Rezept halbiert, leider waren sie uns dann etwas zu fad. Beim nächsten Mal werde ich ein bisschen großzügiger mit den Gewürzen sein und auch noch Pfeffer hinzufügen. Ansonsten ist es eine ganz leckere Beilage zu Spaghetti mit Tomatensauce und ordentlich Parmesan ;) Achso, ich konnte die Bällchen problemlos formen, sie sind mir nicht auseinander gefallen. LG sabbel

02.08.2011 08:40
Antworten
novastella

Liebe Margie, ich habe gestern deine Bällchen zubereitet . Die ganze Familie, plus Besucherkind, waren restlos begeistert! Darauf kannst du dir wirklich was einbilden, es ist nicht einfach hier alle zufrieden zustellen ;-) Ich habe mich genau ans Rezept gehalten, nur habe ich zusätzlich eine ordentliche Portion Parmesan frisch in die Masse gehobelt, was super zu den Spaghetti und Tomatensoße passte. Einen Tipp habe ich noch: Als ich die Masse zubereitet hatte, ließen sich erst keine Bällchen formen, es war zu bröselig. Da ich aber erst abends koche und alles schon morgens vorbereitet hatte, hab ich die Schüssel abgedeckt in den Kühlschrank gestellt. Gegen Abend ließen sich dann die Bällchen ohne Probleme formen, ohne das ich noch zusätzlich Mehl oder Semmelbrösel zugeben musste. Wer auch Probleme mit der Konsistenz hat, sollte das evtl, auch mal probieren. Die Bällchen wird es hier garantiert öfter geben, sie sind einfach wirklich lecker! Beim nächsten Mal werde ich sie im Backofen ausprobieren. Lieben Gruß novastella

26.06.2011 13:00
Antworten