Braten
Festlich
Fleisch
Hauptspeise
Herbst
Lactose
Low Carb
Wild
Winter
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Rehbraten a la Karin

in Buttermilch eingelegt

Durchschnittliche Bewertung: 3.57
bei 5 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

60 Min. simpel 13.06.2009 712 kcal



Zutaten

für
1.500 g Keule(n) vom Reh
1.500 ml Buttermilch
200 g Speck
Salz und Pfeffer
6 Wacholderbeere(n)
1 Becher saure Sahne
700 ml Wasser

Nährwerte pro Portion

kcal
712
Eiweiß
68,19 g
Fett
39,83 g
Kohlenhydr.
19,01 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Ruhezeit ca. 3 Tage Gesamtzeit ca. 3 Tage 1 Stunde
Die Rehkeule vom Knochen lösen, in Buttermilch einlegen und mindestens drei Tage ziehen lassen.

Das Fleisch aus der Buttermilch nehmen, abtupfen, mit Salz und Pfeffer würzen.
In einem Bräter den Speck auslassen und das Reh darin scharf anbraten. Ist das Fleisch rundrum angebraten, wird der Wacholder und 200 ml Wasser zugegeben. Das Reh nun etwa 2 Stunden bei 150°C im Backofen garen lassen.
Das fertige Fleisch aus dem Bräter nehmen, 500 ml Wasser und einen Becher saure Sahne in den Bräter gießen, aufkochen lassen und fertig ist eine leckere Soße.

Dazu gibt es bei mir frisches Rotkraut und Knödel.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

KüchenMolli

Hallo, dies ist ein schönes und einfaches Rezept. Ich hatte noch Wildgewürz, das habe ich statt der Wacholderbeeren genommen. Sonst nach Vorgabe. Einfach lecker★★★★★

18.03.2018 14:17
Antworten
xxluckyxx

Hallo, 1,5 kg reines Fleisch oder ist der Knochen in der Mengenangabe auch enthalten? Danke im voraus

13.06.2012 21:51
Antworten
crusty01

Das Reh ist durch das Einlegen in Buttermilch superzart geworden. Ich hab es noch mit einigen Scheiben Speck umwickelt und die Soße etwas angedickt. Hatten Rotkohl, Birnenhälften mit Preißelbeeren sowie selbstgemachte Spätzle und Kartoffelklöß dazu. Perfekt! Danke für das tolle Rezept!

02.05.2012 19:38
Antworten
lalalalalalala

Hallo ritel, ich habe heute deine Rezept getestet. Schmeckte sehr gut. Habe es genau nach Rezept zubereitet nur die Saure Sahne hab ich für süße ausgetauscht. Gibt 4* Danke für das Rezept Liebe Grüsse Elfi

06.08.2011 19:57
Antworten
RWasner

Danke

14.05.2010 22:55
Antworten
ritel

Hallo RWasner! Ih stell das Reh nach dem Einlegen in den Keller. LG ritel

14.05.2010 21:21
Antworten
RWasner

Hallo Ritel, stellste es beim Einlegen warm oder kalt. Meine Großmutter hat früher den Hammel so eingelegt. Der kam in den Keller.

14.05.2010 20:53
Antworten
ritel

Hallo Goldjuwel! Reh ist von Natur aus ein sehr trockenes Fleisch. Wenn man es drei Tage vor dem Braten in Buttermilch einlegt, ist das Fleisch dann nicht mehr so trocken und wird schön weich. LG Ritel

15.06.2009 19:29
Antworten
Goldjuwel

Hallo ritel, warum legst du 3 Tage lang die Rehkeule in Buttermilch ein?????? LG Goldjuwel

14.06.2009 23:19
Antworten