Backen
Kuchen
USA oder Kanada
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Kanadischer Apfelkuchen

Super einfach und schnell, für 12 Stücke

Durchschnittliche Bewertung: 3
bei 2 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. normal 13.06.2009 275 kcal



Zutaten

für
400 g Mehl
140 g Zucker
2 TL, gestr. Backpulver
150 ml Ahornsirup
50 ml Milch
5 Eiweiß
3 Äpfel
50 g Rosinen
50 g Walnüsse
Fett, für die Form
Puderzucker, zum Bestäuben

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 15 Minuten
Backofen auf 180 Grad C vorheizen.

Mehl, Zucker, Backpulver und Zimt vermischen. Den Ahornsirup, Milch und Eiweiß hinzugeben und verrühren. Äpfel waschen, entkernen und in Würfel schneiden. Die Apfelwürfel, die Rosinen und die Walnüsse unter den Teig heben. Den Teig in eine gefettete Springform füllen und ca. 35 min backen.

Den fertigen Kuchen mit Puderzucker bestäuben und servieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Mutzibeck

Sollte man die Eiweiße vorher zu Schnee schlagen? Das habe ich nämlich getan und der Teig ist ziemlich fest geworden. Oder die Eiweiße einfach so dazugeben? Geschmacklich ist der Kuchen wunderbar.

18.12.2018 10:06
Antworten
oenekloen

Moin Sorry wegen dem Zimt, der nicht in den Zutaten aufgeführt ist. Ist mir wohl durch gerutscht, liegt wohl daran das in meiner Familie Zimt nicht so der Renner ist ;-) Kannman halt dran tun muss man aber nicht... LG oene

25.03.2010 12:05
Antworten
Schlemmermax

Hallo Der Kuchen ist sehr lecker. Allerdings auch sehr sehr sättigend. Mehr als ein - zwei Stückchen pro Person brauch man nicht rechnen. Desweiteren schreibst du bei der Zubereitung etwas von Zimt. Dieser ist aber bei den Zutaten nicht aufgeführt. Gruss Christoph

08.03.2010 21:05
Antworten