Backen
Beilage
Brot oder Brötchen
Gluten
Lactose
Party
Vegetarisch
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Zucchinibrot mit Schafskäse

Durchschnittliche Bewertung: 4.13
bei 29 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

40 Min. normal 08.08.2003 4214 kcal



Zutaten

für
1.000 g Mehl,Type 550
1 Würfel Hefe
1 EL Zucker
2 EL, gestr. Meersalz
300 g Zucchini, geraspelt
1 EL Thymian, getrocknet
200 g Schafskäse, zerbröckelt
Wasser, lauwarm, soviel wie nötig

Nährwerte pro Portion

kcal
4214
Eiweiß
149,54 g
Fett
59,56 g
Kohlenhydr.
747,36 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde 10 Minuten Gesamtzeit ca. 2 Stunden 50 Minuten
Die Zucchiniraspel mit der Hälfte der Salzmenge mischen und mindestens eine Stunde ziehen lassen.
Die Flüssigkeit die die Zucchiniraspel absondern wegschütten, Raspel etwas ausdrücken.
Das Mehl auf die Arbeitsfläche häufen. In die Mitte eine Vertiefung drücken. Wasser hineingießen. Hefe, Zucker, Salz Zucchiniraspel und Thymian dazugeben. Alle Zutaten in der Mulde zu einem Brei mischen, dann das Mehl unterarbeiten. Der Teig sollte zwar, wie bei Hefeteig üblich, nicht klebrig sein, es lässt sich aber nicht ganz vermeiden, da die Zucchiniraspel immer noch etwas Flüssigkeit abgeben. Ich knete dann immer noch einen, zwei Esslöffel voll Öl drunter.
Immer schön kneten: 4 – 5 Minuten lang muss der Teig gedrückt, gefaltet, geschlagen und gerollt werden bis er seidig glänzt und elastisch geworden ist. Den Teig mit Mehl bestäuben in eine Schüssel geben und mit Frischhaltefolie oder einem Tuch abdecken, etwa 30 Minuten an einem warmen Platz ohne Zugluft gehen lassen, bis sich das Teigvolumen verdoppelt hat.
Dann den Teig noch mal kneten, den Schafskäse drunter mischen, zu einem runden Laib formen (ich benutze eine Kastenform ca. 35x 14 cm, da der Teig doch etwas weich ist). Dann noch mal gehen lassen, bis sich sein Volumen verdoppelt hat.
Im vorgeheizten Backofen bei 180° - 190° ca. 70 Minuten backen, bis es knusprig ist und hohl klingt, wenn man unten drauf klopft.

Die Backzeit bezieht sich jetzt auf das Backen in der Kastenform, da empfiehlt es sich, meiner Erfahrung nach, in den letzten 15 Minuten die Unterhitze einzusetzen. Beim Backen auf einem Backofenblech reicht eine Stunde aus.

Serviervorschlag: Toasten sie das Brot und bestreichen sie es mit Frisch- oder Schmelzkäse. Oder servieren sie es als Sandwichbrot mit beliebigem Belag (Tomate, Rucola, Salami, Schinken).
Der Serviervorschlag stammt aus dem Originalrezept, das ich überarbeitet habe. Ich finde, es schmeckt besonders gut bei Grillfesten, man sollte es ausprobieren und jede Scheibe noch kurz auf beiden Seiten auf den Grill legen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

TheOtherSideOfMe

Leider hat das Brot nicht wie erwartet geschmeckt. Es schmeckte eigentlich nur nach Hefe obwohl ich mich genau ans Rezept gehalten habe. Es ist auch so dermaßen aufgegangen, dass es über den Rand der Brotform gelaufen ist. Woran kann das gelegen haben? 🤔

05.08.2018 10:56
Antworten
Aby3

Super lecker!

12.08.2016 19:24
Antworten
pet_ra

das Brot ist wirklich einfach lecker. ich habe 64% Dinkelmehl genommen und dazu Weizenmehl reingetan. Das Brot habe ich ohne Käse gemacht und über Nacht stehen lassen und am nächsten morgen gebacken. Der Teig war weich und elastisch und klebte nicht. ich musste auch kein Öl dazutun. Danke!

21.08.2015 16:59
Antworten
chiara

Hallo zimtig bei den Mengenangaben frage ich mich, ob du dich im Rezept vertan hast ... es werden 1000 g Mehl benötigt. Mit 250 g kommt man da nicht hin ... lg Chiara

30.09.2014 08:25
Antworten
zimtig

wenn man ein kleines brot backt und alle zutatenmengen viertelt, klappt das :P ich habe nur einen minibackofen. ich hätte natürlich auch schreiben können: 3/5 weizenmehl und 2/5 roggenmehl ;) die backzeit war natürlich auch geringer.

30.09.2014 13:00
Antworten
chiara

bald fängt ja die grillzeit wieder an sternchenmanu!!!!ich freue mich selbst schon auf das erste zucchinibrot des jahres lg chiara

28.03.2005 10:48
Antworten
*~Manu~*

Ich wollte das Brot schon immer mal selbst backen. Gegessen habe ich es schon, und zwar bei der "Meisterin" persönlich... :-)) Gell, chiara, alle fanden das Brot klasse und wollten das Rezept haben. Man kann dieses Brot einfach nur weiterempfehlen, weil extrem lecker!!! Liebe Grüße von *~Manu~*, die sich das Rezept von hier aus auch nochmal speichert... :-)

11.02.2005 16:23
Antworten
suwinni

Das erst war sehr gut ... das zweite war mir zu nass geworden, war aber noch essbar ... werd es bestimmt auch noch ein drittes und viertes und fünftes mal machen. Bald ist ja Zucchinierntezeit..... Gruss Su

04.05.2004 09:09
Antworten
Midkiff

Ich kann mich nur munki anschließen, habe zwar noch kein zweites gebacken, werde es aber bald tun.

01.09.2003 09:40
Antworten
munki

dieses brot.............einfach köstlich. gestern ausprobiert, heute schon das 2. gebacken. kommt jetzt öfter auf den tisch daaaanke lg s`munki

11.08.2003 14:17
Antworten