Asien
Gemüse
Hauptspeise
Rind
raffiniert oder preiswert
Geflügel
Schwein
Fisch
Lamm oder Ziege
Wok
Thailand

Rezept speichern  Speichern

Matsaman - Curry

Rezept von meinem Lieblingsthailänder - leicht scharf

Durchschnittliche Bewertung: 3.8
bei 3 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 11.06.2009



Zutaten

für
500 g Fleisch, zartes oder Fisch, in Stücke geschnitten
500 g Gemüse, verschiedene Sorten der Saison, in Stücke geschnitten
2 Stange/n Zitronengras
10 g Kaffir-Zitronenblätter
100 g Ananas aus der Dose
6 Peperoni, rot
100 g Cashewnüsse, nicht gesalzen
100 g Currypaste, (Matsaman-Curry)
400 ml Kokosmilch
6 EL Öl, (Erdnussöl)
4 EL Austernsauce (muss nicht unbedingt sein)
3 EL Sojasauce
1 EL Palmzucker (evtl. auch ein wenig Honig)
1 EL Reiswein (muss nicht unbedingt sein)

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
In einer großen Pfanne oder einen Wok die Currypaste im Öl anbraten bis sie duftet, mit Reiswein und ein wenig Kokosmilch löschen. Das klein geschnittene Fleisch darin anbraten und die restliche Kokosmilch dazugeben. Jetzt die Austern- und Sojasauce, den Palmzucker, die Ananasstücke mit Sauce und die Cashewkerne hinzufügen. Das Zitronengras und die Zitronenblätter ganz fein schneiden und mit in die Pfanne geben. Das Gemüse und die Peperoni in kleine Stücke schneiden, in die Sauce geben und alles noch ein paar Minuten kochen.

An Gemüse eignen sich alle rasch garenden Sorten, z. B. Spinat, Spargel, Brokkoli, Frühlingszwiebeln, Zuckerschoten usw..

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Ombiaxx

Super lecker. Gab es gestern bei uns. Leider zu Spät an ein Bild gedacht. Habe nur die Ananas weg gelassen. Allerdings auch weniger Matsaman-Currypaste. Mit meiner Paste hätte ich, bei der angegebenen Menge, die Familie ausgelöscht. Danke für das Rezept. LG Petra

18.09.2015 09:33
Antworten
asiaSF

Oh, habe vergessen, zu erwähnen, dass wir die Ananas weggelassen habe, da wir sie nicht so sehr mögen. War trotzdem super!

27.09.2012 15:34
Antworten
asiaSF

Hallo Allesiea, also das war ja ein ganz feines Geschmackserlebnis, uns hat es toll geschmeckt. Bei uns gab es ein paar kleine Abwandlungen, aber der Grundgeschmack war sicherlich sehr ähnlich: 1. Zitronengras wurde in 3 Teile und Kaffir-Limettenblätter wurden ganz wie von Kuechenlampe empfohlen mitgeschmort und dann entfernt 2. Wir lieben es scharf und es gab 2 Peperoni und 5 rote Chilis, die mit angebraten wurden ebenso wie eine gewürfelte Zwiebel 3. Als Gemüse haben wir 3 Paprikaschoten, Babymais und 200g grüne Bohnen sowie Frühlingszwiebeln verwendet. Es war total lecker und wird es sicher wieder geben! Danke und LG, asiaSF

27.09.2012 15:23
Antworten
Kuechenlampe

Wir machen dieses Gericht sehr gerne. Jedoch haben wir kleine Veränderungen vorgenommen: (1) Weniger Curry-Paste (ca.60-70g), da es sonst zu scharf wird (notfalls kann man es aber auch mit Kokoscreme entschärfen) (2) Wer es nicht mag auf die harten Kafir-Blätterstückchen zu beißen, sollte die ganzen Blätter mitkochen und vorm Verzehr entfernen (3) Als Gemüse bevorzugen wir: Maiskölbchen, Zuckerschoten, Bambussprossen, Mungbohnenkeimlinge (4) Bei den Cashewkerne kann man auch auf die günstigere gesalzte Variante aus der Dose (Knabberzeugs) ausweichen, wenn man diese vor der Zugabe mit kaltem Wasser abspült. Wir können das Gericht weiterempfehlen und freuen uns jetzt schon es wieder einmal zu kochen! Danke für das Rezept!

15.01.2012 22:00
Antworten
Betty4862

Hallo Allesiea! Danke für Deine schnelle Antwort. Dann kann ich Dein Rezept ja demnächst mal ausprobieren. Werde dann natürlich berichten ob es mir gelungen ist. Vielleicht sollte ich einfach mal beide Varianten ausprobieren. LG Betty

30.01.2011 22:30
Antworten
allesiea

Hi! Ich hab die Austernsauce und den Reiswein auch schon weggelassen - schmeckt lecker, auch wenn es mit den beiden noch einen Tick besser schmeckt :)

30.01.2011 15:59
Antworten
Betty4862

Hallo Allesiea! Du schreibst in der Zutatenliste das Austernsauce und Reiswein nicht unbedingt sein müssen. Nimmst Du dafür alternativ etwas anderes oder lässt Du sie ganz einfach weg? Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen. LG Betty

30.01.2011 14:11
Antworten