Backen
Vegetarisch
Schnell
einfach
kalorienarm
fettarm
Kuchen
Gluten
Lactose

Rezept speichern  Speichern

Apfelmuskuchen

LF - tauglich, WW - tauglich

Durchschnittliche Bewertung: 4
bei 9 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 10.06.2009 3325 kcal



Zutaten

für

Für den Teig:

100 g Mehl
100 g Margarine, (Du Darfst)
2 TL Backpulver
100 g Zucker
2 Ei(er)

Für den Belag:

720 g Apfelmus
1 Pck. Puddingpulver, (Vanille)
300 g Magerquark
150 g saure Sahne
4 EL Zucker
3 Ei(er), getrennt

Nährwerte pro Portion

kcal
3325
Eiweiß
95,73 g
Fett
128,02 g
Kohlenhydr.
437,76 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Aus Mehl, Margarine, Zucker, 2 Eiern und Backpulver einen Teig herstellen und diesen auf den Boden einer Springform (keinen Rand hochziehen!) geben und im vorgeheizten Backofen bei 200°C ca. 15 Minuten backen.

Das Apfelmus mit dem Vanillepuddingpulver aufkochen lassen und kräftig miteinander verrühren. Die Masse auf den vorgebackenen Boden geben.

Die saure Sahne mit Magerquark, Zucker und Eigelb verrühren. Eiweiß steif schlagen und vorsichtig unterheben. Die Creme auf das Apfelmus geben und den Kuchen nochmals bei 200°C ca. 20 Minuten backen.

In der Form auskühlen lassen und über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Zum Backen eignet sich eine 28 er Springform.

Der gesamte Kuchen enthält ca. 2550 kcal., LF30 : 25,74%. Und der gesamte Kuchen enthält 49,7 WW P.

Rezept von

Gelöschter Nutzer

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

moni6419

Hallo ich finde den Kuchen super lecker, allerdings nehme etwas weniger Zucker anstatt 100g nehme ich 80g da ich nicht auf zu süsses stehe. Ich habe ihn spontan ausprobiert und am gleichen Tag hatte noch Besuch von meiner Freundin bekommen die war auch so begeistert die konnte gar nicht mehr aufhören zum Essen. Ich kann ihn nur empfehlen, danke für das Rezept.

17.07.2019 08:51
Antworten
Chrissie80

Ich bin nicht so begeistert. Geschmacklich fehlt was an dem Kuchen aber mein Sohn fand ihn gut.

26.03.2016 13:19
Antworten
Sonnengruß

Hallo :) Ich habe dieses Rezept auch ausprobiert und noch ein wenig erweitert, so dass es ein Blechkuchen wurde (damit ich mehr Stücke hatte ;) ) Heißt, ich habe 200g Mehl (100g Dinkel und 100g Weizenmehl) verwendet, 150g Margarine, 4 Teelöffel Backpulver, 150g Zucker und 2 Eier. Diese Zutaten habe ich mit einem Mixer zu einem Teig verrührt. Danach habe ich 3 säuerliche Äpfel in kleine Stückchen geschnitten und mit in den Teig gerührt. Den Teig habe ich auf ein Backblech gestrichen und ca. 15 Min bei 180°C im Ofen bei Umluft backen lassen. Dann habe ich eine Tüte Vanillepuddingpulver mit Milch nach Packungsanweisung aufgekocht, allerdings den Zucker weg gelassen. In den fertigen Pudding habe ich dann ein Glas (800g) Apfelmus eingerührt und mit ein wenig Zimt abgeschmeckt. Diese Schicht habe ich auf den bereits gebackenen Teig gestrichen. Danach habe ich die Quarkschickt zubereitet. 500g Margerquark, 3 Esslöffel Zucker, ein Päckchen Vanillezucker und 3 Eigelbe wurden miteinander vermischt. Das Eiweiß habe ich steif geschlagen und unter die Quarkmasse gehoben. Diese kam zum Schluss auf den Teig mit dem Apfelmus. Der Kuchen kam dann noch einmal in den Ofen für ca. 20 bis 25 Min bei 180°C Umluft. Der Kuchen war unglaublich saftig! Den gibts sicherlich öfter :)

26.10.2012 14:51
Antworten
smart22

Ein wirklich sehr leckeres Rezept! Ich hab die Torte am Wochenende zu einer Geburtstagsfeier das 1 mal gemacht , und die torte war weg wie nix! Ist total saftig geworden, und die einzelnen Schichten sind nicht zu dick bzw zu dünn. Meine kleine Änderung: In die Apfelmusmasse habe ich noch den Saft 1 Zitrone gepresst ( war mir einfach zu süß) und zwei Äpfel reingeraspelt. Dann wars perfekt. :)

10.10.2011 08:58
Antworten
birgit1c

Hallo Hagebutte :) dein Rezept ist einfach klasse. Für den Teig habe ich den Zucker noch etwas reduziert, ich brauch es nicht so süß, ist eben Geschmacksache. Uns hat es fantastisch lecker geschmeckt. Den wird es garantiert öfter geben. Danke für das Rezept. LG Birgit

13.06.2009 15:10
Antworten