Backen
Europa
Italien
Kekse
Vollwert
Drucken/PDF Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Dinkelcantuccini

Mandelgebäck nach italienischer Art, auch Cantucci oder Biscotti di Prato genannt, ergibt ca. 120 Stück.

Durchschnittliche Bewertung: 3
bei 1 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. simpel 08.06.2009



Zutaten

für
500 g Dinkelmehl, vollkorn, am besten frisch gemahlen
1 Prise(n) Salz
2 TL Weinsteinbackpulver
4 TL Zimt
300 g Rohrzucker, evtl. 350 g
4 kleine Ei(er)
60 g Butter
1 Zitrone(n), unbehandelt, den Abrieb davon
1 Schuss Amaretto, kräftiger Schuss
300 g Mandel(n), ganze Kerne, ungeschält

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 30 Minuten
Alle Zutaten, außer den Mandeln, zu einem glatten Teig kneten. Den Teig mindestens 1 Std. ruhen lassen, dann die Mandeln unterkneten.

6 Rollen formen. Die Teigrollen auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen, typischerweise werden die Rollen auf einer Längsseite etwas flach gedrückt. Bei 180 – 200°C 20 – 30 Minuten backen. Sofort die noch warmen Rollen auf einem Brett schräg in 1 - 2 cm dicke Scheiben schneiden. Die Cantuccini-Scheiben nebeneinander aufs Blech legen und ca. 10 min. hellbraun fertigbacken.

Die abgekühlten Cantuccini in einem dichten Gefäß aufbewahren, sonst werden sie weich. Cantuccini werden typischerweise zu Vin Santo oder Kaffee, Cappuccino usw. gereicht, und zwar werden sie eingetunkt.

Tipp: Einfach ist das Backen mit Dinkel nicht. Dinkelteig entwickelt zwar Volumen, geht aber nur in die Breite. Anfänger, denen der Teig zu weich vorkommt, versuchen, mit mehr Mehl auszugleichen. Das gibt nur staubigen, krümeligen Kruscht. Daher hat Dinkelgebäck den Ruf, eine trockene Angelegenheit zu sein. Deshalb: Kneten, ruhen lassen, kneten ... und viel Zeit zum Quellen lassen, am besten über Nacht!

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Kristin3007

Hallo, ich hab das Rezept nachgebacken und es hat uns sehr gut geschmeckt. Allerdings habe ich lediglich 220g Zucker genommen und für uns war das vollkommen ausreichend. Die Rollen sind direkt nach dem Backen sehr schwierig zu schneiden; als sie abgekühlt waren, ging es aber super. Danke für das Rezept! VG

11.11.2009 21:07
Antworten