Südländisches Hähnchen


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.31
 (33 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

35 Min. normal 03.06.2001



Zutaten

für
1 Hähnchen, frisch (1,3 - 1,5 kg)
Zweig/e Rosmarin
1 Bund Petersilie, großblättrig
6 Zehe/n Knoblauch
Paprikapulver
Salz und Pfeffer
4 EL Olivenöl
1 Paprikaschote(n)
8 m.-große Kartoffel(n)

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 35 Minuten Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde 10 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 45 Minuten
Das Hähnchen in zwei Teile schneiden, die Petersilie ganz waschen und abtropfen lassen. In die Innenseiten der Hähnchenteile jeweils mindestens 3 ungeschälte Knoblauchzehen und 1 - 2 frische Rosmarinzweige legen. Die Petersilie in zwei Hälften teilen. Die Hähnchenhälften jeweils auf einen Petersilien-Hügel auf ein Rost in einem Bräter legen. Die Kartoffeln achteln, um die Hähnchenteile in den Bräter legen. Die Paprikaschote vierteln, ebenfalls auf den Rost im Bräter legen. Das Olivenöl mit einem halben Teelöffel Paprikapulver, Salz und Pfeffer vermischen. Das Hähnchen und die Kartoffelteile damit einpinseln. Die Paprikateile jedoch nicht einpinseln.

In einem vorgeheizten Backofen bei 200 °C Ober-/Unterhitze je nach Hähnchengröße 55 bis 70 Minuten braten.

Die Hähnchenhälften von der Petersilie nehmen, die Petersilie in einen Sieb geben und kurz noch den restlichen Bratensaft abtropfen lassen. Die Petersilie eventuell im Sieb ausdrücken. Die Hähnchenteile mit den Kartoffeln und der gebräunten Paprikaschote servieren, dazu den Bratensaft aus dem Bräter reichen.

Tipp: Man kann das Hähnchen auch von Anfang an in 4 Teile schneiden und auf 4 Petersilienhügelchen legen. Dann verkürzt sich die Bratenzeit um ca. 5 - 10 Minuten. Allerdings kann es dann sein, dass die Haut nicht so knusprig wird.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

eflip

Mehrmals ausprobiert und immer wieder von allen für sehr lecker befunden. Schöne Kombination, tolle Idee für Gäste, wunderbar. Gibt's sicher noch oft, besten Dank!

31.03.2017 16:56
Antworten
angiemilo

Hallo Ingrid, wirklich schon seit langem eins meiner Lieblingsrezepte. Ich gebe allerdings zu den Kartoffeln und den Paprikaschoten immer noch sehr grob geschnittene Zwiebelwürfel dazu. Das schmeckt einfach göttlich. Als Fleisch nehme ich immer nur Hähnchenkeulen (die mit den Schenkeln dran), die mögen wir halt am liebsten. Das ist tatsächlich ein super einfach zuzubereitendes Festmahl. Nen leckeren gemischten Salat dazu und fertig ist das Lieblingsessen von meinem Freund und mir. Nächstes mal versuche ich vor der "Raubtierfütterung" noch schnell ein Bild davon zu machen und einzustellen. LG von Angie

25.10.2013 18:43
Antworten
Sylvia21

Sehr, sehr lecker! 5 Sterne von mir! Fotos sind unterwegs. LG Sylvia

09.06.2013 15:18
Antworten
jezza

Habe heute dieses Hähnchen gemacht und es war wirklich sehr lecker und unkompliziert.

24.07.2012 23:07
Antworten
tamtam26

habe gestern dein rezept ausprobiert...und muss sagen so ein leckeres hähnchen hatte ich noch nie....es ist so einfach und doch soooo lecker es ist nix mehr übrig geblieben...danke für dein rezept bekommst fünf sterne

24.06.2011 10:11
Antworten
Ingrid_R

Liebe Mausel, die Petersilie geben dem Ganzen einen superfeinen Geschmack - und sie sorgt für viel Sauce! Du kannst die Kartoffeln übrigens natürlich auch weglassen. Da ja viel Sauce entsteht, essen wir auch sehr gerne Reis zu diesem Gericht. Es freut mich, wenn es schmeckt! Viele Grüße Ingrid_R

24.11.2005 08:14
Antworten
mausel

Das Hähnchen hat ganz toll geschmeckt- saftig und knusprig. Ich habe Ober- und Unterhitze benutzt, das habe ich mal in einem Thread von Dir, Ingrid, gelesen. Bisher habe ich nämlich meist für alles Umluft genommen, weil ich das so von zu Hause kannte, bin aber hier im CK eines bessern belehrt worden. Die Kartoffelspalten waren zum Teil leider noch nicht ganz durch (die Hälfte aber schon, obwohl es die gleichen Kartoffeln waren..). Liegt wahrscheinlich auch an der SOrt oder sie waren einen Tick zu groß. Mit kleinen Einschränkungen lautet mein Fazit also: Super, das Hähnchen an sich werde ich wohl jetzt immer so braten. Eine Frage habe ich noch: Ist die Petersilie unter den Hühnerhälften wichtig? Was passiert, wenn ich sie weglassen? Wird es dann weniger saftig? Dankeschön! Mausel

23.11.2005 21:58
Antworten
Primus09

Prima Rezept, weiterso. LG Primus09

28.01.2005 19:29
Antworten
tomtrek

Kompliment! Unkompliziert und superlecker.

17.07.2004 13:11
Antworten
Bono

Dieses Rezept muß doch mal gelobt werden; so simpel, kaum Arbeit und dennoch ein köstliches Ergebnis! Ich habe es auf Ingrids Rat als ganz normales Brathähnchen gemacht, ohne Kartoffeln und Paprika und mit flüssiger Butter statt Olivenöl eingepinselt – saftiges Fleisch und goldbraune knusprige Haut – vorausgesetzt, man nimmt einen wirklich guten Gockel, nicht so eine TK-Leiche! Und ganz besonders aromatisch wird es, wenn man statt des „normalen“ Paprikapulvers den spanischen Pimentón de la vera nimmt. Liebe Grüße Bono

27.03.2003 13:40
Antworten