Spinat-Schafskäse-Auflauf


Rezept speichern  Speichern

Variation des Klassikers, geboren aus Spinatmangel

Durchschnittliche Bewertung: 4.33
 (16 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 08.06.2009



Zutaten

für
250 g Blattspinat, geputzt gewogen
250 g Feta-Käse
2 kleine Zucchini
2 große Kartoffel(n)
5 Zehe/n Knoblauch
8 Tomate(n), getrocknete
100 g Pinienkerne
2 Ei(er), verquirlt
Olivenöl, zum Braten
2 Yufka-Teigblätter oder Filoteigblätter
100 g Butter, geschmolzen
4 Becher Joghurt
Minze, gehackt

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 50 Minuten
Kartoffeln schälen, in 1 x 1 cm große Würfel schneiden und ca. 10 min vorkochen.

Spinat waschen, von den dicken Rippen befreien und grob zerreißen. Zucchini waschen, längs vierteln und in 3 mm dicke Scheiben schneiden. Knoblauch in dünne Scheiben hobeln, getrocknete Tomaten in dünne Streifen schneiden und Feta grob zerbröseln.

In einer gusseisernen Pfanne bei mittelgroßer Hitze die Pinienkerne rösten bis sie Farbe annehmen. Aus der Pfanne nehmen, Platte anlassen und Öl in die Pfanne geben. Zucchini anbraten, Knoblauch und Tomaten kurz mitschwitzen. Die vorgekochten Kartoffelwürfel und den Spinat dazugeben, rühren bis der Spinat leicht zusammenfällt und von der heißen Platte nehmen. Pinienkerne, Feta und die verquirlten Eier unterheben und mit Salz und Pfeffer kräftig abschmecken.

Die Yufka Teigplatten von beiden Seiten mit Butter einpinseln und eine Auflaufform damit auskleiden. Es sollte reichlich Rand überstehen. Die Gemüsemischung in die Form füllen, leicht zusammendrücken und die überstehenden Teigstücke darüber klappen. Dabei nochmals großzügig mit Butter bepinseln.

Im vorgeheizten Ofen bei 200 °C in 20 min schön braun backen.

Zum Servieren den Joghurt mit der Minze mischen und als Soße zum Auflauf reichen.

Tipp: Wer möchte, kann auch noch frisches Weißbrot servieren.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Croatia

Mega easy, da echt gut beschrieben. Diesen Burek wirds noch öfter bei uns geben! Jammmma 🥰🥰😋😋

05.09.2020 21:37
Antworten
Shrink

Wir essen den seeeeehr gern bei uns. Mit der Minzsauce ist der so schön sommerlich!

15.07.2016 14:38
Antworten
Chantal2002

Das Rezept ist der absolute Ober Hammer!!! Volle Punktzahl und genau unser Geschmack!! Wir sind immer wieder begeistert wie unglaublich lecker es ist und noch dazu hat man häufig immer genau diese "Reste" noch im Kühlschrank!

18.01.2016 20:04
Antworten
eflip

Ausprobiert und von allen für sehr lecker befunden. Wir haben allerdings noch Schalottenwürfel zugegeben. Werden wir auf jeden Fall noch öfter wiederholen. Besten Dank für die tolle Idee!!

23.07.2015 14:59
Antworten
Sophanes

Ganz lecker. Habe auch Kreuzkümmel mit reingemacht und die Kartoffel weggelassen. Selbst meine wählerische Tochter war begeistert

17.03.2014 18:46
Antworten
nerwer

Dieses Rezept ist auch mit Blätterteig als Ersatz sehr lecker!

17.02.2012 10:29
Antworten
Vonni1

Hallo, habe gerade ein ähnliches Rezept gemacht, die Gemüsemischung allerdings noch mit Kreuzkümmel und Chili gewürzt und die Yufka-Platten zum Schluss mit einer Ei-Milch-Mischung bestrichen und mit Schwarzkümmel bestreut ... einfach nur lecker... könnte man bei diesem Rezept sicher auch als Variante probieren. LG Vonni

11.02.2012 19:17
Antworten
TifiTöfte

Hallo Schoko- Mami! Auflauf ist im Ofen, Bewertung und Bilder folgen ;o) Habe bie Yufka- Platten mit einem Butter- Milch- Ei- Gemisch bestrichen (Tip von einer jugoslawischen Freundin). LG Tifi Töfte

23.12.2011 12:40
Antworten
Fitiavagna

Habe das Ei vergessen und keinen Joghurt dazu gegessen. War trotzdem unheimlich lecker!!

11.01.2010 19:44
Antworten
Schoko-Mami

Also ohne Joghurt find ich die Angelegenheit etwas trocken.... Das Ei ist aber nicht wirklich nötig, da hast Du recht. Kollege von mir meinte auch, das Rezept könne man prima für Finger-Food verwenden. Einfach Yufka-Viertel mit Butter einpinseln, etwas Masse drauf (dann besser mit EI, denke ich), aufrollen und ab in den Ofen.

26.01.2010 14:49
Antworten