Gemüse
Hauptspeise
Reis
USA oder Kanada
Party
raffiniert oder preiswert
Schwein
Mexiko
Eintopf
gekocht
Hülsenfrüchte
Getreide

Rezept speichern  Speichern

Chili con Cabanossi

Chili mit Pfiff

Durchschnittliche Bewertung: 3.6
bei 3 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

45 Min. normal 07.06.2009



Zutaten

für
4 Cabanossi (200 g pro Portion)
1 kl. Dose/n Kidneybohnen
2 Paprikaschote(n), rot und grün
500 g Tomate(n), aus der Dose, pürierte oder frische, gehäutet
1 Zwiebel(n)
1 Knoblauchzehe(n)
2 Tropfen Sesamöl, dunkles Würzöl
¼ TL Chiliflocken
250 ml Wasser oder schwache Fleischbrühe
3 TL Öl
½ Tasse Rotwein, trockener oder trockener Sherry
1 Becher Joghurt, optional zum Abmildern der Schärfe, oder Sour Creme
Salz und Pfeffer
Paprikapulver
Chili, Pulver, Flocken oder frisch
Kreuzkümmel, gemahlen
2 Tasse Reis, normalen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Gesamtzeit ca. 45 Minuten
Den Reis mit der doppelten Menge Wasser mit einer Prise Salz oder in Brühe aufsetzen, kurz aufkochen lassen und ca. 25 Minuten bei schwacher Hitze mit geschlossenem Deckel ausquellen lassen.

Zwiebeln und Knoblauch fein würfeln. Die Kidneybohnen abgießen und kurz durchspülen. Die Cabanossi schräg in 3-4 mm dicke Scheiben schneiden, die Tomaten grob würfeln und die Paprikaschoten waschen und in 3-4 cm großen Rauten schneiden. Eine leichte Brühe wie gewohnt vorbereiten.

Die Cabanossi 5 Minuten anbraten, bis sie dunkelbraun sind, dann Zwiebeln und Knoblauch dazu geben, mit anbraten bis sie weich, aber nicht zu braun sind. Die Paprikastücke dazu geben, 5 Minuten mitbraten, dann mit Wein oder Sherry ablöschen.Die Tomaten dazu geben, aufkochen lassen und die Brühe hinzu fügen. 15 Minuten bei schwacher Hitze ohne Deckel köcheln lassen, dann die Kidneybohnen dazu geben und nochmals 5 Minuten bei schwacher Hitze köcheln lassen.

Mit Pfeffer und Paprikapuver abschmecken, das Gericht verträgt davon reichlich. Den Kreuzkümmel sehr vorsichtig dazu geben, es darf nicht "indisch" durchschmecken, nur damit es leicht rauchig schmeckt. Ebenso mit einem (einem!) Tropfen Sesamöl abschmecken, evtl. noch weitere Tropfen, es darf nicht nach Sesam schmecken, auch hier ist nur da Rauchige erwünscht. Dann mit Chili abschmecken, vorsichtig, mit wenig anfangen. Die Cabanossi geben schon viel Grundschärfe! Bei frischem Chili: die Schoten immer vorher probieren, die Schärfe schwankt stark. Besser getrocknete Flocken verwenden, die sind immer gleich. Abschließend mit Salz abschmecken.

Bei Tisch dann den Joghurt (alternativ: Sour Cream) zum abmildern der Schärfe für empfindliche Gaumen extra dazu reichen. Wir essen dazu immer normalen oder Brühe-Reis (keinen Basmati etc.). Beim Original kommen auch die Bohnen nicht direkt dazu, sondern werden separat gekocht, und erst bei Tisch tut dann jeder so viel Bohnen dazu, wie er mag. Die Bohnen dienen dann als Schärfe-Milderung, d.h. dann aber auch, dass das Chili richtig "zu scharf" sein muss!

Tipps: Zur Abwechslung ein bisschen exotisch? Geriebene Orangenschale am Anfang dazu geben! Für Kinder nur ganz wenig scharf würzen (vor dem "scharf würzen" einfach den Kinderanteil aus dem Topf nehmen), evtl. am Anfang mit den Cabanossi ¼ TL Zucker karamellisieren lassen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Pandaman

Hat sehr lecker geschmeckt! ein guter Ersatz falls mal kein Hackfleisch im Haus ist. Dank der Cabanossi hats auch sehr rauchig geschmeckt, und wers nicht so rauchig mochte, hat sich Sauerrahm dazugemischt :)

10.12.2010 13:57
Antworten