Rotweinzwetschgen


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.86
 (5 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

45 Min. simpel 07.06.2009 8669 kcal



Zutaten

für
4 kg Zwetschge(n), Bühlerzwetschgen (große, feste, aber reife Früchte nehmen)
¾ Liter Rotweinessig oder Himbeeressig
¾ Liter Rotwein
1 ½ kg Zucker, braun
5 Gewürznelke(n)
2 Stange/n Zimt

Nährwerte pro Portion

kcal
8669
Eiweiß
32,76 g
Fett
15,33 g
Kohlenhydr.
1,885,51 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Koch-/Backzeit ca. 40 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 25 Minuten
Zwetschgen mit einem Tuch gut abreiben und dann mit einer Stricknadel oder einem Schaschlikspieß mehrmals einstechen. Essig, Zucker und die Gewürze aufkochen lassen, abschäumen. Die Zwetschgen portionsweise in dem Sud aufkochen lassen und danach in einen entsprechend großen Steinguttopf geben.

Den Rotwein zum Sud geben und noch etwa 25 Minuten weiterkochen lassen. Alles in den Steinguttopf gießen. Diesen mit Pergamentpapier schließen.

Diese Zwetschgen eignen sich in der Herbst- und Winterzeit als Beilage zu Wild. Man kann allerdings auch Wiener Zwetschkenknödel daraus machen.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

eflip

Mehrmals ausprobiert und immer wieder lecker. Gibt's sicher noch oft, besten Dank für die tolle Idee!!

28.02.2017 12:39
Antworten
FADI

Hallo, Das finde ich eine super Idee, danke LG FADI

16.10.2013 17:37
Antworten
Viniferia

Hallo, ich halbier die Pflaumen immer, finde ich einfach besser, aber sonst ist das Rezept echt gut! Bild ist unterwegs! LG Vini

13.10.2013 16:26
Antworten
FADI

Hallo, 1 Vanillestange und ein Sternanis? Klingt superlecker. Hab letztens das 1. Mal Pflaumenkonfitüre (nein kein -mus) mit Sternanis gegessen - sehr aparter Geschmack. Und danke auch für den Tipp mit dem Entsteinen! LG FADI

27.04.2012 19:00
Antworten
sari1982

Sehr lecker..... Auch ich habe eine Vanillestange dazu gemacht und auch noch Sternanis. Und noch eine kleine Anmerkung, ich habe die Pflaumen halbiert und entsteint, damit man später nicht das gepule im Mund hat ;o) Zur Haltbarkeit kann ich sagen, dass der kleine Rest was noch da war, auch noch nach 1 Jahr perfekt geschmeckt hat und auch der Rotweinsud noch "Astrein" war. Ich esse es am liebsten zu Griesbrei..... Vielen Dank für das tolle Rezept. LG Sari1982

10.04.2012 21:49
Antworten
sari1982

Sehr lecker, habe es gerade eben ausprobiert und muß sagen einfach perfekt !!! Bin mal gespannt ob die Pflaumen wenn sie durchgezogen sind dann noch besser schmecken. Ich habe allerdings noch eine Vanillenstang dazu getan, aber ich denke, dass ist einfach geschmackssache ;o) Vielen Dank für das tolle Rezept.

04.09.2010 17:15
Antworten
Gelöschter Nutzer

Ich meinte natürlich durchgezogen und nicht eingezogen *schäm*

17.09.2009 07:55
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo, ein wirklich wundervolles Rezept. Ich habe die Rotweinzwetschgen gestern gemacht und gleich probiert und für sehr lecker empfunden. Wie lecker werden sie wohl schmecken wenn sie richtig eingezogen sind. Den Rotwein habe ich aber mit süßem Portwein ersetzt und zusammen mit dem Himbeeressig gibt es den Zwetschgen eine wunderbare Geschmackskomposition. Vielen herzlichen Dank für dein perfektes Rezept. LG Luise

17.09.2009 07:54
Antworten