Maki - Sushi für Anfänger und Genießer


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

einfach und superköstlich

Durchschnittliche Bewertung: 4.64
 (78 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

45 Min. normal 07.06.2009



Zutaten

für
250 g Sushi-Reis
375 ml Wasser
1 EL Reisessig
½ EL Mirin
½ EL Zucker
1 TL Salz
6 Noriblätter
250 g Lachssteak(s), in der Pfanne von beiden Seiten je 8 min. gebraten und in Streifen geschnitten
1 TL Wasabipaste
1 Stück(e) Salatgurke(n), ca. 6 cm, mit Schale, in dünne Streifen geschnitten
½ Paprikaschote(n), rote, in dünne Streifen geschnitten

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Ruhezeit ca. 10 Minuten Koch-/Backzeit ca. 12 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 7 Minuten
Den Reis in einem Sieb unter fließendem Wasser so lange waschen, bis das abfließende Wasser klar ist. Den Reis mit dem Wasser in einem Topf schnell zum Kochen bringen, die Hitze stark reduzieren und den Reis 10 - 12 Minuten garen.

In der Zwischenzeit den Reisessig mit Mirin, Zucker und Salz in einer kleinen Schüssel gut verrühren, bis alles komplett gelöst ist.

Den Reis in eine flache Schüssel (kein Metall!) geben und 10 Minuten abkühlen lassen. Die Reisessig-Lösung dazu geben und mit einem Holzlöffel vorsichtig unterheben. Komplett abkühlen lassen und in 6 gleich große Portionen teilen.

Jetzt ein Noriblatt mit der glänzenden Seite nach unten auf eine Bambusmatte legen. Dann 1 Reisportion dünn und gleichmäßig darauf verteilen; an einem Ende einen Rand von 1,5 cm frei lassen. In das vordere Drittel mit einem Löffelstiel quer zur Rollrichtung eine Furche ziehen und Wasabipaste hinein streichen. Vorsicht, Wasabi ist ziemlich scharf! Dann die gebratenen Lachsstreifen in die Furche legen und nach Belieben Gurkenstreifen und/oder Paprikastreifen dahinter legen. Das freie Ende des Noriblattes mit etwas Wasser befeuchten. Nun die Bambusmatte vorne etwas anheben und das Noriblatt vorne unter sanftem Druck um die Füllung heben. Die Bambusmatte weiter anheben und dabei die Sushirolle weiter einrollen, bis sie komplett geschlossen ist. Das muss man ein paarmal üben. Bei mir hat es aber beim ersten Mal schon ganz gut geklappt! Dies mit den übrigen 5 Noriblättern wiederholen.

Am Ende liegen 6 hübsche Sushirollen vor einem und warten auf die endgültige Maki-Form. Jetzt heißt es erst einmal das Werkzeug vorbereiten, will heißen, ein gutes Messer ultrascharf(!) machen. Sonst sehen die Maki-Sushi eher aus wie Autoreifen! Jeweils eine Sushirolle auf ein Holzbrett legen und die Enden sauber gerade abschneiden (die Reste sind für den Koch!). Das Messer vor jedem weiteren Schneiden immer wieder in kaltes Wasser tauchen! Die Sushirolle in der Mitte teilen und jede Hälfte in 4 gleiche Maki-Sushi schneiden. Auf einer großen Platte mit der Schnittfläche nach oben anrichten. Die fertigen Sushi kühl stellen oder sofort verzehren.

Den Tisch decken, Sushi-Sashimi-Sauce, Wasabipaste und eingelegten Ingwer bereitstellen und Stück für Stück genießen!

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Sahnestück95

Vielen Dank für dieses Rezept! Super beschrieben, und hat auch beim ersten Mal alles geklappt! 😊 Geschmack war sehr lecker 😊

21.07.2022 19:47
Antworten
Hohenstaufen

Super lecker

02.07.2022 23:45
Antworten
s-fuechsle

Hallo andreas_scholz, TOP Rezept! Toll beschrieben!! Perfekter Geschmack.... *****le von uns! Wird es wieder geben! Lieben Dank für dein Rezept! Hab ein Foto geladen, der Kreis außen sind die Maki-Sushi... innen liegen California Rolls. Bei uns bekam jeder so ein Tellerchen.... Liebe Grüße, s-fuechsle

19.07.2021 18:09
Antworten
Archeheike

Hallo, Ich liebe Sushi, das war mrin 2. Versuch. Ich muss aber zugeben, dass ich sie in einem Sushimaker forme. Einfach lecker. VG Heike

27.03.2021 13:41
Antworten
Superkoch-kathimaus

Ich liebe Maki, so einfach und doch so lecker. Ich esse am liebsten die mit lachs und thunfisch, mein Mann mag Gurke, der Sohn avocado und die kleine liebt mango. So sind alle happy und es sieht hübsch bunt aus 😍😋🍽️ LG Kathi

26.01.2021 16:14
Antworten
chaotina

Super Rezept!! Ich kann den vorherigen Kommentaren nur zustimmen. Habe auch das erste Mal Sushi gemacht und mich bislang nicht getraut, aber es hat wirklich alles gut funktioniert! Ich habe anstatt den Fisch, Tamago gemacht als vegetarische Variante, das ist eigentlich einfaches Omlett und schmeckt auch sehr gut. also danke für dein Rezept.

22.11.2014 14:46
Antworten
Delme87

sehr lecker das erste mal sushi selber gemacht - und es hat tatsächlich funktioniert :) das nächste mal braten wir den fisch aber nicht vorher an, sondern verwenden ihn roh :D *mjammi*

23.07.2014 19:15
Antworten
Antigone33

Das Rezept ist super! Und ich möchte allen die Angst davor nehmen. Es ist zwar alles recht zeitaufwendig, aber wenn man sich an die Anweisungen hält, wirklich keine Hexerei. Nicht einmal das Rollen. Ich besitze auch keine Bambusmatte, sondern habe ganz profan mit Küchentuch bzw. Klarsichtfolie gerollt. (mit Küchentuch - aus Stoff! - geht es übrigens besser). Und zum Schneiden braucht man auch nicht unbedingt ein superscharfes Messer. Meine Messer sind alle ziemlich lahm, und trotzdem war es wirklich kein Problem. Also: wer Maki mag und sich bis jetzt nicht getraut hat: nichts wie ran an die Rollen!!!

04.04.2014 18:20
Antworten
felidae177

Habe das erste mal Makis selbst gemacht und war sehr zufrieden. Ich habe allerdings eine vegetarische Variante nur mit Gurke gewählt. Aber bei Makis sind der Fantasie ja keine Grenzen gesetzt. Wichtig ist auf jeden Fall wie beschrieben, das Messer noch mal gut zu schärfen. Danke für das Rezept. Bild lade ich hoch.

20.11.2013 12:36
Antworten
je-nn-y

Super einfach und extrem lecker!!! Sushi wird´s ab jetzt öfter bei uns geben :-)

24.08.2013 20:45
Antworten