Bewertung
(36) Ø4,42
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
36 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 07.06.2009
gespeichert: 841 (4)*
gedruckt: 7.487 (59)*
verschickt: 20 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 16.10.2003
0 Beiträge (ø0/Tag)

Zutaten

250 g Reis, (Sushi-Reis)
375 ml Wasser
1 EL Reisessig
1/2 EL Mirin
1/2 EL Zucker
1 TL Salz
6 Stück(e) Noriblätter
250 g Lachssteak(s), in der Pfanne von beiden Seiten je 8 min. gebraten und in Streifen geschnitten
1 TL Wasabipaste
6 cm Salatgurke(n), mit Schale, in dünne Streifen geschnitten
1/2  Paprikaschote(n), rot, in dünne Streifen geschnitten
Portionen
Rezept speichern

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zutaten in Einkaufsliste speichern

NEU Die Einkaufsliste hilft dir jetzt auch ohne Login – Probier's aus!
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 45 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Den Reis in einem Sieb unter fließendem Wasser so lange waschen, bis das abfließende Wasser klar ist. Den Reis mit dem Wasser in einem Topf schnell zum Kochen bringen, die Hitze stark reduzieren und den Reis 10-12 Minuten garen. In der Zwischenzeit den Reisessig mit Mirin, Zucker und Salz in einer kleinen Schüssel gut verrühren, bis alles komplett gelöst ist. Den Reis in eine flache Schüssel (kein Metall!) geben und 10 Minuten abkühlen lassen. Die Reisessig-Lösung dazu geben und mit einem Holzlöffel vorsichtig unterheben. Komplett abkühlen lassen und in 6 gleich große Portionen teilen.

Jetzt ein Noriblatt mit der glänzenden Seite nach unten auf eine Bambusmatte legen und 1 Reisportion dünn und gleichmäßig darauf verteilen; an einem Ende einen Rand von 1,5 cm frei lassen. In das vordere Drittel mit einem Löffelstiel quer zur Rollrichtung eine Furche ziehen und Wasabipaste hinein streichen. Vorsicht, Wasabi ist ziemlich scharf! Dann die gebratenen Lachsstreifen in die Furche legen und nach Belieben Gurkenstreifen und/oder Paprikastreifen dahinter legen. Das freie Ende des Noriblattes mit etwas Wasser befeuchten. Nun die Bambusmatte vorne etwas anheben und das Noriblatt vorne unter sanftem Druck um die Füllung heben. Die Bambusmatte weiter anheben und dabei die Sushirolle weiter einrollen, bis sie komplett geschlossen ist. Das muss man ein paarmal üben. Bei mir hat es aber beim ersten Mal schon ganz gut geklappt! Das ganze wiederholt man mit den übrigen 5 Noriblättern.

Am Ende liegen 6 hübsche Sushirollen vor einem und warten auf die endgültige Maki-Form. Jetzt heißt es erst einmal das Werkzeug vorbereiten, will heißen, ein gutes Messer ultrascharf(!) machen. Sonst sehen die Maki-Sushi eher aus wie Autoreifen! Jeweils eine Sushirolle auf ein Holzbrett legen und die Enden sauber gerade abschneiden (die Reste sind für den Koch!). Das Messer vor jedem weiteren Schneiden immer wieder in kaltes Wasser tauchen! Die Sushirolle in der Mitte teilen und jede Hälfte in 4 gleiche Maki-Sushi schneiden. Auf einer großen Platte mit der Schnittfläche nach oben anrichten. Die fertigen Sushi kühl stellen oder sofort verzehren.

Den Tisch decken, Sushi-Sashimi-Sauce, Wasabipaste und eingelegten Ingwer bereit stellen und Stück für Stück genießen!