Backen
Kuchen
Rezeptbild hochladen Drucken/PDF Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Zum Kochbuch

Das Rezept konnte nicht in deinem Kochbuch gespeichert werden.


Apfelkuchen mit Buttermilch und Zimtguss

Durchschnittliche Bewertung: 4.47
bei 60 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 05.06.2009



Zutaten

für

Für den Teig:

300 g Mehl
2 TL Backpulver
¼ TL Salz
115 g Butter, ( weich )
220 g Zucker
1 TL Vanilleextrakt
1 großes Ei(er)
240 ml Buttermilch
2 m.-große Äpfel, ( Granny Smiths )

Für den Guss:

80 g Zucker, braun
45 g Butter, geschmolzen
1 TL Zimt, gemahlen
1 Msp. Muskat, gemahlen
Marmelade, Aprikosen- nach Belieben

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Min. Gesamtzeit ca. 30 Min.
Den Ofen auf 180° Grad vorheizen und eine 24 cm Springform fetten und bemehlen.
Das Mehl, Backpulver und Salz mischen. Die weiche Butter mit dem Zucker cremig rühren, das Vanilleextrakt, das Ei dazugeben und unterrühren. Nun noch die Buttermilch abwechselnd mit der Mehlmischung unterrühren, bis ein glatter Teig entstanden ist. Den füllt man in die vorbereitet Springform, schält die Äpfel, viertelt und entkernt sie. Schneidet sie in Scheiben und legt sie fächerartig auf den Teig, so dass sie sich etwas berühren. Die Scheiben etwa einen 1/2 dick schneiden, das ergibt dann einen Kreis außen und einen innen.

Für den Guss die Butter kurz in der Mikrowelle schmelzen, den Zucker, Zimt und Muskat dazu geben und verrühren. Mit einen Teelöffel über den Äpfeln verteilen, sie müssen nicht ganz damit bedeckt sein, da der Guss verläuft.

Nun die Springform in den Ofen geben und 55 - 65 Min. backen. Am besten eine Stäbchenprobe in der Mitte zwischen den Äpfeln machen. Kurz stehen lassen, aus der Form nehmen und den Apfelkuchen auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Wer mag, kann noch etwas Aprikosenmarmelade erwärmen und auf den erkalteten Kuchen über die Apfelscheiben geben.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Josie2015jannes

habe den zimtguss erst nach 20 min auf den Kuchen gegeben. nach 1 Std habe ich ihn mit alufolie abgedeckt damit er nicht verbrennt. und nach 1,5std aus dem Ofen genommen. er war mega lecker. vielen dank für das großartige Rezept. 5 sterne

23.10.2018 21:06
Antworten
Cohel

Nachdem ich diesen Kuchen in den letzten Wochen mehrmals gebacken habe, möchte ich auch kurz bewerten. Ein super Rezept, saftiger Kuchen und der Guss mit Muskat und Zimt, ein Geschmackserlebnis. Sehr zu empfehlen!

19.10.2018 07:40
Antworten
Ali_Mente

Da der Kuchen so gute Bewertungen hat habe ich heute die doppelte Menge genommen und ihn auf ein Blech mit Backpapier verfrachtet, schaut toll aus, duftet lecker ich glaube der kick ist das Muskat. Ich liebe Chefkoch- selbst meine 98jährige Mutter sagt wie praktisch, dass man nicht in den Kochbüchern wühlen muss!

10.05.2018 15:20
Antworten
varese1980

Ich habe heute diesen Apfelkuchen gebacken und ich muss sagen ich bin begeistert! Die Kombination aus fluffigem lockeren Teig und knuspriger Kruste sind ein Traum! Da ich mir die Kommentare vorher durch gelesen habe, habe ich den Zucker im Teig reduziert und die Äpfel verdoppelt! Ich habe den Kuchen in einer 26er Springform gebacken und kam mit 60 Minuten Backzeit super hin! Da ich Sorge hatte, der Guss würde zu dunkel werden (laut der Kommentare) hab ich ihn erst nach 30 Minuten Backzeit drüber und es war perfekt! Vielen Dank für das Rezept, das gibt es jetzt öfter!

21.05.2017 20:45
Antworten
kathrin161269

Hallo, im Großen und Ganzen schmeckte der Kuchen, war aber auch bei mir nicht ganz durch und somit etwas kompakt. Außerdem trotz Zuckerreduzierung etwas zu süß. LG Kathrin

20.05.2017 16:07
Antworten
BinaroNo1

Also, der Kuchen ist richtig gut angekommen, obwohl er mir überglaufen ist. Super saftig und fruchtig. Mir gefällt besonders dieser Zimtguss. Ganz großes Lob und danke für dieses tolle Rezept. bleibt auf jedenfall in meinem Rezeptbuch gespeichert. Gruß Binaro

07.06.2009 11:17
Antworten
Pumpkin-Pie

Hallo Binaro, da bin nun sehr froh das der Kuchen trotz deines kleinen Mißgeschicks so gut angekommen. Es freut mich das er euch so gut geschmeckt hatt. Hab auch vielen Dank für deinen netten Kommentar und deine tolle Bewertung. Liebe Grüße Pumpkin-Pie

07.06.2009 17:52
Antworten
BinaroNo1

Gut, ich dachte es würde funktionieren, aber ich hätte doch besser meine 26 cm Springform nehmen sollen. Habe eine Einwegbackform von 22 cm im Durchmesser genommen und jetzt läuft mir der Kuchen über. Ärgerlich! Mal schaun wies weitergeht! Binaro

06.06.2009 15:13
Antworten
BinaroNo1

Hallo Pumpkin-Pie, dein Rezept hat mich neugierig gemacht und desshalb habe ich es gleich ausprobiert. Der Kuchen ist nun im Ofen und er sieht schon allein von der Zubereitung her köstlich aus. Habe alle Schritte fotografiert und werde sie noch heute hochladen. Bin gespannt was meine Freunde nachher dazu sagen werden. Also bis später! Gruß Binaro

06.06.2009 14:40
Antworten
Pumpkin-Pie

Hallo binaro, es ist immer besser eine größere Form zu nehmen als eine keinere. Bei der größeren wird es dann etwas flacher. Die Backzeit verändert sich ebenso wie wenn du einen kleinere nimmst. Bei einer kleineren Form ist ratsam die Zutaten umzurechnen, denn sonst kann das eben passieren das die alles überläuft. Am allerbesten ist es natürlich man nimmt die größe der Form die im Rezept steht, denn genau dafür sind sie Zutaten gedacht. Ein Foto von dem Kuchen findest du in meinem Album unter " Rezeptbilder Meine Rezepte " Liebe Grüße Pumpkin-Pie

06.06.2009 15:27
Antworten