Butterchicken


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

Hähnchen indischer Art

Durchschnittliche Bewertung: 4.42
 (29 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

20 Min. normal 03.06.2009



Zutaten

für
500 g Hähnchenfleisch
300 g Naturjoghurt (kein Magerjoghurt)
1 große Zwiebel(n)
40 g Butter
1 EL Mandelsplitter, gehäufter EL
1 EL Tomatenmark, großer EL
2 EL Sahne
etwas Ingwer
etwas Koriandergrün, am besten frisch, klein gehackt
etwas Kreuzkümmel, gemahlen
etwas Chilipulver
etwas Fenchel, getrocknet aus dem Asia-Shop
etwas Gewürzmischung (Garam Masala)
n. B. Zitronensaft
etwas Honig
Salz

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Das Hähnchenfleisch in Würfel schneiden (ich nehme immer gefrorene Filets, die sind richtig zart und preisgünstig). Die gehackte Zwiebel in der Butter anrösten, das Hähnchen dazugeben. Das Chilipulver und kurz darauf das Tomatenmark zugeben, sodass das Fleisch schön rot ist, und gerade so durchbraten.

Anschließend mit ein paar Spritzern Zitronensaft ablöschen. Die Hitze reduzieren und etwas geriebenen Ingwer dazu (nach belieben, Vorsicht mit der Menge, Ingwer hat starken Eigengeschmack und Schärfe).

Dann den Joghurt einrühren (man kann auch halb/halb Joghurt und Sahne nehmen), durch den Joghurt erhält man aber doch den spezielleren Geschmack. Die Sahne zugeben. Dann darf das Ganze nicht zu lange kochen, da der Joghurt sonst nicht bindet und leichte Klümpchen entstehen (tut dem Geschmack keinen Abbruch).

Mit Koriander, Fenchel, Kreuzkümmel und natürlich Garam Masala würzen (alles nach Belieben. Wenn man sich noch nicht so gut auskennt mit diesen Gewürzen, sollte man sich vorsichtig ans Endergebnis rantasten). Ich persönlich mag es etwas deftiger und spare nicht an Gewürzen, aber das ist alles Geschmackssache. Zum Schluss mit Honig abschmecken (er neutralisiert etwas die Schärfe und gehört einfach dazu, ohne schmeckt es nur halb so gut), man sollte aber den Honig nicht rausschmecken.

Nochmals kurz aufkochen, die Mandelsplitter einstreuen (für den Biss). Basmatireis passt ideal dazu, welcher bissfest gegart sein sollte.

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es bei mir immer etwas anders schmeckt, wahrscheinlich je nach Stimmung. Butterchicken ist mein Favorit, da es ziemlich schnell geht und schmeckt. Ich habe es etwas abgewandelt, normal wird das Fleisch in Joghurt eingelegt, so geht es aber weitaus schneller.

Wenn man etwas Erfahrung mit der Asiaküche hat, sollte dieses Rezept keine Hürde darstellen. Und jeder kocht es nach seinem Geschmack.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Gourmädel

Huhu, wir haben dieses tolle Rezept schon oft nachgekocht. Suuuuperlecker!! 🤤🥰 Jetzt haben wir veganes Geschnetzeltes geschenkt bekommen und wollten das Rezept damit mal ausprobieren. Hat jemand Erfahrung damit? Fleisch lassen wir immer in einer Joghurt-Gewürz-Marinade 24h ziehen. Funktioniert das mit so veganem Geschnetzeltem auch, weiß das zufällig jemand?? Lieben Dank schon mal 😊

19.04.2022 11:29
Antworten
Paula45149

Sowas von lecker dieses Butterchicken! 😋 ich habe das Rezept vor ein paar Tagen nachgekocht. Allerdings das Fleisch, frisches lokales Hähnchenfilet vom Markt, vorher im Joghurt mariniert und die Gewürze vor dem Zugeben kurz angeröstet. Bei uns gab es selbstgebackenes Naan dazu. Begeisterung pur, Wiederholung folgt!!!

14.01.2021 08:46
Antworten
Heidehexe

Hallo, heute gab es wieder dein Butterchicken 🥰 Jetzt aber auch endlich eine Bewertung! Dieses Rezept ist sooo großartig 😋! Hält man sich genau an die Angaben schmeckt es perfekt und genau wie bei meinem Lieblingsinder! Absolut authentisch. Hier braucht nichts verändert werden und bitte: Haltet euch beim ersten Nachkochen genau an das Rezept. Dann ist es großartig 👏 Vielen Dank dafür und von mir volle Punktzahl

14.11.2020 19:10
Antworten
Stefanie-Pflaumer

Habe es heute im Slow Cooker gekocht. 3 Stunden auf High. Am Rezept habe ich nichts geändert und es war sehr lecker

21.05.2019 20:44
Antworten
masuma

Als Basis-Rezept total super! Wer Erfahrung mit indischem Essen hat, kann von allem a bissl mehr oder weniger dazugeben. Am tollsten finde ich den Fenchel im Essen... Ich verwende immer Joghurt mit 10% Fett, weil der das Essen super cremig macht. Bin begeistert!

08.03.2018 15:22
Antworten
Goerti

Hallo! Bei mir kam noch je 1 TL Paprikapulver und Curry dazu, frischen Koriander hatte ich leider nicht und es war trotzdem richtig lecker. Vielen Dank für's Einstellen. Grüße Goerti

03.04.2017 07:50
Antworten
wach88

inzwischen hat es sich zu meinem absoluten Leibgericht entwickelt. Das gibt es mindestens einmal im Monat und auch Freunde und Familie wurden schon bekocht und waren begeistert! Vielen Dank nochmal für das tolle Rezept.

10.01.2014 23:35
Antworten
wach88

Ich habe es bereits 2 mal gekocht in den letzten beiden Wochen. Mein Freund liebt es und ich auch. Habe leider nirgendwo Fenchel bekommen, jedoch schmeckt es auch ohne super. Ich habe ebenfalls frische Paprika reingetan und dazu gibt es Reis. Es schmeckte mir beim zweiten Mal noch besser. Wie Du schon geschrieben hast, es schmeckt wohl jedes Mal etwas anders ;-)

02.02.2013 13:26
Antworten
vebrindra

Ich habe mich heute zum ersten Mal selbst an Butter Chicken rangetraut und dank deinem Rezept ist es wirklich gut gelungen.

23.01.2013 15:09
Antworten
noobcook

Das Rezept war super lecker! Obwohl ich weder Ingwer noch Kreuzkümmel auftreiben konnte, hat es prima geklappt und meine Gäste waren begeistert. Ich habe übrigens noch eine frische Paprika hinzugefügt, da ich gerne Gemüse esse, das hat gut gepasst.

15.07.2009 22:20
Antworten