Beilage
Deutschland
Europa
Fleisch
gekocht
Gemüse
Gluten
Herbst
Kartoffel
Lactose
Low Carb
Winter
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Rheinischer Grünkohl

Rheinische Spezialität

Durchschnittliche Bewertung: 3.25
bei 6 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. normal 02.06.2009 698 kcal



Zutaten

für
1 kg Grünkohl, gewaschen und peputzt
500 g Kartoffel(n), geschält und klein gewürfelt
2 m.-große Zwiebel(n), geschält und gewürfelt
150 g Speck, mager, gewürfelt
250 ml Brühe
40 g Gänseschmalz
40 g Mehl
250 ml süße Sahne
1 EL Senf, süß
etwas Salz
etwas Muskat, frisch gerieben
etwas Pfeffer, schwarz, frisch gemahlen

Nährwerte pro Portion

kcal
698
Eiweiß
15,15 g
Fett
56,85 g
Kohlenhydr.
32,32 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 15 Minuten
Grünkohl und Kartoffeln in der Brühe auf mittlerer Flamme eine halbe Stunde köcheln lassen.
Zwiebeln und Speck im Gänseschmalz anbraten, von der Flamme nehmen und das Mehl unterrühren. Das Kochwasser vom Grünkohl abschütten, so dass gerade der Boden des Topfes bedeckt ist. Die Sahne und das Zwiebel-Speckgemisch zum Grünkohl dazugeben und kurz aufkochen lassen. Mit Muskat, Salz und Pfeffer abschmecken.

Wird mit Frikadelle, gekochter Mettwurst oder Kasseler serviert.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

FortunaBroetchen

Sehr lecker

14.11.2017 22:29
Antworten
Topfgucker29592

Ich finde, der Kohl muss mindestens 1 Stunde kochen. Und Mehl im Grünkohl? Das geht ja gar nicht! Wird total pampig. Ist auch nicht nötig, wenn man zum Schluss die Brühe etwas einkochen lässt und die mitgekochten Kartoffeln zerquetscht. Der süße Senf ist klasse!

08.11.2015 15:38
Antworten
uessem

Rezept ist sehr gut. Schmeckt wie bei Oma. Ich würde nur mehr Brühe nehmen, sodass mehr davon übrig bleibt. Dann mit etwas mehr Sahne verfeinern.

06.02.2012 21:27
Antworten