Zimt - Streusel - Ecken


Rezept speichern  Speichern

Trennkost-Backrezept

Durchschnittliche Bewertung: 3.5
 (6 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

15 Min. normal 02.06.2009



Zutaten

für

Für den Teig:

100 g Butter, sehr weich
150 g Zucker
2 Eigelb
6 EL Sahne
300 g Mehl
3 TL Weinsteinbackpulver
350 ml Buttermilch
1 Prise(n) Salz

Für die Streusel:

100 g Butter, sehr weich
40 g Zucker
100 g Mehl
n. B. Zimt
Fett, für's Blech

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 15 Minuten
Den Backofen auf 175 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Die Zutaten für den Teig zusammenrühren, auf ein gefettetes Backblech geben, glatt streichen und etwa 30 Minuten vorbacken.

In der Zwischenzeit die Streusel herstellen und dann auf dem Kuchen verteilen.
Nochmals 15 Minuten backen und noch warm in Ecken oder Schnitten schneiden.

Tipp für alle Nicht-Trennköstler: Statt Eigelbe und Sahne kann man auch 2 ganze Eier verwenden.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

glenraven24

Hallo, habe den Teig nach Rezept mit zwei Eiern gebacken. In einer rechteckigen Backform wunderbare Höhe, Streusel nach Gefühl und Rezept. Ergebniss sehr lecker, nur durch die Buttermilch ist der Kuchen eher schwer und nicht luftig.

15.07.2017 23:08
Antworten
käsespätzle

Hallo, für ein Blech ist das schon sehr wenig Teig. Der wurde gerade mal einen Zentimeter dick. Nach 30 Minuten hab ich erst mal Pfirsichmarmelade darauf gestrichen. Dann kamen die Streusel dran. Mit denen bin ich überhaupt nicht klar gekommen. Ehe ich mich versehen konnte wurden aus den Zutaten ein Rührteig. Hab dann mit Teelöffeln kleine Nocken abgestochen und die auf dem Kuchen verteilt. Fazit: Teigmenge ist wohl besser für ne 26er Form geeignet. Streuelrezept muß überarbeitet werden. Geschmack war gut. LG käsespätzle

12.04.2015 09:24
Antworten
Hanka78

Hallo, Geschmacklich sehr gut, die Randstücken waren nur etwas trocken ;) Ich habe auch mehr Mehl für die Streusel gebraucht. LG Hanka

21.09.2014 10:19
Antworten
mima53

Hallo, ich habe auch diesen Kuchen gebacken, habe aber den Teig in eine Blumenform gefüllt, dadurch wurde der Kuchen ein bisschen höher, beim Teig habe ich nur 100 g Zucker genommen, habe auch 30 min vor gebacken, dann auf dem Kuchen Marmelade aufgestrichen und darauf die Streusel verteilt, die Streuselmenge wurde um 1/3 erhöht, wobei ich beim Mehl noch ein bisschen nachgeben musste, der Streuselteig war zu fett, Zimtmenge war 1 Tl. der Kuchen schmeckt sehr gut, Buttermilchkuchen sind ja meistens ein bisschen speckig, was hier aber in Kombination mit den Streuseln und dem fruchtigen Geschmack sehr gut harmoniert Bildchen sind unterwegs lg Mima

18.09.2014 19:27
Antworten
angelika1m

Hallo, ich habe das halbe Rezept mit einem ganzen Ei nachgebacken ( 26 cm Springform ). Ein paar mehr Streusel hätten nicht geschadet. Aber auch so war der Kuchen sehr lecker und weil er nicht so hoch ist, ganz schnell aufgegessen. Die Backzeit war tatsächlich 45 Minuten. LG, Angelika

10.09.2014 21:39
Antworten
CocaColaMaus

Hallihallo, Weißmehl sollte man meiden. Ich backe fast ausschließlich mit feinem Dinkelmehl. Bei Zucker ist es egal, ob man/frau normalen Haushaltszucker oder Rohrohrzucker verwendet. Selbst Honig macht keinen Unterschied. Süss bleibt süss und die paar Mineralstoffe "verflüchtigen" sich beim Erhitzen. Nur vom Geschmack her macht's einen Unterschied. Grüßle s'Mäusle :-)

01.06.2010 19:51
Antworten
Tari_Narmolanya

In der Trennkost soll man Mehl und Zucker doch vermeiden, oder? Was nehme ich als Alternative?

01.06.2010 05:16
Antworten
dundeenelly

Habe gestern die Zimtecken gemacht, einfache Zubereitung und sehr lecker.. Habe ein Blech mit Teig bestrichen, für diese Fläche waren aber etwas zu wenig Streusel da, tat dem Geschmack aber keinen Abbruch. Vielleicht probiere ich es mal in ner runden Form. Mach ich auf jeden Fall in der Vorweihnachtszeit nochmal, geschlagene Sahne kann ich mir auch gut dazu vorstellen. LG, Nelly

03.10.2009 07:36
Antworten