Überbackene Sahne-Omeletts mit Rhabarber-Quark-Füllung


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.75
 (6 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 01.06.2009 1002 kcal



Zutaten

für
3 Ei(er)
200 ml Milch
200 ml Sahne
1 Prise(n) Salz
2 EL Zucker
200 g Mehl
Butter

Für das Kompott: :

500 g Rhabarber, (geputzt 400 g)
50 g Zucker
½ Vanilleschote(n)
½ Zitrone(n), Schale davon

Für die Creme:

3 Ei(er)
50 g Zucker
500 g Quark

Für den Guss:

4 Eigelb
50 g Zucker
½ Vanilleschote(n)
250 ml saure Sahne
2 EL Stärkemehl, (z. B. Gustin)
250 ml Milch
Puderzucker

Nährwerte pro Portion

kcal
1002
Eiweiß
42,83 g
Fett
42,11 g
Kohlenhydr.
108,90 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 30 Minuten
Vorbereitung:
Eier, Milch, Sahne, Salz und Zucker verrühren. Mehl unterrühren und den Teig mindestens 1 Stunde zugedeckt ruhen lassen.

Inzwischen für das Rhabarberkompott den Rhabarber waschen und putzen. Dickere Rhabarberstängel der Länge nach 1-2mal durchschneiden und dann in ca. 3 cm lange Stücke schneiden. Zusammen mit Zucker, aufgeschnittener Vanillestange und -mark sowie der Zitronenschale in einen Topf geben. Bei mittlerer Hitze unter gelegentlichem Rühren kurz köcheln lassen, bis der Rhabarber Saft zieht. Dann noch zugedeckt bei schwacher Hitze 5 Minuten garen lassen. Danach die Vanilleschote rausnehmen.

Nun ein wenig Butter in eine heiße Pfanne mit 20 cm Durchmesser geben. Wenn der Teig genug geruht hat, insgesamt 8 nicht zu dünne Omeletts ausbacken. Diese ganz auskühlen lassen.

Für die Quarkcreme zuerst Eier und Zucker gut verrühren, dann den Quark unterrühren.

Den Backofen auf 200 Grad Ober/Unterhitze vorheizen.

Eine längliche Auflaufform ausbuttern. Das Rhabarberkompott auf die Omelettes geben und nicht ganz bis zum Rand verstreichen. Die Quarkcreme löffelweise darauf verteilen. Die Omeletts von einer Seite halb aufrollen und dann das andere Ende darüber klappen. Sehr vorsichtig nebeneinander in die Auflaufform legen, die geöffnete Seite nach oben.

Für den Guss jetzt Eigelb, Zucker, Vanillemark und saure Sahne mit dem Mixer verrühren. Stärkemehl in der Milch anrühren und unterrühren. Den Guss über die Omeletts gießen.

Nun das Ganze bei 200° auf der mittleren Einschubleiste ca. 15 Minuten überbacken. Mit Puderzucker bestäuben und heiß servieren.

Das Rezept ergibt für 4 Personen jeweils 2 Omeletts als süßes Mittagessen, für ein Dessert genügt jedoch ein Omelett.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

küchenengel44

Uns hat es sehr , sehr gut geschmeckt .Ich habe die halbe Zutatenmenge genommen nur Rhabarber war mehr , weil ich ihn liebe.Trotzdem war es noch so viel , dass wir am nächsten Tag den Rest kalt genossen haben. Das gab es nicht zum letzten Mal.

07.06.2017 16:30
Antworten
manu-71

Habe die Omeletts am Wochenende getestet. Die Zubereitungszeit ist deutlich höher als dreissig Minuten, alleine das Abbacken der Omeletts hat hier 45 Minuten gebraucht. Die Quarkcreme hatte ich zu früh gerührt, die fiel schon wieder zusammen, bis die Omeletts abgekühlt waren. Da auch das Rhabarberkompott recht flüssig war, war das Füllen und Umsetzen in die Form sehr matschig und die Hälfte der Creme hätte auch gereicht. Für meinen Geschmack ging der Rhabarber zwischen Quarkcreme und Guss zu sehr unter, wenn ich sie nochmal mache, würde ich das Kompott mit Puddingpulver andicken und auf die Quarkcreme verzichten. Da es aber allen am Tisch sehr gut geschmeckt hat, gebe ich trotzdem gerne 4 Sterne. LG Manu

12.04.2015 22:29
Antworten
relli

Oberlecker. Das gab es bei uns zu Ostern als Nachtisch. Es gab nix dran zu meckern. Ich habe nur die halbe Menge für 4 Personen gemacht, und das war mehr als genug. LG Barbara

22.04.2014 06:49
Antworten
13108

Endlich bin ich dazu gekommen, dein Rezept auszuprobieren. Ich habe die Omeletts warm serviert, aber da es noch wegen der großen Menge einiges übrig geblieben ist, konnte ich die Omeletts am nächsten Tag auch noch kalt probieren. Ich finde, dass sie kalt besser schmecken. Das Rezept kommt auf jeden Fall in meine Rezeptsammlung! Danke!

14.11.2011 17:48
Antworten
j_k_rogoll

Du meine Güte, war das lecker! Etwas aufwendig, aber man kann viel schon am Abend vorher vorbereiten... Sehr sättigend! Ich habe das Rezept für 4 Portionen gemacht und als Nachtisch für 6 Personen zubereitet (auf pürierten Erdbeeren...). Es ist IRRE viel übrig geblieben. Macht aber nix, ist das Dessert für heute Mittag auch gleich fertig! Beim nächsten mal reicht das halbe Rezept! Vielen Dank für diese tolle Idee!

12.04.2010 10:08
Antworten