Köstritzer Schwarzbierbraten


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

leckeres aus Thüringen

Durchschnittliche Bewertung: 3.78
 (7 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 01.06.2009



Zutaten

für
2 Zwiebel(n)
1 Bund Suppengrün
4 Wacholderbeere(n)
4 Scheibe/n Rindfleisch, aus der Keule, je ca. 250 g
3 EL Öl
n. B. Salz und Pfeffer
2 Lorbeerblätter
2 Flaschen Bier, Köstritzer Schwarzbier ( je 0,5 Liter)
1 Bund Petersilie
n. B. Schmand, für die Soße zum Verfeinern
evtl. Saucenbinder

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Die Zwiebeln abziehen und in Ringe schneiden, Suppengrün putzen, waschen und klein schneiden, die Wacholderbeeren zerdrücken.
Das Rindfleisch mit Salz und Pfeffer würden, Öl im Schmortopf erhitzen und das Fleisch von beiden Seiten darin kräftig anbraten. Zwiebeln, Suppengrün, Wacholder und Lorbeer mit in den Topf tun und gleich mit Schwarzbier ablöschen. Bitte darauf achten, dass das Fleisch mit Bier bedeckt ist. Noch mal mit Salz und Pfeffer abschmecken und aufkochen. Dann zugedeckt (wichtig!) und im vorgeheiztem Backofen ca. 1,5 Stunden schmoren lassen bei entweder Ober-/Unterhitze 200 Grad, Umluft 180 Grad und Gas Stufe 3.

Die Petersilie waschen, trocken schütteln und Blättchen abzupfen, fein hacken.
Das Fleisch nun aus der Soße nehmen und warm stellen.
Die Soße durch ein Sieb gießen und die gewünschte Menge an Soße noch mal abschmecken und evtl. leicht mit Soßenbinder andicken. Mit Schmand verfeinert wird sie cremiger, ist aber kein Muss.

Als Beilage empfehle ich natürlich Thüringer Klöße und Rotkraut dazu. Aber da kann man ja variieren.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

m56tc3gpz2

Ich mach nur 1,5 schwarzbier rein und halbe vitamalz dann ist das nicht ganz so bitter von der Sauce aber sonst mega lecker

20.02.2021 13:56
Antworten
Dixmaster

Hallo, meine Sauce war total bitter. Was habe ich falsch gemacht? Habe den Sellerie und die Möhre mit dem Rührstab passiert. Damit sie mehr Geschmack bekommt. Dabei sind die Wachholderbeeren auch passiert wurden. Sind es die oder das Bier was bitter schmeckt? Danke für eure Rückmeldung.

05.11.2020 18:11
Antworten
Elchen1969

Klasse Rezept und geschmacklich sehr lecker.

06.02.2018 10:48
Antworten
Tovile

Gestern für die Familie gekocht und nur Lob geerntet. Hatte das Fleisch für 2, 25 Stunden im Ofen. herrlich 😍 machen wir jetzt öfter !

15.01.2018 08:06
Antworten
laurinili

Hallo, ja das habe ich mir auch gedacht. LG Laurinili

24.08.2017 17:06
Antworten
matschuleit

Also, ich wollte nur mal sagen, ich habs nachgekocht und es war so lecker. Ich hatte auf Grund des sehr mageren (aber natürlich gut aussehenden Fleisches) mit einem trockenem Ergebgis gerechenet. Aber, wie mir das Fleisch schon beim Heraushehen zerbrach wusste ich, das wird wie Marzipan.

13.07.2017 22:35
Antworten
Widderline

Hey, super und immer wieder lecker. Hoffentlich wird es von vielen Teilnehmern gelesen. Alles gute! Widderline

15.06.2011 10:24
Antworten
laurinili

Hallo, vielen lieben Dank für deinen Kommentar. LG Laurinili

15.06.2011 11:12
Antworten
Stiermädchen

Na das Rezept muss ich mir gleich speichern. Bist du aus Thüringen? Ich kenne das Gericht aus Weimar und liebe es. Würde noch etwas Kümmel zum Fleisch geben. Wird ausprobiert...vielleich demnächst, ist ja was deftiges :-) LG Stiermädchen

18.01.2011 17:08
Antworten
laurinili

Hallo, so Kümmelfans sind wir nicht. Deshalb lassen wir es eigentlich immer weg. Ich kenne das Rezept aus Jena. LG Laurinili

15.06.2011 11:13
Antworten