Windbeutel mit Kirschgrütze und Sahne, nach einem uralten Rezept


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.25
 (6 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 31.05.2009



Zutaten

für
¼ Liter Wasser
50 g Butter
170 g Mehl
1 Prise(n) Salz
4 Ei(er), evtl. mehr
1 TL, gestr. Backpulver
1 Glas Grütze (Kirschgrütze) oder
1 Glas Sauerkirschen
evtl. Speisestärke
n. B. Schlagsahne
Puderzucker

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 30 Minuten
Für den Brandteig das Wasser, die Butter und das Salz zum Kochen bringen. Wenn das Ganze kocht, den Herd ausschalten und das Mehl auf einmal hineinschütten. Tüchtig rühren, bis sich ein Kloß bildet. Das Ganze noch 2 Min. lang im Topf abbrennen (den Kloß hin- und herrollen). Auf dem Topfboden bildet sich ein weißer Belag.

Von der Herdplatte nehmen und ca. 5 Min. abkühlen lassen. Die Eier einzeln nach und nach unterrühren. Achtung, es muss immer erst ein Ei komplett untergerührt sein ... dann erst das Nächste einarbeiten! Die Eiermenge ist dann richtig, wenn der Teig stark glänzt und in langen Spitzen vom Kochlöffel abfällt. Deshalb ausprobieren: Manchmal reichen 4 Eier - manchmal benötigt man 6 Stück. Das Backpulver erst unter den abgekühlten Teig mischen.

Backpapier aufs Backblech geben und mit 2 Esslöffeln (immer wieder mit Wasser anfeuchten) Häufchen auf das Backblech setzen. Auf genügend Abstand achten, die Windbeutel gehen sehr auf. Der Teig ergibt ca. 10 - 12 Windbeutel. Je nach gewünschter Größe. Ich selbst backe sie in der Größe, wie man sie auch zu kaufen bekommt.

Bei 225°C (nicht vorheizen), 30 - 40 Min. auf der mittleren Schiene backen. In den ersten 20 Min. den Backofen auf keinen Fall öffnen. Die Windbeutel könnten zusammenfallen.

Nach dem Backen ein wenig abkühlen lassen und dann den Deckel abschneiden zum Auskühlen. Erst kurz vor dem Servieren mit Kirschgrütze und Sahne füllen und mit Puderzucker bestreuen. Falls man Sauerkirschen verwenden möchte, die Kirschen zum Kochen bringen und ein wenig mit Speisestärke andicken.



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Hansrosimaus

Twiggyx, das freut mich! Schmeckt sicher auch mit deiner Füllung super gut ;-)

30.10.2018 11:50
Antworten
Twiggyxy

Super Rezept. Der Brandteig ist richtig gut geworden. Ich habe allerdings statt der roten Grütze einen Klecks selbstgemachte Brombeer-Amaretto-Marmelade und frische Himbeeren rein gemacht :)

27.10.2018 18:06
Antworten
Chefkoch_Heidi

Nein, bei Brandteig kommt das Backpulver erst zum Schluss in den abgekühlten Teig. Wurde nun im Rezept ergänzt. Liebe Grüße Heidi Chefkoch.de, Team Rezeptbearbeitung

30.10.2016 08:38
Antworten
Die_Hutmacherin

Ich hätte eine Frage im Rezept steht bei den Zutaten Backpulver aber in der Anleitung nicht. kommt das dann einfach zum Mehl dazu ?

29.10.2016 21:53
Antworten
Hansrosimaus

Hallo Humstein, die schönen Fotos sind leider nicht von mir. Die wurden eingestellt von ingwe. Sieht echt lecker aus, nicht wahr? Ist auch ein tolles Rezept, wie ich finde. Wünsche gutes Gelingen und ebenso guten Appetit! Lieben Gruß Hansrosimaus

27.10.2009 15:58
Antworten
humstein

Hallo! Habe gerade die Fotos gesehen, und dachte mir, Windbeutel könnte ich auch mal wieder machen. Lg humstein

27.10.2009 12:44
Antworten
Hansrosimaus

Das freut mich, dass die Windbeutel gelungen sind.....Prima! Lieben Gruß Hansrosimaus

13.10.2009 23:44
Antworten
ingwe

Die Windbeutel sind gelungen. Ich habe für einen Kindergeburtstag eine 8 gebacken. Morgen wird sie mit Sauerkirschen und Sahne gefüllt. 4 Windbeutel gab es noch von dem Teig. Die habe ich mit roter Grütze und Sahne gefüllt und die gab es heute Nachmittag. Immer wieder ein Genuss. fotos habe ich hochgeladen.

10.10.2009 23:04
Antworten