Braten
Frühling
Geflügel
Gemüse
Hauptspeise
kalt
Salat
Salatdressing
Sommer
Vorspeise
warm
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Gemischter Blattsalat mit Entenbrust a l´ Orange

ideal als Zwischengang in einem Menü oder abends als Sommeressen.

Durchschnittliche Bewertung: 4
bei 5 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

45 Min. normal 28.05.2009



Zutaten

für
2 Entenbrüste
1 EL Honig
3 EL Sojasauce
1 TL, gehäuft Thymian
1 Schuss Orangensaft, (frisch gepresst)

Für den Salat:

4 Port. Blattsalat, z.B. Rauke, Lollo Rosso u.s.w.
1 Bund Schnittlauch
1 Schälchen Kirschtomate(n)

Für das Dressing:

1 Handvoll Walnüsse
1 EL Ahornsirup
50 ml Balsamico, weißen
100 ml Öl, (Distelöl)
1 Schuss Weißwein
Salz und Pfeffer

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Gesamtzeit ca. 45 Minuten
Dressing:
Ich bereite zuerst das Dressing zu, damit es schön durchziehen kann. Essig mit dem Weißwein sowie Salz und Pfeffer aufschlagen, bis sich das Salz aufgelöst hat. Dann Öl hinzugeben und weiter durchschlagen. Die Mischung in einen kleinen Mixer geben, Honig und die Walnüsse zugeben. Die Mischung wird passiert. Gerät sie zu zäh, dann noch etwas Essig/Weißwein zugeben.

Entenbrüste:
Die Entenbrüste zunächst parieren (befreien des Fleisches von Sehnen und Häuten). Dann mit einem Skalpell oder sehr scharfem Messer die Fettschicht rautenförmig einschneiden, jedoch nicht zu tief ins Fleisch hinein.
Aus Honig, der Sojasauce, dem Orangensaft sowie dem Thymian eine Marinade zubereiten. Die Entenbrüste darin mind. 2 Std. ziehen lassen. Dabei sollten sie knapp bedeckt sein, ggf. immer mal wieder wenden.

Backofen auf 150° vorheizen.

Entenbrüste ohne Fett auf der Hautseite anbraten. Ist ausreichend Fett ausgetreten, dann wenden und die Fleischseite braten. Anschließend ca. 15 Min. in den Ofen, ggf. auch länger, falls es ganz "durch" sein soll.

Salat:
Ich nehme oft eine fertige Mischung, in der bis zu 7 versch. Sorten drinnen sind, aber jeder wie er mag.
Schnittlauch in Röllchen schneiden, die Kirschtomaten vierteln, alles vermengen.

Anrichten:
Erst unmittelbar vor dem Anrichten das Dressing und den Salat vermengen. Den Salat hübsch auf dem Teller drapieren. Die Entenbrüste sehr dünn aufschneiden und sternförmig auf dem Salat platzieren.

Dazu passt ein junger frischer Weißwein.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Delfina36

Hallo, wirklich leckere Alternative zur klassichen Enta á l'orange... Die Ente leg ich im übrigen immer in die kalte Pfanne und heiz dann erst auf. Gewendet wird nur kurz, wenn die Hautseite knusprig ausgebacken ist. Um die leckere Marinade nicht zu verschwenden, hab ich diese nachdem ich die Ente in den Ofen gegeben hab und das Entenfett abgeschüttet hab, in die heiße Pfanne geschüttet. Noch ein Glas O-Saft hinterher gekippt. Etwas braunen Zucker dazu und in den 15 Minuten Backzeit einreduziert. So hatte die Ente auch noch ein leckeres Sößchen obenauf. Danke für die tolle Rezeptidee. LG Delfina

04.08.2013 19:26
Antworten
Tanina77

Mir war das etwas zu sauer und zu bitter. Deshalb habe ich die Hälfte des Dressings weggeschüttet und dann noch zusätzlich nochmal 1 Eßl Honig reingegeben und ca. 100ml Sahne. Habe zusätzlich zu den Tomaten Mandarin-Orangen aus der Dose zugegeben. So war es dann sehr sehr lecker. Es gibt 4 Sterne, weil ich das ursprüngliche Dressing nicht so gut empfand. Aber das ist sicher auch Geschmacksache.

07.03.2011 20:58
Antworten
kimalina

Wow, war das ein Geschmackserlebnis! Dieses Dressing mit den puerierten Walnuessen - einfach klasse! Die Entenbrust habe ich mit nur einem El Soja-Sosse mariniert - mir war das zu streng mit 3 El. dafuer habe ich mehr Orangensaft verwendet. Anstatt Cocktailtomaten habe ich Orangenfilets dazu und gehackte, geroestete Walnusskerne. Die Entenbrust ist mir leider etwas zu dunkel geraten, hat aber geschmacklich keinen Abbruch getan - hat trotzdem traumhaft geschmeckt. Selten so einen guten Salat gegessen - ein absolutes Highlight! Vielen Dank und Gruesse von Kimalina P.s.: Bilder folgen

13.02.2011 02:04
Antworten