Braten
Geflügel
Gemüse
Hauptspeise
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Pouletbrust gefüllt mit Spinat und Gorgonzola

Ein kalorienarmes Gericht

Durchschnittliche Bewertung: 3.65
bei 18 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

40 Min. normal 28.05.2009



Zutaten

für
2 Hühnerbrüste (Poulet-)
Salz und Pfeffer, aus der Mühle
400 g Blattspinat, TK
50 g Gorgonzola
1 Zweig/e Rosmarin
1 Schalotte(n)
½ dl Sherry, weiß
1 TL Senf, grobkörnig
½ dl Kaffeesahne
1 Msp. Safran
1 Msp. Speisestärke
Salz
1 TL Zitronensaft
Zitronenpfeffer
3 TL Butter

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Gesamtzeit ca. 40 Minuten
In die Pouletbrüste eine Tasche einschneiden, innen mit Salz und Pfeffer würzen.
Den Gorgonzola in Stengeli schneiden. Die Schalotte fein schneiden.

Den Käse in die Taschen der Pouletbrüste legen, 100 g Spinat gut ausdrücken und dazu verteilen, die Taschen mit Zahnstocher verschließen. Außen mit Salz und Pfeffer würzen.
In einer Bratpfanne etwas Butter erhitzen, den Rosmarinzweig in die Butter legen, die Hitze reduzieren, das Fleisch auf beiden Seiten je ca. 8 Min braten. Das Fleisch warm stellen. Den Rosmarin entfernen.

In derselben Pfanne die Zwiebel andünsten, mit Sherry ablöschen, auf die Hälfte reduzieren, absieben, die Sauce in einem Pfännchen auffangen. Senf, Kaffeerahm Safran und die Speisestärke beigeben, 1 – 2 Min. köcheln lassen. Mit Salz, Zitronenpfeffer und Zitronensaft würzen. Zugedeckt warm stellen.

In einem Pfännchen etwas Butter erhitzen, den Rest Spinat beigeben, zugedeckt ca. 7 Min. dämpfen. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Auf vorgewärmten Tellern anrichten.

Dazu passen Reis oder Nudeln.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

bibeli

also, ich hab das rezept gestern mal ausprobiert und es war einfach himmlisch!!! jedoch habe ich cheddar käse genommen, da mein mann gorgonzola nicht mag und hab noch etwas creme fraiche in die mischung getan. bei mir reichte 400 gramm blattspinat für 8 pouletbrüste! hab sie nicht sooo vollgestopft, aber dafür lieg auch nichts aus und hatte trotzdem genug füllung! am schluss habe ich nur 1/2 liter vollrahm dazugegeben, gewürzt etwas köcheln lassen und dann bei 180 C° in den ofen getan für ca. 10 minuten ( da mir das poulet auf der seite nicht durch war) es schmeckte allen super, ist mal eine abwechslung zum poulet und aufwenig oder schwierig finde ich es überhaupt nicht! suuuuuper rezept, vielen dank! grüsse bibeli

28.11.2010 23:03
Antworten
Marquise

Hallo Heute haben wir dieses Rezept ausprobiert. Es hat sehr lecker geschmeckt, die Umsetzung war allerdings etwas problembehaftet. Da so eine Hähnchenbrust (beide wogen je ca. 150 g) doch ziemlich dick ist, reichen die 2 x 7 Min. nie und nimmer, um das Fleisch gar zu bekommen. Da es ja in Butter gebraten wird, darf diese nicht zu heiss werden, sonst verbrennt sie. Ich habe das Fleisch insgesamt ca. 30 Min. bei kleiner Hitze von allen Seiten gebraten. Leider hat der Käse so alle Zeit der Welt um auszulaufen. Den Spinat habe ich sicherheitshalber in der MW vorgegart und auch etwas gewürzt, bevor ich das Fleisch damit füllte, den Gorgonzola musste ich Herrn Marquise zuliebe durch Taleggio ersetzen. Aufgrund des voran gegangenen Postings habe ich die Menge der Zutaten für die Sauce verdoppelt, das Gericht ist so zwar nicht mehr ganz so kalorienarm ;-)... Viele Grüsse Marquise

09.05.2010 00:15
Antworten
mme49

Hoi Marquise, Ich habe noch nie erlebt, dass ein Pouletbrüstli nach 15 Min. nicht gar war. Das Pouletfleisch ist viel, feiner und saftiger als z.B. Schweinefleisch. Es hat wenn man drückt nicht dieselbe Konsistenz wie anderes Fleisch, es ist aber gar. Z.B. Geschnetzeltes mache ich >à la Minute Anbraten, auf die Seite stellen, später nur noch in der Sauce ziehen lassen. Damit dir der Käse das nächste Mal nicht ausläuft machst du folgendes. Du legst immer zwei Spinatblätter aufeinander. Darauf legst du ein Stück Käse. Dann schlägst du die Seiten der Spinatblätter ein und rollst das Päckli einmal um die eigene Achse. Den überstehenden Spinat schneidest du ab. Dieses Packet schiebst du in die Tasche der Pouletbrust und verschliesst diese. Beim braten ist der warme Käse jetzt im Spinat gefangen und kann nicht auslaufen. Die Käsestücke musst du einfach etwas an die Grösse des Fleisches anpassen. | Dasselbe mache ich auch bei Cordon bleu mit Schweineschnitzel. Dann wickle ich den Käse so in den Schinken ein. | | Mit freundlichen Grüssen, mme49

09.05.2010 13:43
Antworten
Silienpeter

Eine geschmacklich ausgezeichnete Mischung mit dem Gorgonzola und Spinat! Dreierlei (wow!) hab ich dennoch an dem Rezept auszusetzen: 1. Schwierigkeitsgrad "normal" ist ( für mich) eine Untertreibung. Allein beim Taschenschneiden kann schon einige schiefgehen (ging auch!). Die zeitliche Abstimmung der diversen Töpfe und Pfännchen ist auch alles andere als einfach (trotz der Warmstellmöglichkeit). 2. Nach 8 Minuten pro Brustseite war bei mir (mittlere Hitze) noch viel rohes Fleisch in der Pfanne. 2 x 12 Minuten: dann wars durch und saftig-zart. 3. Die Sauce ist toll, aber viel zu wenig. Das reicht gerade zum "benappen", nicht aber für Reis/Nudeln. Also werd ich das nächstemal mehr Sherry+Sahne und evtl. noch Hühnerfonds reingießen. Trotzdem, s.o. ein wunderbares Rezept! Danke und Gruß, Peter

05.05.2010 12:54
Antworten
mme49

Hallo Peter, Es freut mich, dass dir dieses Rezept geschmeckt hat. Sicher kannst du mehr Sauce herstellen. Das Fleisch kannst du im Ofen bei 60° warm stellen. Für uns reicht jeweils ½ dl. pro Person. Vielen Dank für die Bewertung, mme49

05.05.2010 13:26
Antworten
purzelchä

hallo und guten morgen - wo genau gebe ich diese zutaten (Senf, Kaffeerahm Safran und die Speisestärke) rein >> in die abgeseite sauce ? wenn man zwiebeln mag könnte man die doch auch drinne lassen, oder wird der zwiebelgeschmack dann zu intensiv ? ganz ieben dank für die hilfe !

29.03.2010 08:20
Antworten
mme49

Hallo Purzelchä Ich bin bekannt für Rezepte die sich gut nachkochen lassen. Ich würde die Sauce passieren. Wenn Sie, sie auf die Hälfte reduziert haben sind die Zwiebeln ausgelaugt und beim essen nur störend. Sonst kann man es machen wie es geschrieben stehet; In derselben Pfanne die Zwiebel andünsten, mit Sherry ablöschen, auf die Hälfte reduzieren, absieben, die Sauce in einem Pfännchen auffangen. Senf, Kaffeerahm Safran und die Speisestärke beigeben, 1 – 2 Min. köcheln lassen. Mit Salz, Zitronenpfeffer und Zitronensaft würzen. Zugedeckt warm stellen. Mit freundlichen Grüßen, mme49

29.03.2010 17:01
Antworten
GourmetKathi

Also ich habe die Zwiebeln dabei gelassen, hat auch super geschmeckt! Mir war das mit absieben oder passieren zu viel Arbeit ;-) Tat aber meines Erachtens dem Geschmack keinen Abbruch! Statt Huhn habe ich Pute genommen und statt Kaffeesahne Creme Fraiche, insgesamt sehr tolles Rezept!Fotos folgen! Glg Kathi

29.10.2010 19:30
Antworten
sammetblue

Klingt sehr lecker. :-) Aber was muss ich mit denn unter "Gorgonzola in Stengeli schneiden" vorstellen?

27.03.2010 11:00
Antworten
mme49

Du schneidest den Käse in längliche, fingerdicke Stängel. Mit freundlichen Grüssen, mme49

27.03.2010 11:06
Antworten