Deutschland
Europa
Hauptspeise
Party
Schwein
Vorspeise
fettarm
kalt
marinieren
raffiniert oder preiswert
Rezeptbild hochladen Drucken/PDF Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Zum Kochbuch

Das Rezept konnte nicht in deinem Kochbuch gespeichert werden.


Gabis eingelegtes Kasseler Zwiebelfleisch

sehr würzig - saftig und gut geeignet fürs kalte Büfett

Durchschnittliche Bewertung: 3.88
bei 6 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

40 Min. normal 27.05.2009



Zutaten

für
1 kg Kasseler (Lachsfleisch), ohne Knochen
100 ml Champagneressig (Weißwein-)
1 TL Pfefferkörner, schwarz
1 TL Senfkörner, gelbe, nach Belieben
1 EL Zucker
1 TL Salz
2 Lorbeerblätter
300 g Zwiebel(n), eher eine mehr als weniger nehmen
1 Liter Wasser

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Min. Gesamtzeit ca. 40 Min.
Diese Version des norddeutschen eingelegten Zwiebelfleischs ist magerer als die ansonsten übliche mit Schweinebauch.

Kasseler im Stück in einen Suppentopf legen und mit Wasser bedecken. Weißweinessig, schwarze Pfefferkörner, Lorbeerblätter, Zucker und Salz zufügen. Einen Deckel auflegen und einmal kurz aufkochen lassen. Dann nicht mehr kochen, sondern 30 Minuten gar ziehen lassen.

Während dessen Zwiebeln pellen und in sehr feine Scheiben schneiden oder hobeln.
Das Fleisch mit einem Schaumlöffel aus der Brühe heben und gut abtropfen lassen. Die Zwiebeln in einen viertel Liter des heißen, durch ein Sieb gegebenen Suds geben und ohne Hitze 10 Minuten durchziehen lassen. Ebenfalls mit dem Schaumlöffel herausheben.
Die Fleisch-Zwiebel-Brühe evtl. noch etwas salzen je nachdem, wie salzig das Kasseler war und für später beiseite stellen.

Kasseler mit einem scharfen Messer oder mit dem Allesschneider in möglichst feine Scheiben schneiden. Eine Schicht Kasseler in eine große Auflaufform legen darauf eine Schicht Zwiebelscheiben. Darüber im Wechsel wieder Kasseler und Zwiebelscheiben legen, bis alle Zutaten aufgebraucht sind. Zum Schluss das Kasseler Zwiebelfleisch mit dem beiseite gestellten und inzwischen abgekühlten Fleisch-Zwiebel-Sud begießen, bis das Fleisch bedeckt ist. Auflaufform mit Klarsichtfolie abdecken und das Kasseler Zwiebelfleisch bis zum Servieren 2-3 Tage im Kühlschrank ziehen lassen.

Mit Bratkartoffeln und Salat eine komplette Mahlzeit. Schmeckt aber auch mit einem kräftigen Vollkornbutterbrot sehr gut. Prima geeignet für ein kaltes Buffet.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

YannikNoah

Danke für die Antwort. Ich werde es beim nächsten Mal einfach ausprobieren.

15.07.2019 10:03
Antworten
stoffelinski

Super lecker!! Ich kenne das Rezept mit Schweinebacke oder Schweinebauch und habe es schon als Kind geliebt, meine Großmütter haben nur leider beide das Rezept mit ins Grab genommen. Mittlerweile habe ich dein Rezept mehrfach ausprobiert, mit Kasslerlachs schmeckt es mir noch besser, als mit Schweinebacke oder mit Schweinebauch, weil es einfach nicht so fettig ist und nicht so schwer im Magen liegt. Ich mache mittlerweile immer deine Instantversion, statt Weißweinessig nehme ich nur lieber Essigessenz, entsprechend verdünnt. Beim letzten Brunch waren auch Familie und Nachbarn begeistert davon. LG Stoffelinski

17.04.2019 22:12
Antworten
migaweki

Hallo Stoffelinski, es freut mich, dass es dir schmeckt! Gibt's du mir auch noch ein parr Pünktchen....

15.07.2019 01:14
Antworten
YannikNoah

Hallo Könnte ich denn auch das Fleisch einfach austauschen und dafür Schweinebauch verwenden? Oder ist das Rezept dafür nicht geeignet?

02.04.2019 11:36
Antworten
migaweki

Ich weiß, es ist etwas spät für die Antwort aber: das einzige, was ich dir sagen kann ist: Probiere es aus. Mein Tipp: Schweinebauch sehr dünn schneiden.

15.07.2019 01:12
Antworten
christine28

Hab die schnelle Variante: einfach etwas Wurstaufschnitt (z.B.Kassler,Bauernschinken,oä.),mit zwiebel in einer Schale schichten,etwas Essig drauf,mit Salz,Pfeffer und Zucker würzen und über Nacht stehen lassen,ist mega lecker.... Dazu frisches Graubrot mit Butter!!!!Mhhh LG Christine

18.09.2012 08:13
Antworten
mellie72

Sehr lecker, ich schneide es meistens in gaaaaanz dünne Scheiben - als Aufschnitt für Brot oder Brötchen - Mmmmmm.... Habe es aber auch schon zu einem kalten Buffet gereicht (Fingerdicke Scheiben). Die Gäste waren begeistert.

10.01.2012 12:07
Antworten
migaweki

Hallo mellie72 Das freut mich, dass es euch so gut geschmeckt hat!! Und stimmt: Will man es auf Brot essen sind hauchdünne Scheiben am Allerbesten! Danke für die Pünktchen! Liebe Grüße migaweki

14.01.2012 18:43
Antworten
knobichili

Hi migaweki, Sehr lecker und einfach nur zu empfehlen!! Liebe Grüße knobi

05.05.2010 18:35
Antworten
migaweki

Danke! lg migaweki

08.05.2010 11:13
Antworten