Fleisch
Frühling
gekocht
Gemüse
Party
raffiniert oder preiswert
Resteverwertung
Salat
Snack
Sommer
Türkei
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Anatolischer Hühnchensalat

leckerer Salat fürs kalte Buffet

Durchschnittliche Bewertung: 3
bei 1 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. simpel 25.05.2009



Zutaten

für
500 g Hühnerbrust
125 g Mayonnaise
125 g Naturjoghurt
1 Salatgurke(n)
1 Bund Dill
Salz
n. B. Wasser
evtl. Pfeffer
evtl. Chilipulver

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Die Brüstchen in reichlich Wasser kochen. In der Zwischenzeit die Gurke schälen und in kleine Würfel schneiden. Den Joghurt und die Mayonnaise vermischen. Den Dill fein hacken.

Die Brüstchen nach dem Abkühlen einfach mit den Händen in kleine feine Streifen teilen, das Hühnchen ist so zart nach dem Kochen, das geht wie von selbst. Nun alles vermischen und mit etwas Dill garnieren.

Nach Geschmack kann man auch andere Gewürze nehmen (etwas Pfeffer, Chilipulver, etc.). Man kann das Ganze auch nur mit Mayonnaise oder nur mit Joghurt zubereiten - alles Geschmackssache! Schmeckt toll zu frischem Baguette oder Fladenbrot. Kommt toll auf dem kalten Buffet an.

Tipp: Ihr könnt auch einfach Reste vom Hühnchen nehmen und das Ganze dann damit zubereiten! Tolle und einmal etwas andere Resteverwertung.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

cathy2604

Ich finde deinen Salat einfach klasse

14.05.2017 01:38
Antworten
Obelixine

Hallo demma, ein sehr gutes Grundrezept. Gab es gestern zum abendessen. Abgewandelt habe ich nur, dass ich etwas Orangensaft dazu gegeben habe. Mache ich bestimmt bald wieder - vielleicht versuche ich es mal mit verschiedenen Kräutern - als alte Kräuterhexe. Fotos kommen. Lg von der Côte d'Azur OBElIxIne

27.11.2012 12:25
Antworten